Spectrum Fotostudio

Liveticker

Liveticker Saison 2016/17 VfR Aalen vs. Holstein Kiel

Stand Spielminute Ereignis
1:0 90. Min. Der Ticker meldet sich dann aber natürlich schon am Dienstagabend mit dem Spiel in Erfurt zurück und verabschiedet sich heute von strahlenden Siegern und feiernden Aalenern ins Wochenende.
1:0 90. Min. "Oh wie ist das schön", schallt aus den Boxen und die Schwarz-Weißen feiern. Super Stimmung, so kann es weitergehen, wenn dann am Sonntag, 14. August, 14 Uhr, der FC Chemnitz hier zu Gast ist.
1:0 90. Min. Wie schön, dass schon in einer Woche das nächste ansteht, denn wir gehen in eine englische Woche. Weiter geht es schon am Dienstag, 18.30 Uhr, in Erfurt.
1:0 90. Min. Die nächsten Punkte sind auf dem Konto, sechs sind es jetzt schon. Welzmüller belohnte mit seinem späten Sahnetor den VfR für eine ganz starke Leistung. Es war ein harter Kampf, den aber alle Akteure angenommen haben und so kauften die Schwarz-Weißen den hochgehandelten Störchen den Schneid ab. So darf es gerne weitergehen, die Mannschaft lässt sich zurecht feiern. Das war beste Werbung für die Heimspiele des VfR!
1:0 90. Min. Und dann ist Schluss! Der VfR schlägt Holstein Kiel mit 1:0!
1:0 90. Min. Das muss das 2:0 sein: Ojala erobert den Ball Vasiliadis kann alleine übers Feld marschieren und legt vor dem Tor quer auf Morys, der den Ball aber im Fallen nicht richtig erwischt.
1:0 90. Min. Nachspielzeit: Jetzt bloß nichts mehr anbrennen lassen!
1:0 89. Min. Das war knapp: Kiel kommt nochmal nach vorne und eine Flanke landet bei Siedschlag, dessen Kopfball nur Zentimeter über die Querlatte geht.
1:0 89. Min. Jetzt ist die Stimmung richtig super, die Fans applaudieren im Stehen für den VfR. Welzmüller krönt seine starke Leistung.
1:0 88. Min. Was für ein Gerät von Welzmüller! Der Wahnsinn. Traumtor. 28 Meter, zentral: Welzmüller zieht ab und der Ball rauscht an den linken Innenpfosten und von da ins Netz.
1:0 88. Min.
Was für ein TOoooooooooooooor! 1:0 für den VfR!
0:0 86. Min.
Letzter Wechsel der Partie: Sané muss runter, lässt sich viel Zeit, Fetsch wird ihn ersetzen.
0:0 85. Min. Und wenige Sekunden später kommt Drexler im Vollsprint von der Seitenlinie zurück. Freunde macht er sich so hier keine.
0:0 84. Min. Wieder einmal liegt Drexler am Boden, Preißinger hat ihn erwischt. Die Sanitäter sind auf dem Feld, behandeln ihn.
0:0 82. Min.
Zuerst der Doppelwechsel bei Aalen: Wegkamp und Kartalis machen Platz für Vasiliadis und Morys. Das gibt nochmal offensiven Schwung.
0:0 80. Min. Kiel kontert, aber Sanés Abschluss wird geblockt.
0:0 79. Min. Kronholm vertändelt einen Ball an der Grundlinie, der VfR kriegt den Eckball zugesprochen. Aber Welzmüller zieht den Ball zu weit.
0:0 79. Min. Gut zehn MInuten noch. Beide Trainer bereiten nochmal Wechsel vor.
0:0 77. Min.
Lewerenz geht an der Mitteline zwischen Schwabl, Ojala und Kartalis mit einem schnellen Antritt durch, Kartalis berührt ihn leicht und Lewerenz fällt - dafür sieht Kartalis gelb. Ziemlich harte Entscheidung.
0:0 76. Min. Kartalis und Ojala sind im zweiten DUrchgang richtig präsent, wollen das VfR-Spiel ankurbeln.
0:0 74. Min.
Wechsel bei Kiel: Siedschlag kommt für Janzer.
0:0 73. Min. Es brennt im Kieler Strafraum: Kartalis und Ojala mit schönem Doppelpass nach dem Kartalis zum Abschluss kommt. Kronholm pariert, Ojala kriegt den Abpraller nicht unter und dann kommt auch noch Wegkamp zum Abschluss, aber Nyarko köpft seinen Schuss weg.
0:0 71. Min. Die Kieler schlagen sich trotz Unterzahl gut, machen es eng vor dem eigenen Strafraum. Da ist es schwer, durchzukommen. Aber vielleicht lassen in der Schlussphase ja die Kräfte nach.
0:0 70. Min. Nord- und Osttribüne im Wechselgesang: "VfR - VfR!"
0:0 69. Min. Ecke VfR: Ojalas Hereingabe köpft Hoheneder weg.
0:0 67. Min.
Sané legt Schwabl auf Höhe der Mittellinie und sieht dafür die gelbe Karte.
0:0 66. Min.
Erster Wechsel jetzt auch beim VfR: Kefkir geht runter Sucsuz kommt.
0:0 63. Min. Der VfR kombiniert: Vom eigenen Strafraum läuft der Ball von Bernhardt und Müller durchs Mittelfeld und die Aalener Reihen bis hinüber auf die linke Seite, wo Kefkir schließlich fast von der Grundlinie flankt. Die Flanke landet allerdings im Nirgendwo. Bis dahin aber ein starker Vortrag.
0:0 62. Min. Offizielle Zuschauerzahl: 4021.
0:0 61. Min. Ojala nimmt sich einen Abschluss, feuert mit Links aus 23 Metern. Kronholm pariert den Flachschuss sicher.
0:0 60. Min. Auch wenn Kiel jetzt gerade wieder versucht, den Ball laufen zu lassen, die Schwarz-Weißen stehen sicher und entscheiden immer wieder die Zweikämpfe für sich.
0:0 56. Min. Der VfR hat jetzt die Spielkontrolle übernommen, lässt den Ball zirkulieren, die zehn Kieler ziehen sich weit zurück.
0:0 55. Min. Über Wegkamp und Ojala kommt Kartalis an den Ball und schließt mit Links ab, der Schuss senkt sich aber erst hinter der Latte aufs Tornetz.
0:0 52. Min. Wieder liegt Drexler am Boden, diesmal hat ihn Schwabl kurz nach der Mittellinie abgeräumt. Der Kieler kriegt den Freistoß, denn dann Wegkamp und Preißinger im VfR-Strafraum klären.
0:0 50. Min. Etwas verhaltener Beginn im zweiten Durchgang. Bisher viel Ballgeschiebe im Mittelfeld.
0:0 46. Min. Wechsel gab es keine, der Ball rollt wieder.
0:0 45. Min. Die Mannschaften sind zurück.
0:0 45. Min. Ein Blick auf die anderen Partien der 3. Liga. Bereits am Freitagabend: Fortuna Köln - Bremen II 2:0 und Rostock - Münster 1:0. Die Halbzeitstände am Samstagnachmittag: Paderborn - Mainz II 2:1, Lotte - Wehen Wiesbaden 0:0, FSV Frannkfurt - Erfurt 0:0 und Halle - Chemnitz 1:0.
0:0 45. Min. Im zweiten Durchgang wird sich vor allem zeigen, ob die Aalener aus der Überzahl Profit ziehen können.
0:0 45. Min. Auch wenn bisher keine Tore gefallen sind, es ist ein packendes Spiel, das die Zuschauer in der Scholz-Arena sehen. Zwei Teams, die sich mit spielerischen Mitteln den Erfolg suchen. Zwei, drei gute Möglichkeiten für den VfR gab es dabei schon, die Kieler können also durchaus zufrieden sein, hier nicht auch noch zurück zu liegen.
0:0 45. Min. Und jetzt ist Pause.
0:0 45. Min. Herrmann tankt sich auf rechts durch und legt zurück für Nyarko, dessen Schuss aber knappp neben das VfR-Tor geht.
0:0 45. Min. Wir sind schon in der Nachspielzeit einer feurigen ersten Hälfte.
0:0 43. Min.
Neitzel reagiert auf die Unterzahl mit einem schnellen Wechsel: Sigurbjörnsson kommt fürs Abwehrzentrum.
0:0 42. Min. Den fälligen Freistoß zieht Ojala über die Mauer, der Ball schlägt aber knapp neben dem Pfosten in der Bande ein.
0:0 40. Min. Die Aufregung der Kieler ist groß, weil ihr Kapitän vorzeitig zum Duschen muss.
0:0 40. Min.
Schneller Angriff des VfR, Wegkamp ist auf und davon, wird aber voon Czichos verfolgt. 23 Meter vor dem Tor fällt WEgkamp, weil Czichos von hinten aufläuft - Alt zeigt Rot. Notbremse.
0:0 39. Min. Drexler kriegt einen Freistoß zugesprochen, was mit Pfiffen quittiert wird. Der Freistoß von Lewerenz wird in der Mitte geklärt, erst von Müler, dann von Kefkir.
0:0 38. Min. Es bleibt ein munteres Spiel mit zwei engagierten Mannschaften. Gut anzusehen das Ganze.
0:0 32. Min. Kefkir probiert es mal auf eigene Faust, dribbelt durchs Mittelfeld und bleibt dann mit seinem Steilpass auf Wegkamp an Nyarko hängen. Schade.
0:0 30. Min. Nach einer Lewerenz-Freistoßflanke steigt Sané am höchsten, köpft aber am Tor vorbei.
0:0 29. Min. Preißinger schaltet sich vorne mit ein, trifft den Ball beim Abschluss aus 23 Metern aber nicht satt. Kronholm hat ihn ohne Mühe.
0:0 28. Min.
Beim zweiten Ball setzt ein Kieler am Mann zum Fallrückzieher an, das ist gefährliches Spiel und wird auch abgepfiffen. Danach gibt es eine kurze Rudelbildung. Schiri Alt beruhigt die Situation und zeigt Welzmüller und Czichos anschließend gelb.
0:0 27. Min. Nächste Ecke für die Gäste: Geyer klärt per Kopf.
0:0 25. Min. Jetzt auch Kiel mit einem Abschluss: Kohlmann dribbelt von links mit Tempo in dne Strafraum und zieht ab - zentral auf Bernhardt.
0:0 24. Min. Richtig guter Auftritt des VfR bisher, schon zwei gute Abschlüsse, Kiel bisher noch ohne.
0:0 22. Min. Das nächste dicke Ding für Wegkamp: Schöner Doppelpass mit Ojala und Wegkamp ist im Strafraum, trifft beim Schuss den Ball aber nicht richtig und verzieht.
0:0 21. Min. Die bringt Kefkir gefährlich in die Mitte, aber Kronholm fliegt und faustet sie weg.
0:0 20. Min. Ojala holt über rechts die erste Ecke für den VfR heraus.
0:0 17. Min.
Erste gelbe Karte der Partie und die ist unstrittig: Drexler haut Menig um, kommt klar zu spät, und das Mitten im Mittelfeld. Unnötig, hätte er sich sparen können. Macht ihn nicht unbedingt beliebter bei den VfR-Fans...
0:0 16. Min. Die Gäste, die als einer der Topfavoriten auf den Aufstieg gehandelt werden, zeigen hier in Ansätzen ihr Können, kombinieren teilweise gut - aber in der letzten Reige steht der VfR bisher sicher.
0:0 12. Min. Drexler steckt einen Ball nach schnellem Angriff der Kieler auf Janzer durch, aber Schwabl grätscht hinterher und lenkt den Pass so zu Bernhardt ab.
0:0 10. Min. Weiter Ball des VfR nach vorne, Torwart Kronholm kommt zu weit raus und köpft direkt auf Wegkamp, dessen Heber aber am Pfosten landet! Gute Aktion, aber Pech, dass der nicht reingeht.
0:0 9. Min. Geyer klärt eine Flanke von rechts zur Ecke. IDie bringt Lewerenz ganz lang auf Drexler, dessen Direktabnahme aber in der Mitte von Preißinger geklärt wird.
0:0 8. Min. Erste Aktion zum Tor des VfR, weil Lewerenz gut verlagert und auf links den aufgerückten Kohlmann bedient. Der gibt scharf flach vors Tor, aber Bernhardt holt sich den Ball.
0:0 4. Min. Drei Minuten sind schon rum, ausgeglichener Auftakt, bisher keine Strafraumaktionen.
0:0 1. Min. Das Spiel läuft!
Die Platzwahl geht an Schwabl, die Gäste stoßen an.
Der VfR spielt im neuen schwarz-weißen Heimdress, die Gäste in blau und weiß.
Und jetzt ist es soweit: Die Teams laufen zum traditionellen Steigerlied in die Scholz-Arena ein. Die Fans erheben sich und singen kräftig mit.
Bisher sind gut 2700 Dauerkarten verkauft, da ist noch Luft nach oben. Für Stimmung ist heute trotzdem gesorgt, die Fans auf der Osttribüne singen sich schonmal warm.
Die Hymne der Stumpfes läuft "Der VfR isch mei Verei!"
Stadionsprecher Sebastian Gehring liest die Aufstellung der Gäste vor, Dominick Drexler wird vond en Aalener Fans mit Pfiffen begrüßt.
Und dann gibt es Bergbau-Atmosphäre in der Scholz-Arena: Die Frontseite des Kabinentunnels beim VfR Aalen erstrahlt jetzt im Look des Einfahrtstores zum Besucherbergwerk „Tiefer Stollen“. „Der Bergbau hat in Aalen eine lange Tradition, genauso wie der VfR. Der neu gestaltete Spielertunnel und die Einmarschhymne sind auch ein Bekenntnis zu unserer Stadt und deren Geschichte“, sagt VfR-Geschäftsführer Markus Thiele.
Schiedsrichter der Partie ist Patrick Alt (Heusweiler), er wird die Mannschaften bald aufs Feld führen.
Zehn Minuten sind es noch, bis das erste Heimspiel angepfiffen wird. Die Jungs in schwarz spenden ihren treuen Fans Applaus, bevor es an die Sprints geht. Gleich verschwinden die Teams nochmal in der Kabine, bevor es dann wirklich ernst wird.
Die VfR-Profis üben nochmal Flanken und Torabschlüsse, hoffentlich gibt es davon nachher im Spiel auch einige erfolgreiche zu sehen.
20 Minuten noch bis zum Anpfiff, in der Scholz-Arena werden die Gäste, die "Kieler Störche", mit ihrer Hymne begrüßt.
Die Begegnung in der Scholz-Arena in der Vorsaison endete 0:0, das Aufeinandertreffen im Februar hatte Holstein in Kiel mit 1:0 gewonnen.
Das sind die erwarteten Startformationen, mit denen die Trainer es heute angehen:

VfR: Bernhard - Schwabl (C), Müller, Geyer, Menig - Welzmüller, Preißinger - Ojala, Kartalis, Kefkir - Wegkamp

Holstein: Kronholm - Herrmann, Hoheneder, Czichos (C), Kohlmann - Lewerenz, Nyarko, Dürholtz, Janzer- Sané, Drexler
Drexler haat für seine Mannschaft folgende Devise ausgegeben, mit der man den VfR schlagen wolle: "Pressen, pressen, pressen. Wir dürfen Aalen keine Luft zu spielen geben. Wir müssen versuchen, die Aalener möglichst früh zu Fehlern zu zwingen."
Der 58-Jährige vergleicht die „Störche“ in der 3. Liga mit dem FC Bayern, Schalke 04 oder Borussia Dortmund in der Bundesliga. „Kiel wird mit zwei Spitzen spielen. Die werden ohne Furcht und Angst kommen.“
Die Rückkehr des bestens VfR-Scorers aus der Vorsaison war natürlich Thema vor dem Spiel. Dominick ist ein Spielertyp, der polarisiert und gereizt hat“, sagt Peter Vollmann. Drexler habe eine Qualität, „die man nicht komplett ausschalten kann“. Das gelte für die Technik, den Torabschluss und das Eins-gegen-Eins. Der Offensivmann sei aber nicht der einzige Kieler mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. „Kiel ist in allen Bereichen sehr gut aufgestellt.“
Nicht so erfolgreich lief der Start für den heutigen Gegner um Trainer Karsten Neitzel. Holstein Kiel spielte zum Auftakt „nur“ 1:1 gegen Zweitliga-Absteiger FSV Frankfurt. Saliou Sané hatte die Kieler in Führung gebracht, Steven Lewerenz verpasste vom Elfmeterpunkt aus nach Foul am Ex-Aalener Dominick Drexler das 2:0, scheiterte an Sören Pisorn. Sechs Minuten vor Schluss gelang Fabian Schleusener noch der Ausgleich. Neitzels Fazit: „Wir können mit der Art und Weise, wie wir aufgetreten sind, zufrieden sein. Über das Ergebnis sind wir aber enttäuscht. Es ist absolut ärgerlich. Unabhängig davon, ob der Elfmeter reingeht oder nicht, hätten wir das 1:0 ins Ziel bringen müssen.“
Cheftrainer Peter Vollmann war mit der Leistung seiner Elf entsprechend zufrieden. „Wir müssen alle an einem Strang ziehen und keiner lässt den los“, das sei das Credo, dass er immer wieder ausgebe. Und wenn sich die Spieler daran halten, wie in Wiesbaden, wo zwei Bankspieler die Tore machten, dann werde man auch erfolgreich sein.
Und darüber hinaus hat sich Mika Ojala auch einen Einsatz von Beginn an verdient: Vollmann lässt ihn für Yannick Deichmann auf der rechten Seite beginnen. Das ist die einzige Änderung gegenüber der Vorwoche.
Matthias Morys hatte mit seinem ersten Ballkontakt nach der Einwechslung das 1:0 markiert, Mika Ojala kurz vor Schluss per direktem Freistoß zum 2:1 getroffen. Mit dem schönen Schuss über die Mauer hatte er sich eine Nominierung in die „Elf des Spieltags“ verdient.
Einen Auftakt nach Maß feierte der VfR Aalen beim 2:1-Auswärtssieg in Wehen Wiesbaden. Cheftrainer Peter Vollmann wusste aber auch richtig einzuordnen: „Wir haben zum richtigen Zeitpunkt den Gegenschlag gemacht.“ Denn nach dem 1:1-Ausgleich musste man sogar kurz bangen, doch noch mit ganz leeren Händen nach Hause fahren zu müssen.
Daniel Bernhard ist der erste, der aufs Feld kommt, um sich warmzumachen. Das hat sich alsp auch in dieser Saison nicht verändert. Von den Fans auf der Osttribüne wird er mit Applaus begrüßt.
Heimpremiere der Saison 2016-2017 in der Scholz-Arena: Mehr als 2100 Dauerkarten wurden verkauft, heute geht es also nach dem Auswärtsspiel in Wiesbaden auch in Aalen los und zwar gegen Holstein Kiel. Der Live-Ticker ist dabei und verkürzt die Zeit bis zum Anpfiff (14 Uhr) mit den Infos rund ums Spiel.

Ergebnis

VfR Aalen
VfR Aalen

1:0

Holstein Kiel
Holstein Kiel

Aufstellung

VfR Aalen  

VfR Aalen

1 Daniel Bernhardt
5 Fabian Menig
16 Thomas Geyer
18 Robert Müller
27 Markus Schwabl (C)
6 Rico Preißinger
7 Oguzhan Kefkir
8 Mika Ojala
17 Alexandros Kartalis
19 Maximilian Welzmüller
13 Gerrit Wegkamp
 
Auswechselspieler
24 Matthias Layer (ETW)
4 Torge Paetow
21 Thorsten Schulz
30 Firat Sucsuz
9 Yannick Deichmann
15 Sebastian Vasiliadis
10 Matthias Morys
 
Holstein Kiel  

Holstein Kiel

18 Kenneth Kronholm
4 Niklas Hoheneder
5 Rafael Czichos (C)
7 Patrick Kohlmann
19 Patrick Herrmann
6 Evans Owusu Nyarko
11 Manuel Janzer
17 Steven Lewerenz
23 Luca Dürholtz
10 Saliou Sané
24 Dominick Drexler
 
Auswechselspieler
1 Robin Zentner (ETW)
21 Tim Siedschlag
15 Tammo Harder
27 Kingsley Schindler
32 Eidur Aron Sigurbjörnsson
9 Mathias Fetsch
30 Narek Abrahamyan
 

Fanshop

nach oben