Spectrum Fotostudio

VfR verschenkt erneut 2:0-Führung

Zwei Tore, kein Sieg: Doppel-Torschütze Luca Schnellbacher war tief enttäuscht (Foto: Eibner).

Wie schon in Würzburg brachte der VfR Aalen beim Flutlichtduell beim FSV Zwickau eine 2:0-Führung nicht über die Runden, musste sich am Ende mit einem 2:2 begnügen. Dass es überhaupt ein Zähler wurde, hatten die Aalener Keeper Daniel Bernhardt zu verdanken, der in der Nachspielzeit eine Zwickauer Großchance vereitelte und den Ball mit einer spektakulären Parade noch um den Pfosten drehte. Doch der Reihe nach: Die Zuschauer hatten noch nicht richtig Platz genommen, da zappelte das Leder bereits im Zwickauer Kasten. Einen langen Ball verlängerte Wegkamp per Kopf auf Trianni, der den mitgelaufenen Schnellbacher mustergültig bediente. Dieser vollendete kaltschnäuzig zur Aalener Führung - nach sage und schreibe neun Sekunden. Es war der zweitschnellste Treffer der Drittligageschichte. Und dieser beflügelte den VfR förmlich. Nach zehn Minuten schickte Schorr mit einem Ball in die Tiefe Schnellbacher auf die Reise, der Brinkies umkurvte und zum 2:0 einschob - ein Wahnsinnsauftakt der Schwarz-Weißen. Doch nach einer guten Viertelstunde wurden die Gastgeber immer druckvoller. Nach einer schönen Kombination von Washausen und Schröter verpasste Eisele im Zentrum den Anschlusstreffer nur um Haaresbreite (27.). Kurze Zeit später legte Schröter direkt ab auf Ronny König, doch der scheiterte aus kurzer Distanz am glänzend reagierenden Bernhardt. Der VfR sah sich nur noch mit Defensivarbeit beschäftigt, sorgte kaum noch für Entlastung. In der 38. Minute war erneut Aalens Keeper Endstation beim Kopfball von Fabian Eisele. Mit Glück und einem starken Keeper brachten die Schwarz-Weißen die Führung in die Pause. 

Nach dem Seitenwechsel um ein Haar ein weiterer Blitzstart, dieses Mal für die "Schwäne", aber der Schuss von Könnecke flog neben das Tor. Auf die Aalener Defensive kam immer mehr Arbeit zu, der FSV warf alles nach vorne. In der 50. Minute ergab sich dann nach langer Zeit wieder eine Möglichkeit für die Schwarz-Weißen, doch Lämmels Kopfball nach Flanke von Marcel Bär landete auf dem Tornetz. Der ganz große Schwung des FSV ebbte danach ab - bis zur 80. Minute. Im Rücken von Sascha Traut war der eingewechselte Gremsl in Position gelaufen und sorgte mit dem 1:2 für neue Hoffnung bei den Einheimischen. Aalen wackelte nun bedenklich und fing sich durch einen Heber von Schnabel in der 86. Minute den 2:2-Ausgleich. 

Im Hinspiel holten die Aalener einen 0:2-Rückstand noch auf, dieses Mal waren sie selbst die Enttäuschten. 

FSV Zwickau: Brinkies - Barylla, Antonitsch (72. Frick), Acquistapace, Lange, Washausen, Schröter, Könnecke, Miatke (46. Schnabel), Eisele (46. Gremsl), König.

VfR Aalen: Bernhardt - Traut, Müller, Geyer, Lämmel (61. Welzmüller), Bär, Stanese, Schorr, Trianni (46. Schulz), Wegkamp (78. Rehfeldt), Schnellbacher.

Tore: 0:1 und 0:2 Schnellbacher (1./10.), 1:2 Gremsl (80.), 2:2 Schnabel (86.)

Gelbe Karten: GremslStanese, Schorr, Schnellbacher

Schiedsrichter:  Bokop (Vechta)

Zuschauer: 3860


zurück

Ergebnis

FSV Zwickau
FSV Zwickau

2:2

VfR Aalen
VfR Aalen

Aufstellung

FSV Zwickau  

FSV Zwickau

1 Johannes Brinkies
4 Jonas Acquistapace
16 Anthony Barylla
17 Morris Schröter
35 Nico Antonitsch
13 Mike Könnecke
20 Rene Lange
21 Jan Washausen
28 Nils Miatke
9 Fabian Eisele
15 Ronny König
 
Auswechselspieler
30 Lukas Cichos
6 Christoph Göbel
8 Christian Mauersberger
19 Davy Frick
10 Aykut Özturk
23 Daniel Gremsl
27 Fabian Schnabel
 
VfR Aalen  

VfR Aalen

1 Daniel Bernhardt
16 Thomas Geyer
17 Sascha Traut
18 Robert Müller
23 Patrick Schorr
7 Mattia Trianni
8 Lukas Lämmel
25 Daniel Stanese
27 Marcel Bär
13 Gerrit Wegkamp
24 Luca Schnellbacher
 
Auswechselspieler
22 Raif Husic
4 Junya Suzuki
21 Thorsten Schulz
33 Torben Rehfeldt
19 Maximilian Welzmüller
20 Natsuhiko Watanabe
26 Noah Feil
 

Fanshop

nach oben