Saller

Kuck mal! - VfR-Profis erzielen 5.000 Euro für den Aniridie-Wagr e.V.

Die Scheckübergabe vor dem Heimspiel gegen Union Berlin.

Robert Lechleiter, Michael Klauß, Andreas Hofmann, Marcel Reichwein und Daniel Bernhardt sind unter die Künstler gegangen und haben für den guten Zweck gemalt. Das VfR-Quintett wurde ergänzt von Physiotherapeut Marc Weiss, von dem die Idee zur Malaktion stammte. Alle sind dem ehemaligen Mannschaftskollegen Martin Dausch noch immer freundschaftlich verbunden. Seit bekannt wurde, dass sein Sohn Luca an Aniridie leidet, setzt sich der 28-Jährige für die Erforschung dieser seltenen Augenkrankheit ein. Dabei wollten ihm nun auch die Ex-Teamkollegen helfen. Aniridie bedeutet „ohne Iris“ und ist eine seltene genetische Fehlbildung, die das Sehen beeinträchtigt. Sie wird durch eine unvollständige Ausbildung der Iris (des farbigen Teils des Auges, der die schwarze Pupille umgibt) charakterisiert.

„Ich finde das richtig super und bin absolut beeindruckt“, freut sich Dausch über das Engagement der Aalener. „Vielen Dank an alle, die sich für dieses so wichtige Projekt Zeit genommen haben.“ An mehreren Abenden kamen die VfRler zusammen und ließen sechs einzigartige Kunstwerke entstehen. Oliver Bezler vom Aalener Atelier KLEXWERK unterstützte die Aktion und stellte dafür sein Atelier sowie das gesamte Material zur Verfügung. Den April über waren die fertigen Kunstwerke dann in der Aalener Innenstadt ausgestellt: Bei Mode Funk, bei C'est la vie, in der Havanna Bar, bei Leib & Seele und im VfR-Fanshop. Am 22.04. fiel der Hammer.

Die Bildergalerie der Übergaben:

Das Bild von Daniel Bernhardt (l.) ersteigerte Peter Kummich (Mitte, r. seine Frau Ursula), Erlös: 500 Euro.

Andreas Hofmann (Mitte) übergab sein Gemälde an Uwe Burkhardt (l.) und Bernd Theilacker (r.) von der proWIN B&T GmbH, Preis: 2.500 Euro.

Das Kunstwerk von Michael Klauß (Mitte) ging für 1.000 Euro an die Festwirte Dieter (r.) und Werner (l.) Klauß vom Dinkelacker Festzelt von KLAUSS & KLAUSS.

Robert Lechleiters Bild ersteigerte Wilfried Rube (r.) für 650 Euro.

Das Gemälde von Marcel Reichwein (l.) sicherte sich Familie Ebert, Erlös: 510 Euro. Auf dem Foto v.l.n.r.: Helena, Johannes, Sabine, Winfried, Aron und Patrick.

Das Bild von Marc Weiss (2.v.r.) geht an das Weisse Ballett, Preis: 500 Euro. Karsten Vögele (l.), Steffen Hutfles (2.v.l.) und Dietmar Ludwig (r.) bei der Übergabe.

Den Netto-Erlös der Kunstwerke rundete die Mannschaft auf 5.000 Euro auf - ein Scheck mit dieser Summe wurde vor dem Heimspiel gegen Union Berlin symbolisch an Martin Dausch und Denice Toews-Hennig, die Vorstandsvorsitzende des Aniridie-Wagr e.V., übergeben. Das Geld wird für die Aniridie-Forschung eingesetzt. „Die Gesamtsumme hat all unsere Erwartungen übertroffen“, sind sich Vize-Kapitän Andreas Hofmann und seine Mitstreiter einig. Dausch findet das Ergebnis der Aktion einfach nur „weltklasse!“

Bildergalerie


zurück

Telekom Sport

nach oben