Saller

Mohamed Amelhaf fühlt sich in Aalen wohl.

Mohamed Amelhaf ist im Winter zum VfR Aalen gekommen wir haben mit ihm über seine ersten Eindrücke gesprochen.

Mohamed, du bist jetzt seit über 4 Monaten hier in Aalen, fühlst du dich wohl hier? 

Ja, ich fühle mich hier sehr wohl, auch außerhalb des Clubs ist alles gut.

Mit Yannis Letard und Mart Ristl gibt es zwei weitere Spieler die französisch sprechen, wie sehr hilft dir das?

Es gibt auch noch Stephan Andrist, der auch ein bisschen französisch spricht das hilft mir schon, aber ich spreche mit jedem englisch das ist einfacher.

Du hast vorher in der 6.belgischen Liga gespielt, wie groß ist der Unterschied zur 3.Liga in Deutschland?

Ich habe nicht wirklich in der 6. Liga gespielt, ich war da um mich bei meinem ehemaligen Trainer fit zu halten, weil ich keinen Verein hatte. Vorher habe ich 2 Jahre bei KV Kortrijk in der 1. Division(1.Liga in Belgien) gespielt. Das hat eine gewisse Ähnlichkeit mit der 3. Liga in Deutschland.

Du wurdest gegen Karlsruhe das erste Mal eingewechselt, was war das für ein Gefühl?

Es war wirklich ein schönes Gefühl, vor allem die Atmosphäre im Stadion, das Adrenalin und dann natürlich der 3:0 Sieg.

Der VfR steckt aktuell tief im Abstiegskampf, was glaubst du ist in dieser Saison noch möglich?

Ich denke, dass wir es mit diesem Team schaffen können, solange wir daran glauben und weiter kämpfen!

Was sind deine persönlichen Ziele für die Zukunft?

Ich will weiterhin auf hohem Niveau spielen und dafür muss ich Tag für Tag hart arbeiten!

Danke Mohamed, wir hoffen dass wir dich noch oft im VfR Dress jubeln sehen. 


zurück

Aktuelles

U12+U13 im Trainingslager

Täglicher Bericht aus dem Trainingslager in Kroatien.

Das tut weh!

2:0 Niederlage gegen den VfL Osnabrück

B Jugend weiter im Aufstiegsrennen

Alle Ergebnisse der TAAlentschmiede

bwin

nach oben