TELENOT

Liveticker

Liveticker Saison 2017/18 VfR Aalen vs. SC Paderborn 07

Stand Spielminute Ereignis
0:5 Schluss in Aalen. Der VfR verliert aufgrund der zweiten Hälfte nicht unverdient mit 0:5. Doch vor allem in Durchgang eins hätte mindestens ein Treffer für die Vollmann-Elf herausspringen müssen, zumal sich die VfR-Defensive die beiden ersten Gegentreffer quasi selbst eingeschenkt haben. Am Ende steht aber ein deutliches 0:5 auf der Anzeigetafel – vor allem aufgrund einer zweiten Halbzeit, in der bei den Schwarz-Weißen nichts funktionieren wollte. Für den VfR heißt es nun Mund abwischen, aufstehen und am Freitag gegen Bremen II wieder anders aufzutreten.
0:5 90. Min. Der Schiedsrichter pfeift pünktlich ab.
0:5 89. Min. Fun Fact: Vor einem Jahr an Ostern hat der VfR Aalen zu Hause 4:0 gewonnen - und das gegen den SC Paderborn.
0:5 86. Min. Von den Rängen ertönen die ersten Pfiffe.
0:5 85. Min. Noch fünf Minuten...
0:5 85. Min. Zahlreiche Fans verlassen nun vorzeitig das Stadion.
0:5 84. Min.
Jetzt wird's deutlich. Tietz erzielt seinen zweiten Treffer des Tages.
0:4 80. Min. Es passiert nichts mehr auf dem Feld. Beide Mannschaften scheinen sich mit dem Ergebnis abgefunden zu haben. Paderborn muss nicht mehr tun, der VfR kann nicht.
0:4 78. Min.
Letzter Wechsel bei Aalen. Schnellbacher geht, Schulz kommt.
0:4 75. Min. Die Schlussviertelstunde ist angebrochen.
0:4 75. Min. Dem VfR fällt gar nichts mehr. Selbst der sonst sichere Bernhardt wirkt heute neben Spur. Kaum ein Abschlag kommt zum eigenen Mann.
0:4 73. Min.
Für den doppelten Vorlagengeber Antwi-Adjej kommt Kwame Yeboah in die Partie.
0:4 70. Min.
Welzmüller sieht nach einem unglücklichen Zusammenprall Gelb.
0:4 69. Min.
Nun verlässt der Torschütze zum 2:0 das Feld. Für Ritter steht nun Wassey auf dem Platz.
0:4 68. Min.
Trianni verlässt das Feld. Neu im Spiel Marcel Bär
0:4 67. Min. Tietz schiebt sich aus kurzer Distanz zur Vorentscheidung ein
0:4 67. Min.
Tor für den SCP.
0:3 65. Min. Vollmann stellt um. Rehfeldt bildet mit Geyer und Müller nun eine Dreierkette, Schorr und Traut werden Offensiver.
0:3 64. Min.
Wechsel beim VfR Aalen: Für den glücklosen Wegkamp kommt Thorben Rehfeldt ins Spiel.
0:3 63. Min. Erster Abschluss im zweiten Durchgang für Aalen: Gerrit Wegkamp versucht es aus rund 20 Metern. Der Ball geht jedoch deutlich vorbei.
0:3 61. Min.
Lukas Lämmel sieht Gelb.
0:3 61. Min. Parallel zum Spiel der Aalener wird auch das Wetter ein wenig schlechter. Es geht nun ein kalter Wind auf der Ostalb.
0:3 60. Min. Der VfR kann sich kaum mehr befreien. Der SC lässt den Ball und den Gegner nach Belieben laufen,
0:3 56. Min. Nach einer längeren Ballstaffette bedient Antwi-Adjej Sven Michel, der aus linker Position seinen zweiten Treffer des Tages erzielte.
0:3 56. Min.
Tor für Paderborn.
0:2 54. Min. Der VfR verliert die Spielkontrolle. Immer häufiger vertändeln die Aalener leichtfertig den Ball und laden den SCP zum Kontern ein.
0:2 53. Min. Erster ernst zunehmender Abschluss nach dem Seitenwechsel: Antwi-Adjej setzt den Ball aber links am Tor vorbei.
0:2 52. Min. Michel überläuft Müller, doch im allerletzten Moment spitzelt Traut den Ball weg.
0:2 51. Min.
Morys haut Robin Krauße auf Höhe der Mittellinie um. Zurecht Gelb
0:2 48. Min. Die offizielle Zuschauerzahl: 3562.
0:2 46. Min. Wenigstens in der Halbzeit konnten die VfR-Anhänger einmal jubeln, als die Durchsage kam, dass der 1. FC Heidenheim gegen Ingolstadt mit 1:2 velroren hat.
0:2 46. Min. Keine Wechsel bei beiden Teams.
0:2 46. Min. Aarnink pfeift die zweiten 45 Minuten an.
0:2 Effektivität schlägt Spielüberlegenheit. So lässt sich die erste Halbzeit zusammenfassen. Paderborn macht offensiv wenig bis gar nicht, war aber dank Sascha Traut und Daniel Bernardt schon zweimal erfolgreich.
0:2 Effektivität schlägt Spielüberlegenheit. So lässt sich die erste Halbzeit zusammenfassen. Paderborn macht offensiv wenig bis gar nicht, war aber dank Sascha Traut und Daniel Bernardt schon zweimal erfolgreich.
0:2 45. Min. Pause in Aalen. Der VfR war über weite Strecken die bessere Mannschaft und hat deutlich mehr Spielanteile und die besseren Chancen. Zwei Treffer gelangen jedoch den Paderbornern, die dabei tatkräftig von der VfR-Defensive unterstützt wurden. Es bleibt abzuwarten, ob Vollmann die richtigen Worte an sein Team richten kann.
0:2 44. Min. Kurz vor der Pause passiert wenig auf beiden Seiten.
0:2 36. Min. Weniger als zehn Minuten noch auf der Uhr im ersten Abschnitt. Kann der VfR nochmal rankommen?
0:2 34. Min. Und fast lädt der VfR den Gegner wieder zum Treffen ein. Diesmal nutzt Tietz einen verunglückten Welzmülller-Pass zum Flanken. Im Zentrum scheitert Michel auf kurzer Distanz an Bernhardt.
0:2 33. Min. Morys steht zwar wieder auf dem Feld, jedoch hat Vollmann Marcel Bär zum Warmlaufen geschickt.
0:2 32. Min. Der VfR versucht viel. Diesmal scheitert Gerrit Wegkamp per Kopf.
0:2 29. Min. Morys liegt am Boden und hebt sich das linke Fußgelenk.
0:2 29. Min. ...Paderborn kann klären.
0:2 28. Min. Vielleicht klappt es ja mit der dritten Ecke für den VfR...
0:2 27. Min. Zwei Tore hat sich der VfR nun selbst eingeschenkt. Paderborn hatte bisher noch keine echte Chance, war das unterlegene Team, führt aber mit zwei Treffer.
0:2 23. Min.
Und das 2:0 für den Primus! Nach einem Schuss von Klement sieht Bernhardt ganz schlecht aus, lässt den Ball prallen. Aus kurzer Distanz musst Ritter nur noch abstauben.
0:1 22. Min. Der Doppeltorschütze vom Zwickau-Spiel scheint aber weitermachen zu können..
0:1 20. Min. Schnellbacher liegt am Boden und wird behandelt.
0:1 18. Min. Von Spitzenreiter Paderborn kommt offensiv bisher recht wenig. Auch das Tor kam nur durch tatkräftige Unterstützung des VfR zu Stande.
0:1 16. Min. Sacha Traut bringt den Ball von der rechten Seite ins Zentrum, wo Maxi Welzmüller (!) mit dem Kopf hingeht. Der Ball verfehlt das Gehäuse nur knapp. Der VfR wird stärker und scheint nach dem Gegentreffer aufgewacht zu sein.
0:1 14. Min. ...Schnellbacher bekommt keinen Druck hinter den Ball.
0:1 13. Min. Ecke für den VfR...
0:1 12. Min. Welzmüller schickt Morys auf die Reise, der jedoch am Sechzehner abbremst und den Ball hergibt.
0:1 10. Min. Dieses Mal muss der VfR Aalen einem frühen Rückstand hinterherlaufen. Wie reagiert die Vollmann-Elf darauf?
0:1 10. Min. Eine verunglückte Schorr-Flanke landet auf dem Tornetz.
0:1 8. Min. Und fast die direkte Antwort. Trianni gibt den Ball scharf ins Zentrum, wo Schnellbacher erst durchlässt und Morys am zweiten Pfosten am SCP-Keeper scheitert.
0:1 8. Min. Ritter geht ohne Probleme an Müller vorbei. Traut kann scheinbar klären, legt jedoch mustergültig für Michel auf, der nur noch einschieben muss.
0:1 7. Min.
Tor für Paderborn!
0:0 4. Min. Müller kommt nach einer Traut-Ecke zu spät.
0:0 3. Min. Erster Annäherungsversuch des VfR. Schorr bedient Trianni mit einem Diagonalball, doch die direkte Hereingabe des Offensivspieler findet keinen Abnhemer.
0:0 2. Min. Erste Freistoß für die Gäste von der linken Seite.
0:0 1. Min. Los geht's...
Der SCP stößt an.
Angeführt von Kapitän Daniel Bernhardt spielt der VfR Aalen wie gewohnt in schwarz-weiß. Der Spitzenreiter aus Ostwestfalen läuft ganz in rot auf.
Die Mannschaften stehen im Tunnel bereit.
Schaut man auf die Tribüne sieht man heute viele freie Plätze. Gerade einmal rund 2600 Tickets wurden im Vorverkauf verkauft. Aus Paderborn werden rund 200 Fans erwartet, wobei diese Zahl wohl nicht erreicht wird, da im Vorfeld des Spiel sogenannte SCP-Anhänger bereits von der Polizei abgeführt werden mussten.
Geleitet wird die Partie heute von Arne Aarnink. Ihm assistieren Nikolai Kimmeyer und Benedikt Seyler.
Ein Blick in den Himmel zeigt, dass wenig blau zu sehen ist. Dennoch lässt sich zwischen all den Wolken ab und zu die Sonne blicken. Perfektes Fußballwetter also.
Noch 15 Minuten, dann geht's los.
Beim SCP musste Trainer Baumgartl auf Ben Zolinski (Gelbsperre) und Sebastian Wimmer (Bänderriss im Sprunggelenk) verzichten. Dafür rücken Robin Krauße und Sven Michel in Startelf. Außerdem nimmt Felix Herzenbruch im Vergleich zum Meppen-Spiel vorerst auf der Bank Platz, für ihn spielt Jamilu Collins.
Werfen wir mal einen Blick auf die Aufstellungen: Der VfR Aalen kann heute wieder auf seinen Top-Torjäger Matthias Morys zurückgreifen, der vergangene Woche noch aufgrund einer Zehennagelentzündung passen musste. Der Angreifer rückt heute für Marcel Bär in die Anfangsformation. Bär nimmt vorerst auf der Bank Platz. Außerdem ist auch Maxi Welzmüller wieder voll fit und startet für den gelb-gesperrten Daniel Stanese im VfR-Mittelfeld. Verzichten muss Vollmann dennoch weiterhin auf Rico Preißinger (Aufbautraining). Sebastian Vasiliadis steht nach Pfeifferischem Drüsenfieber zumindest wieder im Kader.
Ein Vorteil für die Aalener könnte sein, dass die Ostwestfalen bereits unter der Woche ranmussten und beim SV Meppen nicht über ein 0:0 hinauskamen. Dennoch: Der Ligaprimus ist seit sieben Spielen ungeschlagen und ist auch beim heimstarken VfR Aalen gewillt, zu punkten. „Wir wollen so viele Punkte wie möglich holen. Unser Ziel ist es, in Aalen zu gewinnen“, gibt SCP-Trainer Steffen Baumgartl die Marschrichtung vor.
Dass das nicht einfach wird, ist in Aalen allen klar. Schließlich kommt mit dem SC Paderborn der Spitzenreiter der 3. Liga. „Die bisherige Bilanz des SCP ist beeindruckend. Sie sind sehr stabil und lassen sich kaum aus der Ruhe bringen“, zollt der VfR-Coach dem SCP Respekt, und fügt hinzu: „Die Favoritenrolle ist klar verteilt.“
Zwar wird der VfR wohl kaum mehr was mit dem Abstieg in dieser Spielzeit zu tun haben, und auch nach oben geht für die Vollmann-Elf wenig, aber ein Ziel haben die Schwarz-Weißen auf jeden Fall: den Ausbau der aktuellen Heimserie. Elf Spiele in Folge ist der VfR in der heimischen Ostalb Arena ungeschlagen. Diese Heimmacht wollen die Aalener auch am heutigen Ostersamstag unter Beweis stellen.
Was war das für ein Spiel gegen den FSV Zwickau. Nach nur neun Sekunden ging der VfR Aalen durch Luca Schnellbacher in Führung, der nur kurze Zeit später auf 2:0 erhöhte. Dann jedoch stellten die Aalener das Offensivspiel ein wenig ein und mussten aufgrund von zwei späten Gegentreffern das 2:2-Remis hinnehmen. „Unser Fehler war, dass wir die langen Bälle nicht verteidigt haben, aber wir haben uns diesen Punkt dennoch verdient“, so VfR-Coach Peter Vollmann nach der Partie bei den Sachsen.
32. Spieltag in der 3. Liga: Nach dem 2:2 vergangene Woche in Zwickau trifft der VfR Aalen auf ein Schwergewicht der Liga. Spitzenreiter SC Paderborn ist zu Gast auf der Ostalb. Anpfiff ist um 14 Uhr.

Ergebnis

VfR Aalen
VfR Aalen

0:5

SC Paderborn 07
SC Paderborn 07

Aufstellung

VfR Aalen  

VfR Aalen

1 Daniel Bernhardt
16 Thomas Geyer
17 Sascha Traut
18 Robert Müller
23 Patrick Schorr
7 Mattia Trianni
8 Lukas Lämmel
10 Matthias Morys
19 Maximilian Welzmüller
13 Gerrit Wegkamp
24 Luca Schnellbacher
 
Auswechselspieler
22 Raif Husic
21 Thorsten Schulz
33 Torben Rehfeldt
15 Sebastian Vasiliadis
20 Natsuhiko Watanabe
26 Noah Feil
27 Marcel Bär
 
SC Paderborn 07  

SC Paderborn 07

17 Leopold Zingerle
5 Chritsian Stohdiek
29 Jamilu Collins
33 Lukas Boeder
11 Sven Michel
13 Sebastian Schonlau
21 Philipp Klement
22 Christopher Antwi-Adjej
23 Robin Krauße
7 Marlon Ritter
15 Philipp Tietz
 
Auswechselspieler
1 Michael Ratajczak
12 Felix Herzenbruch
14 Thomas Bertels
19 Marc Vucinovic
30 Leon Fesser
4 Massih Wassey
9 Kwame Yeboah
 

Nächstes Spiel

Samstag, 24.08.2019 - 14:00 Uhr
VfR Aalen
VS.
FK Pirmasens
alle Spiele

Banner Heimspiel

nach oben