Fanshop

Liveticker

Liveticker Saison 2013/14 VfR Aalen vs. SG Dynamo Dresden

Stand Spielminute Ereignis
1:1 92. Min. Damit hat der Kapitän auch die Aalener Torflaute beendet. So kann es weiter gehen. Schon am Sonntag darf der VfR wieder ran, dann ist um 13.30 Uhr Anpfiff im Spiel auf der Bielefelder Alm gegen die Arminia.

Und dann meldet sich auch der Ticker zurück.
1:1 92. Min. Dank Kapitän Leandro und dem ersten zugesprochenen Elfmeter der Saison bewahrt der VfR Aalen das Sieben-Punkte-Polster auf Dynamo Dresden und den Abstiegsrelegationsplatz. Die Quittung für eine schwache erste Hälfte hatte der VfR spät durch Kempes Treffer zum 0:1 kassiert. Doch dann rappelten sich die Schwarz-Weißen auf und kamen nicht unverdient zum Ausgleich. Leandro traf ganz cool und routiniert vom Punkt.
1:1 92. Min. Und dann hat der VfR den Punkt in der Tasche! Schiri Wingenbach pfeift ab, es bleibt beim 1.1.
1:1 91. Min. Ein Pressschlag von Traut und Ouali wird zur Bogenlampe und senkt sich Richtung VfR-Tor - landet aber zum Glück neben dem Tor. Die folgende Ecke bringt Dresden nichts ein.
1:1 90. Min. Zwei Minuten Nachspielzeit.
1:1 89. Min. Hier ist jetzt nochmal richtig Feuer drin in dieser Schlussphase.
1:1 86. Min.
Letzter Wechsel beim VfR: Reichwein kommt für Pohjanpalo.
1:1 86. Min. Menz fällt im Strafraum des VfR und fordert Elfmeter. Das war aber zu billig, Wingenbach fällt nicht drauf rein.
1:1 85. Min. Und so war es passiert: Klauß war mit dem Fuß zum aufspringenden Ball gegangen, Gueye hatte das gestreckte Bein draufgehalten und Klauß getroffen.
1:1 84. Min.
Leandro tritt an und verwandelt links hoch traumhaft sicher! Das ist der Treffer zum 1:1 für den VfR Aalen!!!!
0:1 83. Min.
Menz beschwert sich und sieht dafür gelb.
0:1 83. Min. Und jetzt gibt es den Elfmeter für den VfR!
0:1 82. Min.
Ruthenbeck reagiert mit einem Doppelwechsel: Weiß für Daghfous und Klauß für Hainault.
0:1 79. Min. Menz hatte an der Strafraumkante sich mit Ball an Hofmann vorbeigedrückt, der keinen Elfmeter verursachen will. Dann legt Menz an das rechte Fünfmeterraumeck zu Kempe, der von Fejzic abgefälscht ins Tor einschießt.
0:1 79. Min.
Dresden drückt jetzt wieder mehr - und belohnt sich: 0:1!
0:0 78. Min. Ouali steckt auf Pote durch, aber Hübner hatte als Geleitschutz gut Tempo aufgenommen und lässt den Dresdner nicht an den Ball kommen.
0:0 76. Min.
Zweiter Dresdner Wechsel: Pote ersetzt Dedic als Sturmspitze.
0:0 73. Min. Der VfR kanns auch spielerisch schön: Über Daghfous landet der Ball bei Hofmann, der Leandro bedient und der steckt direkt auf Pohjanpalo durch, dem der Ball aber zu weit vom Fuß springt.
0:0 72. Min. Wieder liegt Lechleiter im Strafraum auf dem Boden und beschwert sich. Wofür er da einen Elfmeter will, ist aber nicht ganz ersichtlich. Vielleicht hat er ein Handspiel bei seinem Flankenball gesehen. Das Spiel läuft aber weiter.
0:0 71. Min. Gut 6600 Fans fiebern hier in der Arena mit. Jetzt kann eine gute Aktion das Spiel entscheiden.
0:0 70. Min. Eine Schulz-Flanke kann der VfR nur unzureichend klären, an der Strafraumgrenze kommt Stefaniak zum Abschluss. Er jagt den Ball aber übers Tor.
0:0 69. Min. Auch wenn der VfR mit einem Punkt sicher besser leben kann, als die Dresdner: Im Moment unternimmt der VfR hier mehr, um die drei Punkte einzusacken. Die Spannung steigt.
0:0 66. Min. Leandro versucht ein Heber-Anspiel in den Strafraum auf Lechleiter - etwas zu weit.
0:0 65. Min.
Schulz springt Hainault in die Beine, ohne Chance, den Ball zu spielen. Dafür muss es gelb geben. Dafür gibt\\\'s auch gelb.
0:0 65. Min. Buballa holt an der linken Eckfahne einen Freistoß gegen Leistner raus. Die Lechleiter-Falnke landet aber bei den Gelben.
0:0 64. Min. Von Dresden kommt jetzt nicht mehr viel. Der VfR ist viel enger am Mann, verteidigt höher, Dresden bringt jetzt die Bälle viel schwerer an den Mann.
0:0 62. Min. Gefährliche Freistoßflanke von Lechleiter genau an den Elfmeterpunkt, aber Hübner verliert das Kopfballduell.
0:0 61. Min.
Erster Wechsel bei Dresden: Stefaniak kommt für Grifo ins Spiel.
0:0 60. Min. Lechleiter kommt bei einer weiten Daghfous-Falnke im Strafraum zu Fall - Schulz hatte hinter ihm stehend Kontakt gesucht. Aber für einen Pfiff von Wingenbach hat das nicht gereicht.
0:0 58. Min. Aber es ist deutlcih zu sehen, dass der VfR hier wesentlich besser aus der Kabine gekommen ist. Mehr Spielanteil, mehr Zug zum Tor. So kann es weiter gehen!
0:0 56. Min. Schulz lässt einen Ball durch, sodass Lechleiter im Dresdner Strafraum in Ballbesitz kommt. Zuerst blockt aber Bregerie eine Hereingabe, dann Schulz Lechleiters Schussversuch.
0:0 54. Min. lechleiter unterbindet einen Konter mit einem tackling an der Seitenlinie gegen Ouali und spielt klar den Ball. Weil er aber Ouali mit abräumt, pfeift Wingenbach Freistoß.Trotzdem wichtig.
0:0 51. Min. Und offensiv setzt der VfR eine Duftmarke: Lechleiter lässt den Ball für Leandro abtropfen, der verzieht den Schuss mit seinem starken linken Fuß aber - klar rechts vorbei.
0:0 51. Min. Dafür einen positionswechsel: Hainault scheint jetzt als Abräumer wie gegen Köln zentral vor der Abwehr zu spielen.
0:0 49. Min. Personelle Wechsel gab es zur Pause keine.
0:0 47. Min. Und der VfR versucht auch prompt, früher das Spiel der Dresdner zu stören.
0:0 46. Min. \"Auf geht\\\'s Aalen, kämpfen und siegen!\" So schallt es aus dem VfR-Block.
0:0 46. Min. Weiter geht\'s! Der VfR spielt jetzt auf seine Fans zu, die natürlcih hoffen, dass ihre Mannschaft offensiv mehr gefährlciher wird.
0:0 45. Min. Die Dresdner Spieler kommen zurück auf den Platz. Gleich geht\'s hier weiter. Der VfR fehlt noch.
0:0 45. Min. Was Hoffnugn macht: Defensiv steht der VfR nach der Pause normaler Weise noch besser. Der VfR kassierte in der 2. Halbzeit insgesamt nur 13 Gegentore in dieser Spielzeit. Nur Köln hat weniger bekommen (elf).
Was Bangen läßt: Dresden hat einen langen Atem. Die Sachsen erzielten in der letzten halben Stunde mehr Tore (15) als in der ersten Stunde einer Partie (zwölf).
Man darf also gespannt sein, wer seine Statistik heute aufbessern kann.
0:0 45. Min. Der VfR hat Glück, dass es hier noch unentschieden steht, denn Dresden kam mit viel Dampf auf den Platz und hatte sich gerade in den Anfangsminuten einige Chancen erspielt. Allein Jasmin Fejzic ist es zu verdanken, dass hinten noch die Null steht. Um es mal positiv auszudrücken: Beim VfR ist viel Luft für eine Leistungssteigerung im zweiten Durchgang.
0:0 45. Min. Wir sind schon in der Nachspielzeit in Durchgang eins. Und da kommt der Pfiff schon Schiri Wingenabch. 0:0 zur Pause.
0:0 44. Min. Hofmann kommt auf rechts zur Grundlinie durch und flankt Richtung Pohjanpalo in die Mitte, Leistner klärt aber mit einem langen Schritt zur Ecke. Lechleiter dreht den Ball in der Luft hinter die Grundline - Abstoß.
0:0 40. Min. Lechleiter schließt eine ordentlcihe VfR-Kombination aus gut 22 Metern ab, der Ball wird zur zweiten Ecke für den VfR abgelenlt. Die kann Barth aber am zweiten Pfosten nicht verwehrten.
0:0 39. Min. Nach einer Grifo-Ecke kommt Menz aus 12 Metern zum Schuss, setzt das Spielgerät aber über den Querbalken.
0:0 36. Min. Aber immerhin, in dieser Phase steht der VfR zumindest hinten jetzt sicherer, lässt keine Chancen mehr zu und drängt die Dresdner auch allmählich in ihre Hälfte zurück.
0:0 34. Min. Schöner Ansatz: Daghfous setzt sich auf links gegen drei Gelbe durch, Leandro leitet direkt auf Pohjanpalo am Strafraum weiter. Der schießt aus der Drehung, bleibt aber an einem Dresdner hängen.
0:0 33. Min. Nur knapp 25 Prozent Ballbesitz für den VfR - das ist sehr dürftig für ein Heimspiel.
0:0 31. Min. Langer Fejzic-Ball auf Pohjanpalo, der kann sich aber gegen zwei gelbe Verteidiger nicht durchsetzen. Derweil bleibt Lechleiter im VfR-Strafraum liegen. Er muss kurz behandelt werden, hat da wohl einen Schlag aufs Bein abbekommen.
0:0 30. Min. Der VfR steht mittlerweile in einem 4-5-1 ziemlich tief, fast so wie gegen Köln in der zweiten Halbzeit. das hatte sich der VfR sicher gegen Dresden eigentlich anders vorgestellt. Aber die Dresdner machen es dem VfR bisher mit einem selbstbewussten Auftritt sehr schwer.
0:0 29. Min. Lechleiter arbeitet auf der rechten Aalener Seite viel mit nach hinten. Dadurch hängt Pohjanpalo aber ganz vorne in der Luft. So wie eben, als er einen Ball erobert und alleine gegen fünf Dresdner steht. Da ist der Ball auch schnell wieder weg.
0:0 27. Min. Lechleiter zu ruppig gegen Kempe, Freistoß von links außen: Der Ball holpert durch den Strafraum, der VfR kriegt ihn aber doch noch geklärt.
0:0 25. Min. Konterchance im eigenen Stadion: Leandro erobert den Ball und bedient gleich Pohjanpalo, der den Ball zwar noch an Bregerie vorbei legt, dann ist aber Losilla mit einer Grätsche dazwischen.
0:0 23. Min. Auf der Gegenseite sieht das einfach gefährlciher aus: Dedic legt vor dem Strafraum hoch auf Grifo quer, der per Kopf auf Kempe weiterleitet. Wieder ist Fejzic zur Stelle - Wingenabch hatte aber eh (zu Recht) auf Abseits erkannt.
0:0 22. Min. Lechleiter führt auch selsbt aus und findet Hainault, dessen Kopfball ist eine Pflichtaufgabe für Kirsten im Dynamo-Tor, die der Keeper auch souverän meistert. Aber immerhin, ein Lebenszeichen.
0:0 21. Min. Lechleiter holt auf der rechten Bahn jetzt zumindest mal einen Freistoß im Halbfeld gegen sienen ehemaligen Mannschaftskameraden Thorsten Schulz heraus.
0:0 20. Min. Nächste dicke Chance für Dresden: Grifo steckt wunderbar auf Dedic durch, der 15 meter vor dem Tor aus der Drehung frei schießen kann, den Ball aber knapp neben den linken Pfosten schiebt.
0:0 18. Min. Kurze Ecke Dresden: Grifo zieht in den Strafraum, Leandro blockt seinen Schussversuch.
0:0 17. Min. Foul an Gueye an Daghfous im Mittelfeld, Wingenbach lässt Vorteil laufen, weil Pohjanpalo am Ball ist. Der nimmt Lechleiter mit, dessen Pass in die Spitze aber hängen bleibt... 70 Prozent Ballbesitz für Dynamo sind die Folge der schnellen Ballverluste.
0:0 16. Min. Ruthenbeck schon etwas aufgebracht an der Seitenlinie: Der VfR ist noch nicht drin in der Partie. Viel zu schnelle Ballverluste.
0:0 14. Min. Wieder Losilla, der diesmal aus 20 Metern selbst abzieht - drüber.
0:0 13. Min. Dresden immer noch gefährlich. Losilla immer wieder von der Sechs mit klugen Pässen, so wie eben auf Ouali, der plötzlcih auf der rechten Bahn auftaucht und mit Grifo getauscht hat.
0:0 12. Min. Pohjanpalo ist da tief in der Dresdner Hälfte schön dazwischen gegangen, als Gueye und Grifo nach einem Einwurf aufbauen wollten. Der junge Finne holt dadurch den ersten Eckball für den VfR raus. Der bringt aber noch nichts Zählbares ein.
0:0 10. Min. Dresden hat hier aber bisher klare Feldvorteile. Aalen rennt bisher mehr hinterher.
0:0 7. Min. Dedic rammt Buballa im Mittelkreis zu Boden. Freistoß VfR, Aalen bringt jetzt etwas mehr Ruhe ins Spiel.
0:0 4. Min. Da hat Dresden die VfR-Hintermannscahft komplett überrumpelt, die feldspieler dürfen sich beim bosnischen Nationalkeeper bedanken, dass es noch 0:0 steht.
0:0 3. Min. Und dann brennt es schon gewaltig im VfR-Strafraum: Erst kommt Kempe aus sechs Metern frei zum Kopfball, Fejzic rettet zur Ecke. Nach der ist Bregerie im Fünfer plötzlcih frei am Ball, aber auch er bringt das Spielgerät nicht an Fejzic vorbei.
0:0 2. Min. Ouali mit einer ersten Hereingab flach vors VfR-Tor, aber Barth steht goldrichtig.
0:0 1. Min. Etwa 6500 Zuschauer sorgen in der Scholz-Arena für Stimmung, etwa 1000 davon sind aus Dresden angereist.
0:0 1. Min. Das Spiel läuft!
Leandro hat für die in schwazr-weiß spielenden Aalener die Platzwahl gewonnen. Dresden, ganz in gelb, wird anstoßen.
Die taktischen Formationen:

VfR: Fejzic - traut, Barth, Hübner, Hainault - Daghfous, Hofmann, Leandro, Buballa - Lechleiter, Pohjanpalo

Dynamo: Kirsten - Gueye, Leistner, Bregerie, Schulz - Menz, Losilla - Grifo, Kempe, Ouali - Dedic
Hainault spielt heute hinten links, Buballa vor ihm im Mittelfeld.
Dreimal stand beim VfR zuletzt die Null an der falschen Stelle: Seit 309 Minuten wartet der VfR seit dem 1:0-Siegtreffer von Benni Hübner gegen Karlsruhe auf ein Tor. Da wird\'s mal wieder Zeit...
Schiedsrichter der Partie ist Markus Wingenbach aus Mainz, seine Assistenten sind Florian Steuer und Thorsten Braun.
Dresden spielt mit Dedic als einziger Spitze im 4-2-3-1.
Beim VfR stehen also auch Daghfous und Pohjanpalo wieder von Beginn an auf dem Platz. Pohjanpalo wird mit Lechleiter wohl eine Doppelspitze vor zwei Viererreihen stellen.
Leandro und Lechleiter ersetzen wie gesagt die beiden in der Startelf.
Im Kader des VfR Aalen fehlen zwei Leistungsträger: Manuel Junglas und Enrico Valentini stehen beide nicht im 18-er-Kader. Beide waren mit muskulären Problemen angeschlagen, für einen Einsatz reicht es nicht.
Im Vergleich zur Startelf gegen Fürth tauscht Janßen dann auch zwei Mal: Für den verletzten Hartmann spielt Menz, im Sturm ersetzt Dedic Poté, der auf der Bank Platz nimmt.
Olaf Janßen muss allerdings auch einige Ausfälle kompensieren: Scholz (Teilabriss der Strecksehne im kleinen Finger), Mravac (Aufbautraining nach Gehirnerschütterung), Schuppan (Virusinfektion), M. Hartmann (Probleme mit der Syndesmose), Trojan (Virusinfektion) und Aoudia (Aufbautraining nach Kreuzbandriss) sind nicht mit an Bord.
Gegen Dresden soll das heute verbessert werden, Ruthenbeck warnte aber auch vor dem Gegner: \"Dynamo Dresden ist absolut keine typische Abstiegsmannschaft. Die sind spielerisch sehr stark und haben in dieser Saison oft einfach auch ein bisschen Pech gehabt. Die Dresdner haben erstligaerfahrene Spieler wie Christian Fiel, Filip Trojan oder Zlatko Dedic in ihren Reihen, die sich auch in einer englischen Woche nicht aus dem Tritt bringen lassen.\"
Vom Ergebnis war das 0:0 gegen Spitzenreiter Köln auch für den VfR Erfolg. Trainer Ruthenbeck hat aber nicht alles am Spiel gefallen. \\\"Wir haben äußerst diszipliniert agiert und uns diesen Punkt mehr als verdient. Das 0:0 geht absolut in Ordnung. Das hat schließlich auch Kölns Trainer Peter Stöger so gesehen. Und dennoch bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft nicht zu hundert Prozent zufrieden. Wenn wir vorne nicht so viele einfache Ballverluste gehabt hätten, wäre mehr drin gewesen\\\", lautete seine Analyse.
Und noch eine Statistik spricht durchaus für den VfR: Zwar hat Aalen seit drei Spielen nicht mehr gewinnen können, Dresden wartet allerdings schon seit zehn Spieltagen (seit November 2013) auf einen Dreier. Dynamo ist damit die aktuell schlechteste Mannschaft der Rückrunde. Das 1:1 gegen den tabellenzweiten Fürth vom Wochenende werten die Dresdner Verantwortlichen aber als Erfolg.
Im Hinspiel mussten sich die Aalener den Dresdnern zwar mit 0:2 geschlagen geben, doch ein anderes Ergebnis lässt hoffen: In der Vorsaison feierte der VfR in der Scholz-Arena einen 3:0-Erfolg. Das wäre heute sicher ein Wunschergebnis für die schwarz/weißen.
Dafür hat VfR-Trainer beim 0:0 gegen Köln am Samstag zwei seiner Leistungsträger geschont: Robert Lechleiter und Kapitän Leandro stehen heute wieder in der Startformation des VfR.
Zum Auftakt der Spiele in der englischen Woche ist heute der Tabellen-Sechzehnte in Aalen Gast. \"Wir dürfen davon ausgehen, dass Aalen das Spiel so angehen wird, als wäre es ein Finale in der Champions League. Denn wenn sie uns schlagen, wären sie zehn Punkte vor uns\", wird Dresdens Trainer Olaf Janßen auf der Dynamo-Homepage zitiert. Das trifft es doch ziemlich gut. Der VfR kann heute mit einem Dreier einen riesigen Schritt Richtung Klassenerhalt machen.
Heimspieltag in Aalen: Der VfR empfängt heute die SG Dynamo Dresden in der Scholz-Arena. Angepfiffen wird die Partie um 17.30 Uhr.

Ergebnis

VfR Aalen
VfR Aalen
Leandro Grech (83.)

1:1

SG Dynamo Dresden
SG Dynamo Dresden
Tobias Kempe (79.)

Teamvergleich

31.5% Ballbesitz 68.5%
65 Gewonnene Zweikämpfe 74
7 Torschüsse 16
3 Ecken 5

Aufstellung

VfR Aalen  

VfR Aalen

9 Robert Lechleiter
14 Joel Pohjanpalo
29 Nejmeddin Daghfous
16 Jasmin Fejzic
3 Andre Hainault
4 Oliver Barth
6 Benjamin Hübner
15 Daniel Buballa
7 Leandro Grech
17 Sascha Traut
23 Andreas Hofmann
 
Auswechselspieler
1 Daniel Bernhardt
10 Marcel Reichwein
12 Cidimar Rodrigues Da Silva
18 Maximilian Oesterhelweg
21 Fabio Kaufmann
22 Michael Klauß
28 Fabian Weiß
 
Formation: 4-3-3
SG Dynamo Dresden  

SG Dynamo Dresden

22 Zlatko Dedic
13 Benjamin Kirsten
4 Cheikh Gueye
5 Romain Brégerie
23 Thorsten Schulz (65.) Foul
37 Toni Leistner
7 Idir Ouali
11 Anthony Losilla
18 Tobias Kempe
19 Vincenzo Grifo
24 Christoph Menz (83.) Dissent
 
Auswechselspieler
10 Mickaël Poté
21 Adam Susac
25 Robert Koch
34 Marvin Stefaniak
35 Florian Fromlowitz
38 Tobias Müller
40 Cristian Fiel
 
Formation: 4-2-3-1

Nächstes Spiel

Samstag, 11.12.2021 - 14:00 Uhr
VfR Aalen
VS.
FK Pirmasens
alle Spiele

Stadtwerke Aalen

nach oben