TELENOT

Liveticker

Liveticker Saison 2018/19 Karlsruher SC vs. VfR Aalen

Stand Spielminute Ereignis
0:3 90. Min. So können die Schwarz-Weißen voll motiviert den Samstag angehen: Dann ist um 14 Uhr Anpfiff in der Ostalb-Arena gegen den FSV Zwickau. Bis dahin - immer weiter nach vorn!
0:3 90. Min. Das wichtigste ist also, dass Großaspach verloren hat. Damit reduziert sich der Rückstand aufs rettende Ufer auf sechs Punkte.
0:3 90. Min. Das sind die übrigen Ergebnisse:
Kaiserslautern - Braunschweig 0:0, Jena - Lotte 1:1, Großaspach - Wehen Wiesbaden 2:3 und Halle - Cottbus 2:3.
0:3 90. Min. Die Spieler feiern mit den mitgereisten Fans. Und was haben die anderen gemacht?
0:3 90. Min. Das war heute eine konzentrierte, mannschaftlich geschlossene Leistung - endlich mal ohne böses Erwachen in der Schlussphase. Der VfR sammelt also drei ganz wichtige Punkte ein.
0:3 90. Min. Die Karlsruher sind bedient, verstehen die Welt im Moment nicht mehr. Die Aalener hingegen dürfen feiern - das war mal ein perfektes Auswärtsspiel, was den Verlauf und das Ergebnis angeht.
0:3 90. Min. Pünktlicher Abpfiff von Lechner! Der VfR gewinnt das Ding hier beim Tabellenzweiten mit 3:0! Was für ein Lebenszeichen!
0:3 90. Min. Die letzte Minute läuft.
0:3 88. Min. Lorenz mit 'nem fulminanten Abschluss aus sieben Metern, aber Bernhardt ist auch hier zur Stelle.
0:3 87. Min.
Bernhardt braucht wieder einmal sehr lange, bis er den Abstoß ausführt - er sieht gelb wegen Zeitspiels.
0:3 86. Min. Schnellbacher foult Pourié auf dem Flügel, Wanitzek flankt, aber Traut köpft ihn mühelos raus.
0:3 85. Min. Ecke für den VfR: Das gibt vor allem viel Zeit.
0:3 84. Min. Stiefler kommt am ersten Pfosten zum Kopfball, kann Bernhardt aber auch nicht überwinden.
0:3 82. Min.
Zweiter Wechsel beim VfR: Letard kommt für den bärenstarken Papadopoulios.
0:3 81. Min. Das muss die Vorentscheidung sein!
0:3 80. Min. Das gibt es doch nicht, heute läuft alles für den VfR! Schnellbacher läuft einen Ein-Mann-Konter und zieht einfach mal ab, Uphoff kann nur abprallen lassen und Andrist ist für den Abstauber zur Stelle.
0:3 80. Min.
TOOOOOORRRR für den VfR!
0:2 77. Min. Schnellbacher kann weiter machen, Fennell spielt die Kugel nach dem Schiedsrichterball fair zurück an die Karlsruher.
0:2 76. Min. Schnellbacher liegt verletzt am Fünfmeterraum, es dauert eine ganze Weile, bis Lechner unterbricht.
0:2 75. Min. 15 Minuten noch im Wildpark und der VfR liegt immernoch auf Kurs Überraschungssieg.
0:2 73. Min. Offizielle Zuschauerzahl: 10470. Und die sind im Moment zum Großteil ziemlich still.
0:2 72. Min. Pourie führt aus - schwach geschossen, Bernhardt hat den Ball sicher.
0:2 71. Min. Pourie war da mit Ball an Schoppenhauer vorbei gekommen und in den Strafraum gegangen, von hinten trifft ihn der nachlaufende Traut am Fuß - der Karlsruher fällt und Lechner pfeift.
0:2 71. Min. Elfmeter für den KSC!
0:2 70. Min. Sararer probiert es gleich mal mit dem Schuss aufs kurze Eck, aber Bernhardt sicher.
0:2 69. Min.
Zweiter Wechsel Karlsruhe: Fink muss runter, Sararer kommt.
0:2 68. Min.
Erster Wechsel beim VfR: Amelhaf kommt zu seiner Premiere im VfR-Trikot, löst Bühler ab.
0:2 67. Min.
Wanitzek foult Andrist und sieht Gelb.
0:2 66. Min. Pourie raus auf Roßbach - die Flanke klärt einmal mehr Schoppenhauer.
0:2 64. Min. Wanitzek auf Camoglu - Fink rückt raus und luchst im den Ball ab. Der VfR verteidigt das wirklich stark schon vor dem Strafraum.
0:2 63. Min. Langer Ball in die Spitze auf Andrist, aber Uphoff spielt mit, ist rechtzeitig draußen.
0:2 62. Min. Viele Fouls, viele Unterbrechungen - ähnlich wie gegen Halle. Nur das diesmal der VfR obenauf ist, das gegnerische Spiel gut stört und auch weiter die Mehrzahl der Zweikämpfe gewinnt.
0:2 61. Min. Traut mit Foul an Roßbach, den Freistoß nimmt Gordon in der Mitte per Kopf ab - drüber.
0:2 60. Min. Ecke KSC, kein Problem für die VfR-Defensive. Auch nach einer Stunde hat also die Zwei-Tore-Führung noch bestand.
0:2 58. Min.
Gelb für Bühler für ein taktisches Foul, um das schnelle Umschalten zu verhindern.
0:2 57. Min. Roßbach dringt in den Strafraum ein und legt den Ball gefährlich ab, aber da steht Rehfeldt und klärt.
0:2 56. Min.
Fennell foult Wanitzek im Mittelfeld und sieht Gelb.
0:2 51. Min. Schnellbacher verlägert einen Ball per Kopf in die Spitze auf Andrist, aber der kann ihn nicht verwerten, versucht da eine Direktabnahme, die aber in die Hose geht.
0:2 50. Min. Geordneter Beginn im zweiten Durchgang, der VfR ist weiter sehr gut geordnet, Karlsruhe versucht sich den Gegner zurecht zu legen, aber bisher ist der Tabellenletzte davon nicht zu beeindrucken.
0:2 46. Min. Die Mannschaften sind zurück, keine weiteren Wechsel. Das Spiel läuft wieder.
0:2 45. Min. Das sind die Pausenstände in den anderen Mittwochspartien:
Kaiserslautern - Braunschweig 0:0, Jena - Lotte 0:0, Großaspach - Wehen Wiesbaden 0:0 und Halle - Cottbus 2:1.
0:2 45. Min. Also, ein absolut positives Halbzeitfazit: Der VfR hat heute vorne eiskalt zugeschlagen, und verteidigt die Führung bisher engagiert. Klar, dass Karlsruhe weiter drücken wird, aber bisher sind vor allem Pourié und Fink bei Rehfeldt und Schoppenhauer gut abgemeldet.
0:2 45. Min. Pause im Wildparkstadion! Es gibt einzelne Pfiffe, die Zuschauer sind nervös - das hätten sie vom Tabellenletzten nicht erwartet.
0:2 45. Min. Wir sind bereits in der Nachspielzeit.
0:2 44. Min. Wanitzek darf ran, dreht ihn schön über die Mauer, aber auch am Tor vorbei. Bernhardt hatte den Braten gerochen und war auch da.
0:2 44. Min. Freistoß KSC, gute Position im Zentrum, 26 Meter zum Tor.
0:2 43. Min. Der Konter läuft schnell, aber Geyer ist schnell mit hinten und klärt im eigenen Strafraum zur Ecke. Die bringt nichts ein.
0:2 43. Min. Etwa 28Meter zum Tor von Halblinks. Traut versucht es flach, bleibt aber hängen.
0:2 42. Min. Stiefler mit dem Foul an Schnellbacher. Freistoßchance für den VfR.
0:2 42. Min. Der VfR lässt jetzt Ball und Gegner laufen. Viel Ballbesitz in des Gegners Hälfte - das bringt Zeit!
0:2 39. Min. Der Schoppenhauer ist echt eine Torverhinderungsmaschine! Der VfR sehnt die Halbzeit herbei...
0:2 39. Min. Lorenz kommt zur Grundlinie durch und legt für Wanitzek ab - dessen Schuss lenkt Schoppenhauer noch ab, sodass er ganz knapp vorbei geht.
0:2 37. Min. Wanitzek flankt den Ball lang, aber Rehfeldt gewinnt das Kopfballduell.
0:2 36. Min.
Papadopoulos verliert den Ball und bringt dann ohne Chancen auf den Ball Stiefler zu Fall - klare Gelbe.
0:2 33. Min. Lorenz mit einem scharfen Abschluss aus 17 Metern, aber Bernhardt reisst die Fäuste hoch und pariert.
0:2 31. Min. Funk rutscht weg und verliert den Ball an Camoglu, macht dann das Foul. Lechner belässt es bei einer mündlichen Ermahnung.
0:2 31. Min. Gut eine halbe Stunde ist rum und der VfR führt beim Zweiten mit 2:0 - und das ist verdient, eine konzentrierte Leistung bisher.
0:2 31. Min. Lorenz mit einer weiteren Ecke, aber Finks Abschluss aus spitzem Winkel geht nur ans Außennetz.
0:2 28. Min. 28 Meter zum Tor, Lorenz probiert es mit links über die Mauer, Bernhardt ist zur Sicherheit unten im Eck, muss aber nicht eingreifen, der Ball geht vorbei.
0:2 27. Min. Foul von Andrist an Camoglu. Freistoßchance für die Gastgeber...
0:2 27. Min. Die Ecke faustet Bernhardt sicher raus.
0:2 26. Min. Ecke für Karlsruhe, aber wirklich gefährlich wird der KSC nach vorne bisher nicht.
0:2 25. Min. Stiefler rückt ein auf die Sechs, Camoglu besetzt die rechte Außenbahn.
0:2 24. Min.
Schwartz reagiert mit einem Wechsel: Groiß muss raus, Camoglu ersetzt ihn.
0:2 21. Min. Karlsruhe scheint beeindruckt, kommt hier nicht wirklich ins Spiel. Der VfR steht gut und gewinnt die Zweikämpfe.
0:2 16. Min. Andrist hatte eine Hereingabe per Seitfallzieher nehmen wollen und nicht voll getroffen, dadurch prallte der Ball von einem Karlsruher zu Geyer, der mit toller Technik aus 18 Metern flach rechts unten einschoss.
0:2 15. Min. Was ist denn hier los? Geyer legt einen drauf - der VfR ist mit zwei Toren vorne.
0:2 15. Min.
TOOOOORRRRRRR für den VfR!
0:1 12. Min. Der VfR legt hier vor und führt beim Tabellenzweiten! So kann's mal weiter gehen!
0:1 12. Min.
Und das wird belohnt: Traut mit einer Freistoßflanke, Rehfeldt verlängert mit dem Kopf und Schnellbacher ist vor dem Tor zur Stelle!
0:0 11. Min. Starker Beginn des VfR.
0:0 11. Min. Papadopoulos tankt sich an der Grundlinie im Strafraum durch, schießt dann vor dem Tor Gordon an, die Bogenlampe fängt Uphoff klar vor der Linie.
0:0 10. Min. Stiefler holt eine Ecke für die Gastgeber raus, die dann als Abpraller bei ihm auf dem Fuß landet, aber er trifft den Ball nicht richtig beim Schussversuch.
0:0 9. Min. Den Freistoß bringt Funk in die Mitte, starker Ball, Schoppenhauer nimmt an der Strafraumgrenze per Kopf ab - der Ball kommt aber mittig aufs Tor genau auf Uphoff.
0:0 8. Min. Bühler wird von Stiefler gefoult, Chance für eine freie Flanke.
0:0 5. Min. Traut bringt den Ball gut rein, aber Schnellbacher hat beim Kopfball das falsche Timing, trifft den Ball nicht recht.
0:0 5. Min. Papadopoulos geht mit vor und holt die erste Ecke des Spiels raus.
0:0 3. Min. Wichtig ist, dass der VfR hier gleich mal auf Augenhöhe ins Spiel kommt. Denn das Selbstvertrauen der Karlsruher ist natürlich groß.
0:0 1. Min. Der Ball rollt.
Die Mannschaften laufen ein, der VfR spielt ganz in rot, die Gastgeber ganz in blau.
Nass-kalte Bedingungen, da ist Fußball-Arbeiten angesagt. Aber kämpfen muss der VfR so oder so.
Das sind die bisherigen Ergebnisse der Dienstagsspiele: Zwickau - Uerdingen 2:0, Fortuna Köln - Osnabrück 0:0, Meppen - Würzburg 1:1, 1860 München - Unterhaching 1:0 und Münster - Rostock 0:1.
Schiedsrichter der Partie ist Florian Lechner (Hornstorf), der den VfR zuletzt bei der 1:2-Niederlage gegen Meppen gepfiffen hat.
Der direkte Vergleich bei drei Aufeinandertreffen in der 3. Liga geht an Karlsruhe: Zweimal siegte der KSC in Aalen, einmal endete das Spiel im Wildparkstadion 1:1. Darüber hinaus gibt es vier Vergleiche in Liga 2 (ein Sieg für Aalen, drei Unentschieden) und zwei Treffen in der Regionalliga aus der Saison 2000/01 (0:3, 1:0).
Im Hinspiel zeigten die Karlsruher schon, wie effizient sie sein können: Beim 3:1-Sieg in Aalen trafen Fink, Lorenz und Pourie – exakt die gleichen Torschützen, die am vergangenen Spieltag auch gegen Uerdingen zuschlugen. Das Tor für den VfR hatte im Hinspiel Marcel Bär erzielt.
Daniel Bernhardt hat im Vorfeld der Partie gesagt, was aus dem Halle-Spiel Positives bleibt: „Hätten wir uns bereits aufgegeben, wäre eine solche Leistung nicht mehr möglich gewesen.“ Der 33-Jährige lässt sich nach wie vor nicht von der dramatischen Tabellensituation beirren, auch wenn der Rückstand jetzt wieder neun Punkte beträgt. Denn: „Es sind noch 33 Punkte zu vergeben, an diesen Strohhalm klammern wir uns.“
Das sind die erwarteten taktischen Formationen:
VfR: Berhardt - Traut, Schoppenhauer (C), Rehfeldt, Funk - Papadopoulos, Fennell - Schnellbacher, Geyer, Bühler - Andrist
KSC: Uphoff - Thiede, Gordon, Pisot (C), Roßbach - Stiefler, Groiß, Wanitzek, Lorenz - Pourié, A. Fink
Auf der Gegenseite hat Schwartz wenig Anlass, Veränderungen vorzunehmen. Es läuft die gleiche Startelf auf wie beim 3:1 über Uerdingen.
Schmitt muss also zwangsläufig umstellen, neu in der Startelf sind Sascha Traut, Stephan Andrist und Johannes Bühler.
Nicht mithelfen können wird heute übrigens ein weiterer Ausfall: Matthias Morys hat Rückenbeschwerden und ist trotz Spritzenbehandlung nicht spielbereit und folglcih auch nicht im Kader. Nicolas Sessa fehlt gelbgesperrt, Mart Ristl wegen einer Prellung im Sprunggelenk, Petar Sliskovic ist am Fuß genäht worden und Patrick Schorr fällt wegen eines Magen-Darm-Infekts aus... Immerhin kann Luca Schnellbacher (Schlag aufs Knie) auflaufen.
„Für uns sind derzeit alle Mannschaften Übermannschaften. Die Situation müssen wir annehmen“, hat vfR-Trainer Rico Schmitt über Karlsruhe gesagt. Dass es gegen Halle zuletzt bei der 0:1-Heimniederlage den nächsten Rückschlag setzte, nagt an ihm: „Wir haben so Vieles gut gemacht in dieser ersten Halbzeit“, sagt Schmitt. „Wir müssen versuchen, in Karlsruhe daran anzuknüpfen.“ Und dann gelte es, noch bessere und noch klarere Entscheidungen zu treffen und den Willen zum Sieg noch konsequenter und bis zum Schluss aufs Feld zu bringen. „Nur so haben wir eine Chance, aus Karlsruher etwas mitzunehmen."
Der Karlsruher SC ist die Mannschaft der Stunde in der 3. Liga. Nach nur einer Niederlage aus den vergangenen 15 Spielen haben sich die Badener vom achten auf den zweiten Tabellenplatz vorgearbeitet. Zuletzt hat das Team von KSC-Coach Alois Schwartz Tabellenführer Osnabrück (2:1) und den KFC Uerdingen (3:1) besiegt.
Der 28. Spieltag der 3. Liga führt den VfR Aalen zum Karlsruher SC. Anpfiff zum Flutlichtspiel im Wildpark ist um 19 Uhr.

Ergebnis

Karlsruher SC
Karlsruher SC

0:3

VfR Aalen
VfR Aalen

Aufstellung

Karlsruher SC  

Karlsruher SC

1 Benjamin Uphoff
3 Daniel Gordon
5 David Pisot (C)
6 Damian Roßbach
21 Marco Thiede
7 Marc Lorenz
8 Manuel Stiefler
10 Marvin Wanitzek
20 Alexander Groiß
9 Marvin Pourié
30 Anton Fink
 
Auswechselspieler
35 Edmond Kaiser
2 Burak Camoglu
17 Tim Kircher
22 Christoph Kobald
18 Justin Möbius
23 Sercan Sararer
14 Saliou Sané
 
VfR Aalen  

VfR Aalen

1 Daniel Bernhardt
13 Clemens Schoppenhauer (C)
17 Sascha Traut
18 Patrick Funk
33 Torben Rehfeldt
6 Royal-Dominique Fennell
16 Thomas Geyer
20 Johannes Bühler
24 Luca Schnellbacher
29 Antonios Papadopoulos
37 Stephan Andrist
 
Auswechselspieler
22 Raif Husic
4 Yannis Letard
5 Marian Sarr
14 Marvin Büyüksakarya
7 Mattia Trianni
8 Lukas Lämmel
19 Mohamed Amelhaf
 

Nächstes Spiel

Samstag, 24.08.2019 - 14:00 Uhr
VfR Aalen
VS.
FK Pirmasens
alle Spiele

Banner Heimspiel

nach oben