TELENOT

Über den Kampfgeist zum Erfolg

Kampf um jeden Zentimeter Boden ist am Freitag für den VfR in Osnabrück angesagt.

Nach zuletzt zwei Heimsiegen in Folge will der VfR Aalen auswärts nachlegen: Am Freitag tritt die Vollmann-Elf im Flutlichtduell beim VfL Osnabrück an, Anstoß ist um 19 Uhr.

Freitagabend, Flutlicht, Bremer Brücke und dazu noch die brisante Tabellensituation - diese Konstellation verspricht ein heißes Match. "Die Bremer Brücke ist ja seit jeher eine emotionale Kampfstätte. Wenn wir da Defizite im Zweikampfverhalten haben, dann können wir gleich mit dem Bus am Stadion vorbeifahren. Wir werden nur mit einem giftigen und präsenten Auftreten über 90 Minuten etwas ernten können", unterstreicht Aalens Coach.

Dass der VfL sich bislang so schwer tut in dieser Spielzeit, damit hätte auch Peter Vollmann nicht gerechnet. "Das kam für mich auch überraschend, wenngleich Osnabrück wichtige Spieler verloren hat, die dem Team ein gewisses Format gegeben haben. Hinzu kamen Verletzungen wichtiger Akteure. Wir wissen ja selbst aus eigener Erfahrung, dass man dann ganz schnell in eine Negativspirale geraten kann. Trotzdem hat das Team mit dem 4:0 gegen Zwickau gezeigt, dass es auch mit dem Rücken zur Wand gerade vor heimischer Kulisse immer ein unangenehmer Gegner ist." 

Die personelle Situation im Lager der Schwarz-Weißen hat sich in der Länderspielpause etwas entspannt. Robert Müller und Daniel Stanese müssen allerdings nach wie vor passen, hinter dem Einsatz von Matthias Morys steht ein Fragezeichen. Dafür sind Maximilian Welzmüller und Thorsten Schulz wieder fit, Letzterer hinterließ im Training unter der Woche einen sehr guten Eindruck. "Er ist ganz nah dran an der Mannschaft und hat in den Einheiten das gezeigt, was wir am Freitag brauchen. Auch Gerrit Wegkamp hat sich nach seiner kleinen Pause in der letzten Woche in guter Verfassung präsentiert.

Die Rückkehr der zuletzt fehlenden Akteure hob auch die Trainingsqualität an. "Wir konnten zumindest wieder Acht gegen Acht trainieren, haben wieder mehr Alternativen. Das tut uns als Mannschaft insgesamt sehr gut." 

Telekom Sport berichtet am Freitag ab 18.45 Uhr live und in voller Länge, der VfR-Liveticker liefert alles Wissenswerte bereits ab 18.30 Uhr.

Die Pressekonferenz mit Peter Vollmann


zurück

Stadtwerke Aalen

nach oben