Spectrum Fotostudio

Mit großer Vorfreude ins Heimfinale

Ärgern die VfR-Akteure am Samstag vor großer Kulisse auch den KSC? (Foto: Langer / Eibner)

Wenn der VfR Aalen am Samstag (13.30 Uhr, OSTALB ARENA) den Karlsruher SC empfängt, winkt die größte Aalener Heimkulisse im Ligabetrieb seit dem Abstieg aus der 2. Bundesliga. Der bisherige Rekord datiert vom 11. März 2016, als 7512 Besucher die Partie gegen Dynamo Dresden verfolgten. 

Über 5500 Karten waren am Donnerstag bereits vergriffen, bis zu 8000 Besucher werden zum letzten Heimspiel des Jahres erwartet. Ein echter Fußball-Festtag für die VfR-Anhänger, die sich einer lautstarken Gästekulisse von bis zu 4000 KSC-Fans gegenüber sehen. "Jeder Fußballer spielt gerne vor einer tollen Kulisse, insofern freuen wir uns auf diese Aufgabe und wollen uns mit einer besonders guten Leistung gegen einen besonders guten Gegner von unseren Fans verabschieden", macht Coach Peter Vollmann deutlich. Für den Westfalen ist es der letzte Heimauftritt nach dreijähriger Tätigkeit beim VfR. "Für mich ist es emotional kein besonderes Spiel, weshalb ich auch um eine kleine Verabschiedung gebeten habe. Das gebietet auch der Respekt vor dem Gegner, für den es ja noch um einiges geht." 

Bis auf Thorsten Schulz haben die Schwarz-Weißen keine verletzungsbedingten Ausfälle zu beklagen, wohl aber zwei Sperren. Rico Preißinger und Maximilian Welzmüller müssen passen, was die Aufstellungsplanungen für den VfR-Cheftrainer knifflig gestaltet. "Wir werden eventuell zwei offensiv ausgerichtete Spieler auf die defensivere Positionen beordern. Wir haben uns auch in Sachen Taktik noch nicht final festgelegt. Matthias Morys macht nach seinem Muskelfaserriss einen guten Eindruck, wir werden sehen, ob er von Beginn an spielen wird." Eine Entscheidung steht fest: Daniel Bernhardt wird das Aalener Tor hüten.

Fest steht: Es wird einiges an Arbeit auf die Aalener Defensive zukommen, zumal der KSC bestrebt sein wird, Platz drei bereits an diesem Wochenende zu sichern. Dies gelingt allerdings nur bei einem Sieg der Badener und einer gleichzeitigen Niederlage des SV Wehen Wiesbaden in Paderborn. Beide Kontrahenten trennt derzeit ein Punkt. 

Nach einem ganz schwachen Saisonstart sind die Karlsruher unter Alois Schwartz richtig auf Touren gekommen. "Mein Kollege hat der Mannschaft eine neue Handschrift verpasst und sofort Ergebnisse geliefert. Für mich ist deshalb Alois Schwartz der Trainer der Saison, eine solche Erfolgsserie ist wirklich beeindruckend", gab es Lob von Peter Vollmann.

Die Statistik sollte den Aalenern Mut machen: In insgesamt fünf Begegnungen mit dem KSC in der 2. Bundesliga und der 3. Liga musste der VfR noch keine Niederlage hinnehmen (ein Sieg, vier Remis). Die VfR-Fans hätten nichts dagegen, wenn dies auch am Samstag so bliebe. 

Organisatorische Hinweise zum Spiel

Die Gästekassen öffnen bereits um 11 Uhr, die übrigen Stadionkassen und alle Stadiontore um 12 Uhr. Machen Sie sich also rechtzeitig auf den Weg zur OSTALB ARENA. Es wird nochmals darauf hingewiesen, dass Ticketgutscheine für die Partie am Samstag keine Gültigkeit besitzen! 

Das Duell gegen den Karlsruher SC wird umrahmt von der traditionellen Fanparty nach Abschluss des letzten Saisonheimspiels. Nach Spielende wird im Fantreff unter der Nordtribüne kräftig gefeiert, DJ Akai und DJ INDI sorgen für die passende Partystimmung. Auch das Gold Ochsen-Bierometer wird geleert, 900 Liter Freibier wurden durch unsere Mannschaft bislang eingespielt. Wer weiß: Vielleicht kommt ja gegen den KSC noch der eine oder andere Liter hinzu. Auch ein Kontingent an antialkoholischen Freigetränken steht für die Besucher zur Verfügung, so dass bei Musik bis 18 Uhr gefeiert werden kann. Ab 16.15 Uhr mischen sich auch die VfR-Profis unter die Fans, um sich für die Unterstützung in dieser Saison zu bedanken. 

Aufgrund des großen Besucherandrangs ist insgesamt mit einer angespannten Parksituation zu rechnen. Einheimische Fußballfans werden deshalb darum gebeten, den Buslinienverkehr zu nutzen oder zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur OSTALB ARENA zu kommen.

Folgende Parkmöglichkeiten stehen an diesem Tag zur Verfügung: In der Rombacher Straße wird stadtauswärts der Radfahrstreifen zwischen der Steimlesstraße und der Zufahrt zur Westumgehung Aalen weitgehend zum Parken freigegeben. Weitere Parkplätze stehen bei der Stadthalle, auf dem Festplatz und beim Freibad Unterrombach sowie im Bereich Badgasse/Biberweg zur Verfügung. 

Die Parkplätze im Bereich Hochschule/Burren sind für die Gäste aus Karlsruhe reserviert und stehen für die heimischen Fußballfans nicht zur Verfügung.

Auch stehen die Bereiche rund um die Hochschule/Beethovenstraße aufgrund von Veranstaltungen bzw. dem  Veranstaltungsbetrieb nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung.

Ausdrücklich wird darauf aufmerksam gemacht, dass auch auf dem Greutplatz aufgrund des Aalener Frühlingsfestes nicht geparkt werden kann. Die Zufahrt in den Stadionweg ist zwischen 12.00 Uhr und 13:30 Uhr nur erschwert möglich bzw. gesperrt.

Es besteht wie beim Heimspiel gegen Osnabrück wieder eine Sektorensperre zwischen der Ost- und Nordtribüne. Diese wird erst nach Spielende aufgehoben. 

Im Vorverkauf sind Tickets noch wie folgt erhältlich: 

In Aalen

VfR-Fanshop im MUSIKA (Bahnhofstraße 1+3)
Tourist-Information am Marktbrunnen (Reichsstädter Straße 1)
RMS Reisebüro TUI Travel Star (Friedhofstr. 1)
XAVER (Bahnhofstr. 78)

In Ellwangen

Tourist-Info (Spitalstr. 4, Ellwangen)

In Schwäbisch Gmünd

iPunkt am Marktplatz (Marktplatz 37/1, Schwäbisch Gmünd)
Buchhandlung Schmidt e.K. (Ledergasse 2, Schwäbisch Gmünd)
Reisebüro Heffner (Kalter Markt 45, Schwäbisch Gmünd)
Ferieninsel Reisebüro (im CityCenter, Schwäbisch Gmünd)

In Göppingen

iPunkt im Rathaus (Hauptstr. 1, Göppingen)

In Neresheim

Touristinfo (Hauptstr. 21, Neresheim)

In Nördlingen

TUI ReiseCenter (Eisengasse 10, Nördlingen)

In Crailsheim

Hohenloher Tagblatt (Ludwigstr. 6-10, Crailsheim)

Die Pressekonferenz mit Peter Vollmann


zurück

Fanshop

nach oben