Spectrum Fotostudio

Liveticker

Liveticker Saison 2016/17 SC Paderborn 07 vs. VfR Aalen

Stand Spielminute Ereignis
0:0 90. Min. Weiter geht es nach der Länderspielpause mit dem Heimspiel am 18. November, 19 Uhr, gegen Osnabrück. Bis dahin, schönes Wochenede!
0:0 90. Min. Der VfR rutscht also um einen Platz auf Rang vier nach hinten.
0:0 90. Min. Hochbetrieb war an diesem Samstagmittag, alle Drittligisten waren im Einsatz. Deshalb noch ein Blick auf die Endstände:
Zwickau - Lotte 1:1, Fortuna Köln - Münster 0:1, Kiel - Erfurt 0:0, Wehen Wiesbaden - Chemnitz 0:3, Bremen II - Regensburg 3:1, Magdeburg - Rostock 1:1, Mainz II - Großaspach 0:2, Duisburg - Halle 0:0 und Osnabrück - FSV Frankfurt 1:1.
0:0 90. Min. Der VfR entführt also einen Punkt aus Paderborn, musste aber in der Schlussphase in Unterzahl doch gewaltig darum kämpfen. Das zittern hat sich gelohnt, Punkt Nummer 22 ist auf dem Konto.
0:0 90. Min. Bernhardt faustet eine Paderborner Ecke weg - und dann ist Schluss!
0:0 90. Min. Zwei Minuten Nachspielzeit.
0:0 90. Min. Wegkamp haut den Ball aus der Gefahrenzone. Mauern ist angesagt.
0:0 89. Min.
Mannek kommt bei den Gastgebern für Kruska.
0:0 89. Min. Van der Biezen kommt aus 18 Metern zum Schuss, wieder ist Geyer dazwischen, lenkt den Ball auf Kosten einer Ecke über das Tor.
0:0 87. Min. Doppelchance für Paderborn: erst kommt Medjedovic im Strafraum zum Schuss, den Geyer gerade noch abblockt. Und dann ist es wieder Paderborns Zehner, der bei der anschließenden Flanke zum Kopfball kommt. Bernhardt rettet wieder mit einer Glanztat.
0:0 86. Min. Keine fünf MInuten mehr - der VfR kämpft!
0:0 84. Min. Der VfR muss langsam froh sein, wenn er den einen Punkt ins Ziel bringt.
0:0 82. Min. Paderborn drückt nun natürlich, will den Sieg in Überzahl erzwingen. Aber bisher hält die VfR-Defensive stand.
0:0 80. Min.
Menig sieht für ein rustikales Einsteigen gelb.
0:0 78. Min. Gibt sich der VfR in Unterzahl mit dem Punkt zufrieden, oder geht doch noch mehr?
0:0 77. Min. Vasiliadis spielt stark in den Lauf von Wegkamp, der durch ist, dem bei der Annahme aber der Ball verspringt. Wieder ist eine Chance futsch.
0:0 75. Min.
Kruska sieht die gelbe Karte.
0:0 74. Min.
Dann gibt es den nächsten SCP-Wechsel: Medjedovic löst Dedic ab.
0:0 74. Min.
Eigentilch ein harmloser Zweikampf, aber Kartalis trifft den Gegenspieler mit dem Ellbogen im Gesicht. Schiri Schütz pfeift das ab und zeigt dem Aalener gelb/rot.
0:0 70. Min.
Jetzt wechseln auch die Gastgeber zum ersten Mal: Für Michel kommt Piossek auf der Außenbahn.
0:0 68. Min. Auf der anderen Seite zieht Bickel as 18 Metern ab - Bernhardt hat die Kugel im Nachfassen.
0:0 67. Min. Ojala mit der Hack auf Wegkamp, der 15 Meter vor dem Tor frei zum Schuss kommt. Kruse im SCP-Tor hält! Das war die dicke Chance auf die Führung, den hätte Wegkamp machen müssen.
0:0 64. Min. Vasiliadis setzt sich stark durch, geht zur Grundlinie und legt ab für Ojala. Der schießt aus der Drehung mit links, setzt den Ball aber drüber. Schade, Morys wäre noch besser gestanden.
0:0 62. Min.
0:0 62. Min. Momentan tut sich hier auf beiden Seiten relativ wenig.
0:0 57. Min. Ecke Nummer zwölf. Wie die Vorgänger: Keine Gefahr für Paderborn.
0:0 56. Min. Strohdiek versucht es aus vollem Lauf, verzieht jedoch deutlich.
0:0 54. Min.
Rüde Attacke von Strohdiek 30 Meter vor dem Tor gegen Vasiliadis. Dafür sieht der Paderborner zurecht die gelbe Karte.
0:0 52. Min. Weiter geht das Eckenfestival: 11:0 führt der VfR hier mittlerweile. Allerdings nach Toren immernoch 0:0.
0:0 49. Min.
Jetzt wechselt Vollmann beim VfR: Vasiliadis ersetzt Preißinger.
0:0 48. Min. 3526 Zuschauer sind offizeill im Stadion.
0:0 46. Min. Auf Wechsel verzichten beide Trainer bisher.
0:0 46. Min. Weiter geht's in Paderborn!
0:0 45. Min. Der VfR hat vor allem Ecken ohne Ende, diese aber noch nicht nutzen können. Die beste Chance hatte Welzmüller mit seinem Kracher. Doch die Gastgeber hätten in der 39. in Führung gehen können, wenn Bernhardt nicht so stark gegen Schonlau reagiert hätte. So bleibt's beim 0:0 zur Pause.
0:0 45. Min. Jetzt ist Pause, in einer Partie auf mäßigem Niveau, wo erst gegen Ende mehr Musik drin war.
0:0 45. Min. Der erste Durchgang neigt sich dem Ende, nachdem er in den letzten Minuten ordentlich Fahrt aufgenommen hatte.
0:0 43. Min. Wegkamp taucht plötzlich frei vor Kruse an den Ball, ist aber schon zu nah drauf auf dem Keeper, der sich breit macht und zur Ecke klären kan.
0:0 40. Min. Preißinger geht im Strafraum zu Boden, aber auch hier lässt Schütz laufen und liegt damit wohl auch richtig.
0:0 40. Min. Ojala bedient Wegkamp - es gibt die nächste Ecke.- Eckenverhältnis: 7:0 für den VfR.
0:0 39. Min. Jetzt wieder Paderborn: Die Aalener sind zu weit weg, so kommt der Ball im Strafraum zu Schonlau, der aus sieben Metern direkt abzieht. Bernhardt rettet mit einem starken Reflex. Das hätte eigenltich die Führung für den SCP sein müssen.
0:0 35. Min. Und auch die Ecke wird gefährlich: Wegkamp kommt mit dem Kopf dran, wieder klärt ein Paderborner auf der Linie.
0:0 34. Min. Und der bringt erstmals Gefahr: Welzmüller hämmert den Abpraller aufs Tor, Strohdiek kriegt den Ball an den Kopf und lenkt ihn dadurch geradenoch über die Latte.
0:0 34. Min. Wieder schaltet sich Kapitän Schwabl nach vorne mit ein und holt den nächsten Eckball heraus.
0:0 31. Min. Michel flankt von links gefährlich in die Mitte, wo Dedic und Bickel nur knapp verpassen, Meig klärt per Kopf. Einmal tief durchatmen, VfR!
0:0 28. Min. Kartalis versucht es aus 22 Metern, der Ball fliegt jedoch in Richtung Einrichtungshaus Finke...
0:0 24. Min. Strohdiek schraubt sich nach dem fälligen Freistoß hoch, zuvor erkennt Schiri Schütz aber auf Offensivfoul.
0:0 23. Min.
Kartalis holt sich die erste Verwarnugn der Partie ab und sieht gelb für ein taktisches Foul, 30 Meter vor dem Tor im Zentrum.
0:0 21. Min. Ojala kommt über rechts zur Flanke, die Wegkamp in der Mitte verpasst - aber auch das war noch nicht wirklich gefährlich.
0:0 20. Min. Im Moment kontrolliert der SCP den Ball und damit das Spiel. Der VfR entwickelt noch nicht den gewünschten Offensivdruck.
0:0 17. Min. Und auch die dritte VfR-Ecke kann von den Gastgebern geklärt werden.
0:0 15. Min. Auf dem Spielfeld tut sich wenig. Dazu regnet es inzwischen in Strömen.
0:0 13. Min. Aber so richtig glücklich sind die SCP-Anhänger nicht: "Wir ham die Schnauze voll", skandieren sie lautstark.
0:0 12. Min. Ein Teil der Paderborner Fanszene kommt nun auf die Tribünen und beginnt mit dem Support, das ist also wohl das Ende des angekündigten Fanprotests.
0:0 12. Min. Dedic ist nach einem steilen Anspiel frei vor Bernhardt, aber der VfR-Schlussmann entschärft den Ball.
0:0 10. Min. Aber auch die bringt nichts ein.
0:0 9. Min. Ojala schickt Schwbal - zweite Ecke.
0:0 7. Min. Freistoß Paderborn - der ist jedoch keine ernsthafte Prüfung für Daniel Bernhardt.
0:0 7. Min. Die Aalener zeigen von Beginn an eine gute körperliche Präsenz, sind nah dran am Gegner.
0:0 5. Min. Erster Aufreger: Michel zieht gegen Schwabl in den VfR-Strafraum, fällt und blebit auch leigen- aber Schiri Schütz winkt die Aktion durch.
0:0 4. Min. Erste Ecke für den VfR: Kartalis bringt den Ball, aber Torwart Kruse faustet das Spielgerät aus der Gefahrenzone.
0:0 4. Min. Es ist bemerkenswert still im Stadion, so dass sich die VfR-Fans gut bemerkbar machen können.
0:0 2. Min. Rund 150 Aalener Fans sind mit dabei und hoffen auf eine Reaktion der Mannschaft nach den letzten beiden Niederlagen.
0:0 1. Min. Das Spiel läuft!
Der VfR spielt heute wieder in Auswärtsblau - wie zuletzt beim Erfolg in Köln.
Tolle Aktion des SCP: Kids mit und ohne Behinderung laufen heute gemeinsam mit den beiden Teams ein.
Schiedsrichter der Partie ist Marcel Schütz (Worms, Assistenten sind Thorsten Braun und Patrik Meisberger.
Hoffen wir, dass das den Schwarz-Weißen heute gelingt. In wenigen Augenblicken sehen wir mehr.
Was es für den VfR in der Restrunde nach dem starken Start generell nicht einfacher macht, hat Vollmann auch schon vor der Parite heute erklärt: „Viele haben uns entdeckt, uns durchgescoutet, wissen genau, wo wir hinlaufen. Das wissen wir von den anderen auch. Es ergibt sich dadurch eine andere Perspektive auf das Spiel, mit dem wir klar kommen müssen."
SCP-Kapitän Thomas Bertels geht dabei mit gutem Beispiel voran, er spielt trotz Nasenbeinbruchs von Beginn an.
Auch wenn der SCP zuletzt verlor, blickt man auf die Bilanz der letzten zehn Spiele, sollte der VfR gewarnt sein: Vier Siege hat Paderborn daraus, der VfR siegte in dieser Zeit nur drei Mal. Müller hatte von seiner Mannschaft verlangt, "Gier, Leidenschat, Kampfgeist" zu zeigen, um gegen den VfR bestehen zu können.
Das sind die erwarteten taktischen Formationen:
VfR: Bernhardt - Schwabl (C), Müller, Geyer, Menig - Welzmüller, Preißinger - Ojala, Kartalis, Morys - Wegkamp
SCP: Kruse - Vucinovic, Ruck, Strohdiek, Bertels (C) - Bickel, Schonlau, Kruska, Michel - Dedic, van der Biezen
Bei den Gastgebern wird gegenüber dem Frankfurt-Spiel mehr gewechselt: Zolinski fehlt gelbgesperrt, für ihn rückt Vucinovic auf der defensiven Außenbahn ins Team. Außerdem muss Florian Ruck Routinier Tim Sebastian in der Innenverteidigung ersetzen, weil sich Sebastian im Abschlusstraining eine Innenbandverletzung zugezogen hat. Van der Biezen beginnt im Sturm, Piossek dafür nur auf der Bank.
Vollmann hatte angekündigt, auf dem Weg zu alter Stabilität vor allem die „Spieler, die ligaerfahren sind, in die Pflicht zu nehmen“. Stabilität sei bisher das entscheidende Plus der Schwarz-Weißen gewesen. Und so ist auch der Blick auf dei Startaufstellung wenig überraschend: Gegenüber der Ligapartie gegen Zwickau gibt es nur einen Wechsel: Preißinger ersetzt nach abgesessener Gelbsperre Vasiliadis. Im Pokal hatte Vollmann noch auf Daniel Bernhardt, Markus Schwabl, Maximilian Welzmüller, Alexandros Kartalis und Gerrit Wegkamp in der Anfangself verzichtet, heute sind sie alle wieder dabei.
Für Vollmann ist kalr: „Paderborn rennt hinter ihren Zielen hinterher.“ Zuletzt setzte es eine 0:3-Niederlage beim FSV Frankfurt, der SC hat also ebenfalls Druck, eine Reaktion auf die ziemlich desaströse Leistung zu zeigen.
Dennoch wird auch dieses Spiel heute kein Leichtes. „Paderborn ist kein Kellerkind. Die Mannschaft hat gutes Potenzial, wenn man die Namen durchgeht.“ 12, 13 Akteure stüdnen im Kader, die zweite Liga oder höher gespielt haben, sagt Vollmann: „Spieler, die vor zwei Jahren noch in der Bundesliga gespielt haben.“
Müller hatte den Verein nach der kuzen Amtszeit von Stefan Effenberg vergangenen Saison noch als Zweitligist übernommen. Den Abstieg konnte er nicht abwenden, dennoch überdauerte er einen großen personellen Umbruch im Sommer.
Der SC Paderborn schlingert nach zwei Abstiegen in Folge weiter durch den Profifußball, auch in Liga drei hat sich die Mannschaft von Trainer René Müller noch nicht gefangen, steht mit 16 Punkten nur auf Rang 16.
Doch damit ist auch genug gesagt über die zwei schwächeren Auftritte. Das positive daran: Die Anspruchshaltung wird wieder etwas gebremst, der Blick richtet sich eher wieder nach unten in der Tabelle. Denn auch wenn der VfR weiterhin Dritter ist, 21 Punkte sind erst knapp der halbe Weg zum Klassenerhalt.
Auch Kapitän Markus Schwabl kritisierte die Einstellung nach dem Speil in Bissingen: "Wenn uns fünf Prozent fehlen, haben wir keine Chance. Es war einfach ein Spiel zum Vergessen."
Dass die Mannschaft das drauf hat, hat sie bei Fortuna Köln gezeigt, als ein überzeugender 2:0-Sieg gelang. Vollmann belegt seine Kritik mit Fakten: Bis zu jenem Glanzauftritt vor knapp zwei Wochen im Südstadion habe der VfR eine Zweikampfquote von 70 Prozent vorzuweisen gehabt. „In den letzten beiden Spielen lag diese Zweikampfquote bei unter 40 Prozent. Das kann nicht sein."
Und weiter: „Wir haben jetzt zum zweiten Mal die Quittung dafür bekommen, dass wir die nötige Ernsthaftigkeit haben vermissen lassen.“ Genau da setzt Vollmann den Schlüssel an, der die Tür zu einem Erfolg heute öffnen soll. Bedingungsloser Wille, die richtige Einstellung zum Spiel, die nötige Härte im Zweikampf - nur über diese Faktoren könne der VfR bestehen.
Zuerst in der Liga die enttäuschende Leistung bei der 0:1-Niederlage gegen den Abstiegskandidaten FSV Zwickau und die damit verbundene erste Heimpleite in dieser Runde. Dann vier Tage später das peinliche Aus beim 3:5 (1:3) im WFV-Pokal beim Oberligisten FSV Bissingen. Klar, dass Cheftrainer Peter Vollmann da im Vorfeld des heutigen Spiels deutliche Worte fand. „Unsere Spieler registrieren natürlich, wenn man ihnen sagt, wie klasse sie sind. Wir waren viel zu zufrieden, und Zufriedenheit wirkt sich im Leistungssport negativ aus - immer“, kritisiert er.
Es war keine gute Woche für den VfR Aalen: Nach der Niederlage gegen Zwickau folgte ein ernüchterndes Aus im WFV-Pokal beim Oberligisten Bissingen. Jetzt geht es am 14. Spieltag in der 3. Liga zum nächsten Auswärtsspiel: Der VfR Aalen ist zu Gast in der Benteler-Arena beim Zweitligaabsteiger SC Paderborn. Anpfiff ist um 14 Uhr. Neuigkeiten zum Spiel gibt es ab sofort hier im Ticker!

Ergebnis

SC Paderborn 07
SC Paderborn 07

0:0

VfR Aalen
VfR Aalen

Aufstellung

SC Paderborn 07  

SC Paderborn 07

1 Lukas Kruse
3 Florian Ruck
5 Christian Strohdiek
14 Thomas Bertels (C)
19 Marc Vucinovic
8 Marc-Andre Kruska
11 Christian Bickel
13 Sebastian Schonlau
22 Sven Michel
9 Koen van der Biezen
17 Zlatko Dedic
 
Auswechselspieler
30 Till Brinkmann
7 Niko Dobros
20 Pascal Itter
10 Dino Medjedovic
18 Tim Mannek
23 Robin Krauße
27 Marcus Piossek
 
VfR Aalen  

VfR Aalen

1 Daniel Bernhardt
5 Fabian Menig
16 Thomas Geyer
18 Robert Müller
27 Markus Schwabl (C)
6 Rico Preißinger
8 Mika Ojala
10 Matthias Morys
17 Alexandros Kartalis
19 Maximilian Welzmüller
13 Gerrit Wegkamp
 
Auswechselspieler
22 Raif Husic
4 Torge Paetow
25 Daniel Stanese
30 Firat Sucsuz
15 Sebastian Vasiliadis
20 Steffen Kienle
29 Nico Rodewald
 

Fanshop

nach oben