Spectrum Fotostudio

Liveticker

Liveticker Saison 2019/20 VfR Aalen vs. SG Dynamo Dresden

Stand Spielminute Ereignis
0:0 90. Min. Weiter geht die Jagd nach Punkten am Samstag in einer Woche, dann ist der VfR ab 14 Uhr Gast beim SC Preußen Münster. Schönes Wochenende!
0:0 90. Min. Ein spannendes, gutes Spiel, dass Tore verdient hätte. Aber mit dem 0:0 können beide leben, der VfR hat sich den Punkt mehr als verdient und wird von den Fans gefeiert.
0:0 90. Min. Der VfR erkämpft sich aufopferungsvoll einen Punkt gegen den Tabellenführer.
0:0 90. Min. Jetzt ist Schluss!
0:0 90. Min. Und Wegkamp erkämpft noch eine Ecke: Die bringt Klauß gefährlich, aber in der Mitte bringt keiner den Fuß dran...
0:0 90. Min. Wir sind in der dreiminütigen Nachspielzeit.
0:0 90. Min. Die Aalener Fans stehen auf, applaudieren für eine klasse Leistung.
0:0 90. Min. Jetzt geht es darum, den Punkt mitzunehmen.
0:0 90. Min.
Letzter Wechsel der Partie: Drexler geht, Menig kommt.
0:0 90. Min. Bernhardt klärt mit einer Faust vor Hefele.
0:0 90. Min. Die reguläre Spielzeit ist um. Ecke für die SGD.
0:0 89. Min. Freistoß Dresden, alle bis auf Blaswich in der VfR-Hälfte, aber Kreuzers Ball segelt an Freund und Feind vorbei ins Toraus.
0:0 87. Min.
Neuhaus reagiert und bringt Moll für Lambertz.
0:0 87. Min. Dresden scheint etwas die Puste auszugehen. Der VfR mit schnellen Ballgewinnen, Dynamo verteidigt nur noch.
0:0 85. Min.
Zweiter VfR-Wechsel: Klauß für Kartalis.
0:0 84. Min. Der VfR bleibt gefährlich, gefährlicher als die Gäste in dieser Schlussphase. Diesmal geht es schnell über rechts mit Drexler und Schwabl, dessen flache Hereingabe direkt aufs Tor kommt. Blaswich sicher.
0:0 83. Min. Die Ecke von Drexler kommt auf Barth, der direkt Richtung Tor weiterleitet, aber da sind zu viele Spieler dazwischen, der Ball kommt nicht aufs Tor durch.
0:0 82. Min.
Bei Dresden geht Stefaniak, Kreuzer kommt für ihn.
0:0 82. Min.
Erster Wechsel jetzt auch beim VfR: Wegkamp ersetzt Morys.
0:0 81. Min. Starker ANgriff: Kartalis auf Morys, der vors Tor quer legt, aber ein Dresdner ist vor Drexler dran.
0:0 78. Min.
Und dann gibt es den ersten Wechsel bei der Neuhaus-Elf: Für Aosman kommt Kutschke.
0:0 78. Min. Welzmüller stößt Aosman zu Boden, den fälligen Freistoß zieht Stefaniak von der linken AUßenbahn in die Mitte, wo Bernhardt stark mit beiden Fäusten klärt.
0:0 76. Min. Der VfR macht das vor allem hinten im Zentrum stark, ist immer in Überzahl gegen den Ballführenden, wenn die Dresdner ins Zentrum kommen.
0:0 73. Min. Wir nähern uns der Schlussphase in einem 0:0 der besseren Sorte. Auch wenn die ganz klaren Toraktioinen gerade fehlen, ist es doch ein intensiv geführtes Spiel.
0:0 70. Min. Nach einem Stefaniak-Freistoß fällt Modica, weil Schulz mit den Händen an ihm dran ist, aber das war nicht elfmeterreif.
0:0 69. Min. Testroet behauptet mit dem Rücken zum Tor den Ball, legt für Eilers ab, der den Ball aber nicht voll erwischt.
0:0 67. Min. Die klärt aber Testroet vor Müller.
0:0 67. Min. Morys nutzt einen Aufbaufehler der Dresdner, holt den Ball, nimmt Drexler mit. Immerhin eine Ecke springt raus.
0:0 65. Min. WIr erfahren hier gerade: Beim nichtgegebenen Tor von Morys hat Morys den Ball wohl mit der Hand mitgenommen - und hat das auf Nachfrage vom Schiedsrichter anscheinend auch eingeräumt. Großer Sport.
0:0 63. Min. Der Spitzenreiter hat Respekt! Aalen gestaltet das Spiel mittlerweile komplett ausgeglichen.
0:0 61. Min. Die wird von Dresden zu kurz geklärt, sodass Schwabl aus der zweiten Reihe abziehen kann. Sein strammer Linksschuss zischt aber knapp übers Tor.
0:0 60. Min. Morys, Schulz und Kotzke heißen die Stationen beim nächsten VfR-Angriff. Kotzkes Schuss wird zur Ecke abgefälscht.
0:0 58. Min. 7512 Zuschauer verfolgen die Partie hier in der Scholz-Arena.
0:0 57. Min. Neumann und Testroet rasseln im Strafraum zusammen, beide bleiben kurz liegen, können aber weiter machen.
0:0 56. Min. Da wäre es fast passiert: Dynamo greift über links an, die Flanke verwertet Eilers halb im Fallen, der Ball geht Zentimeter neben das Tor.
0:0 55. Min. So was hat man selten erlebt: Drei Mal schon zappelte der Ball hier im Netz, aber auf der Anzeigetafel steht nochdie Nill auf beiden Seiten.
0:0 54. Min.
Schulz sieht gelb.
0:0 53. Min. Stefaniak bringt die Ecke gut vors Tor, wo ein Dresdner mit dem kopf Richtung Tor verlängert und vor der Linie drückt Testroet den Ball rein. Aber auch hier: Alle Aufregung umsonst. Storks erkennt wieder auf Abseits.
0:0 52. Min. Barth klärt gegen Eilers auf Kosten einer Ecke.
0:0 51. Min. Bei Dresden wird Aosman durch die Mitte steil angespielt, aber Bernhardtr spielt mit, fängt den Ball am Sechzehner ab.
0:0 46. Min. Und der geht gut los: Drexler zieht in den Straufraum und visiert das lange Eck an, aber Blaswich pariert stark.
0:0 46. Min. Der zweite Durchgang läuft.
0:0 45. Min. Die Teams sind zurück. Wechsel gab es keine.
0:0 45. Min. Jetzt aber zurück zu den Großen: Auch im zweiten Freitagabendspiel steht es zwischen Halle und Mainz II 0:0.
0:0 45. Min. Hier in der Halbzeitpause wird jetzt die Mini-Europameisterschaft ausgelost, ein Turnier für Grundschulen, das Schwäbische Post und Gmünder Tagespost im Sommer veranstalten. Bei dem werden 24 Grunschulteams die 24 EM-Teilnehmer vertreten. Stadionsprecher Sebastian Gehring moderierte die Auslosung.
0:0 45. Min. Und dann ist Pause. Torlos, tolles Spiel. Der VfR hat zweio Mal getroffen, beide Tore wurden nicht anerkannt.
0:0 45. Min.
Holthaus setzt unfair gegen Kotzke nach und sieht gelb.
0:0 44. Min. Stork und die Gäste dürfen sich jetzt natürlich ein Pfeifkonzert anhören.
0:0 42. Min. Das gibts doch nicht, von hier aber nicht zu klären. Welzmüller hatte überragend auf Drexler gespielt, der von der Grundlinie in der Mitte Morys findet, der nur einschieben braucht. Wahrscheinlich soll der Ball von Drexler schon im Aus gewesen sein. Schade!
0:0 41. Min. Denken alle - aber Storks gibt den Treffer wieder nicht.
0:0 41. Min. 1:0 für den VfR!!!!!
0:0 40. Min. Es folgen ein paar deftige Worte und Freistoß für den VfR, dann geht's weiter.
0:0 39. Min. Testroet ist ein bulliger Zentrumsstürmer, was gerade Neumann zu spüren bekommt. Testroet versucht sich am Strafraum gegen mehrere Aalener zu behaupten und trifft Neumann mit dem Ellenbogen im Gesicht.
0:0 36. Min. Die Schwarz-Weißen schieben jetzt auch deutlich weiter raus, attakieren die Dresdner früher.
0:0 33. Min. Dresden hat zwar weiter mehr Ballbesitz, aber der VfR hat durchaus schon gezeigt, dass er hier auch mitspielen kann. Enge Nummer bisher.
0:0 33. Min.
Kartalis grätscht übermotiviert Hefele in der Dresdner Hälfte um und sieht gelb.
0:0 30. Min. Wieder kommt Dynamo zum Abschluss, aber der Schuss schlägt in der Bande neben dem Tor ein.
0:0 29. Min. Barth rutscht bei einem Querpass weg und ermöglicht Dresden aus dem Nichts die Chance: Eilers wird am Strafraum eingesetzt und zieht ab, schießt aber zum Glück für den VfR drüber.
0:0 29. Min. Barth rutscht bei einem Querpass weg und ermöglicht Dresden aus dem Nichts die Chance: Eilers wird am Strafraum eingesetzt und zieht ab, schießt aber zum Glück für den VfR drüber.
0:0 28. Min. Nach einer Dynamo-Ecke kontert der VfR im eigenen Stadion, aber Schwabls passt zu ungenau.
0:0 27. Min. Das Stadion im Jubel - aber nur für einen kurzen Moment: Kotzke hatte die Drexler-Ecke eingeköpft, aber Schiedsrichter Storks erkennt den Treffer nicht an. Hat da wohl jemand im Abseits gesehen.
0:0 26. Min. Standardchance für den VfR. Welzmüller zieht einen Freistoß direkt aufs Tor: Der Ball wird immer länger, Blaswich lenkt ihn aber gerade noch über die Latte.
0:0 25. Min. Lambertz wühlt sich mit Ball im VfR-Strafraum durch und legt ab für Aosman, dessen Schuss aus 25 Meter aber ein gutes Stück drüber geht.
0:0 22. Min. Die Ecke kriegt der VfR gut verteidigt.
0:0 21. Min. Stefaniak versucht es gefährlich aus der Distanz, Bernhardt klärt den Aufsetzer zur Ecke.
0:0 19. Min. Erster Anbschluss aufs Dresdner Tor: Drexler lupft den Ball am Strafraumeck auf Weltzmüller, der mit links abzieht. Direkt auf Blaswich, der kein Problem hat. Aber beinahe wäre in der Mitte Kartalis noch mit dem langen Bein drangekommen. Abgefälscht wäre der Ball sicher sehr gefährlich geworden.
0:0 17. Min.
Fabian Müller hält Kartalis, um einen schnellen Angriff zu verhindern. Dafür sieht er gelb.
0:0 16. Min. Diesmal der VfR mit dem anderen Pärchen, über die linke Seite, aber Kartalis spielt zu ungenau für Schulz.
0:0 14. Min. Jetzt mal der VfR mit einem offensiven Vortrag: So könnte das aussehen. Der Ball läuft schnell, Schwabl hinterläuft Drexler auf rechts und bekommt den Ball mit Tempo in die Gasse, aber die Dresdner haben aufgepasst, ein Abwehrspieler ist vor ihm am Ball.
0:0 12. Min. Dresden im Dauerballbesitz, Aalen steht gut geordnet im 4-5-1.
0:0 9. Min. Lambertz findet mit einem klasse Anspiel Stefaniak im VfR-Strafraum, aber Schwabl ist zur Stelle und nimmt ihm den Ball ab.
0:0 7. Min. Der VfR antwortet prombt, Neumann ist mit dem Ball am Sechzehner blank und schließt ab, sein Schuss wird aber geblockt.
0:0 6. Min. Erster Abschluss der Gäste, nachdem Hartmann einen weiten Schlag von Bernhardt direkt wieder nach vorne köpft. Aosman hat Platz und zieht ab, schießt aber genau auf Bernhardt.
0:0 3. Min. Auf dem Feld staffelt sich der VfR hier anfangs sehr tief, Dresden in Ballbesitz.
0:0 2. Min. Prächtige Stimmung in der Scholz-Arena, beide Fanlager sorgen dafür.
0:0 1. Min. Das Spiel läuft!
Die Platzwahl geht an VfR-Kapitän Schwabl, die Gäste stoßen an.
Es ist soweit: Schiedsrichter Sören Storks (Velen) führt die Teams aufs Feld. Der VfR spielt in schwarz-weiß, Dresden in gelb-weiß.
Und jetzt ist Zeit für die VfR-Hymne. Die Fahnen der Schwarz-WEißen wwehen, gleich geht es los!
Auf seinen früheren Arbeitgeber trifft heute Thorsten Schulz, der in der Saison 2013/2014 in Dresden unter Vertrag gestanden war. Heute bildet er zum dritten Mal in Folge auf links das Außenverteidigerpärchen mit Markus Schwabl auf rechts.
Im Stadion läuft die Gästehymne, rund 2000 Fans der Schwarz-Gelben sind wohl mitgereist, was die Nordkurve füllt.
Unter der Woche ließ Cheftrainer Peter Vollmann nach der kräftezehrenden englischen Woche vor allem regenerieren. Heute gegen Dresden sollten alle 100 Prozent erholt und fit ins Spiel gehen können.
Auf dem Rasen stellen heute Stadionsprecher Sebastian Gehring und Initiator Klaus Opferkuch die Aktion "Ellwangen bleibt bunt" vor. EIn Projekt, dass sich gegen Rassismus wendet und für eine gelungene Integration.
„Dynamo Dresden, das sind die Bayern der 3. Liga. Dementsprechend schwer wird es für uns werden", hat auch Trainer PEter Vollmann die Verhältnisse vor dem Duell erklärt. Aber dennoch wollen seine Jungs heute alles versuchen: „Das Maximum, das man sich gegen diesen Gegner herausnehmen kann, ist es, einen Punkt zu holen. Wenn wir dieses Spiel nicht verlieren, ist das ein Erfolg. Das wollen wir versuchen"
Dresden ist zwar auch in der Auswärtsbilanz Tabellenführer weil sie auch in der Fremde nur ein Spiel verloren haben (und sechs Siege holten). Allerdings sprechen acht Unentschieden dafür, dass Dynamo durchaus Abstriche machen muss.
Zu Hause sind die Dresdner eine Macht, was auch der VfR beim 0:4 im Hinspiel zu spüren bekam. Tekerci, Hefele, Testroet und Lambertz trafen damals. Insgesamt elf Siege, zwei Unentschieden und nur eine Niederlage stehen in der Heimbilanz.
Aber auch die Defensive um den kopfballstarken Kapitän Michael Hefele leistet solide Arbeit: 27 Gegentreffer sind der viertbeste Wert der Liga.
Überragende Qualität hat bei Dresden die Offensive: Justin Eilers führt die Torschützenliste der Liga mit 17 Toren an, Nebenmann Pascal Testroet bringt es auf 16 Treffer. Die beiden Angreifer haben gemeinsam mehr Tore erzielt als elf (!) Vereine in dieser Liga in der ganzen Saison. Dazu gesellt sich Marvin Stefaniak, der beste Vorlagengeber der Liga (16 Assists).
Gegenüber dem 1:1 der Dresdner gegen die Stuttgarter Kickers tauscht auch SGD-Trainer Uwe Neuhaus einmal aus: Für Kreuzer rückt Stefaniak in die erste Elf. Er war gegen die Kickers eingewechselt worden und hatte per direktem Freistoß getroffen.
Das sind die erwarteten taktischen Formationen:

VfR: Bernhardt - Schwabl, Barth, Neumann, Schulz - Welzmüller, Müller, Kotzke - Drexler, Kartalis - Morys

SGD: Blaswich - Fa. Müller, Modica, Hefele, Holthaus - Lambertz, Hartmann, Aosman - Stefaniak, Testroet, Eilers
Bei der Aufstellung gibt es dennoch eine Änderung: Morys kehrt nach seiner Gelbsperre für Wegkamp in den Sturm zurück.
Der VfR Aalen feierte in der Vorwoche den eminent wichtigen 1:0-Sieg bei Wehen Wiesbaden – der die fast endlose scheinende Serie ohne Auswärtssieg nach einem knappen halben Jahr endlich beendete.
Die Spieler sind schon auf dem Feld, wärmen sich auf. Nicht mehr lang bis zum Anpfiff.
Minge weiß natürlich auch um das Potenzial der eigenen Truppe: „Man hat bei unserer Mannschaft immer das Gefühl: Da geht noch etwas. Entscheidend für die Konstanz ist nicht zuletzt die hohe Qualität im Kader."
Heute soll das anders aussehen, auch wenn der souveräne Tabellenführer als Favorit anreist. Dresdens Sportdirektor Ralf Minge sagte vor dem heutigen erneuten Aufeinandertreffen: „In der Hinrunde spielte uns ein Tor wenige Sekunden nach Anpfiff in die Karten. Für mich ist der VfR eine richtig gute Mannschaft, die jeden Gegner in Bedrängnis bringen kann.“
Nicht ganz zum feierlichen Anlass passt das Hinspielergebnis: Beim 0:4 in Dresden waren die Schwarz-Weißen unterlegen. Eine klare Sache war das.
Am Dienstag feierte der VfR seinen 95. Geburtstag, die heutige Kulisse würdigt das Ganze: Gut 7000 Fans werden erwartet.
Heimspiel, Flutlichtatmosphäre und den Tabellenführer zu Gast: Der VfR Aalen eröffnet den 30. Spieltag der 3. Liga in der Scholz-Arena gegen Dynamo Dresden.

Ergebnis

VfR Aalen
VfR Aalen

0:0

SG Dynamo Dresden
SG Dynamo Dresden

Aufstellung

VfR Aalen  

VfR Aalen

1 Daniel Bernhardt
4 Oliver Barth
21 Thorsten Schulz
27 Markus Schwabl (C)
29 Sebastian Neumann
6 Jonatan Kotzke
17 Alexandros Kartalis
18 Robert Müller
19 Maximilian Welzmüller
24 Dominick Drexler
10 Matthias Morys
 
Auswechselspieler
25 Oliver Schnitzler
5 Fabian Menig
7 Randy Edwini-Bonsu
8 Mika Ojala
11 Michael Klauß
13 Gerrit Wegkamp
20 Steffen Kienle
 
SG Dynamo Dresden  

SG Dynamo Dresden

1 Janis Blaswich
4 Giuliano Modica
5 Marco Hefele (C)
20 Fabian Müller
23 Fabian Holthaus
6 Marco Hartmann
15 Aias Aosman
17 Andreas Lambertz
11 Justin Eilers
34 Marvin Stefaniak
37 Pascal Testroet
 
Auswechselspieler
24 Patrick Wiegers (ETW)
7 Niklas Kreuzer
16 Jim-Patrick Müller
18 Jannik Müller
21 Quirin Moll
9 Tim Väyrynen
30 Stefan Kutschke
 

Fanshop

nach oben