TELENOT

VfR kann Negativserie nicht durchbrechen

Enttäuschung bei Daniel Bernhardt und Kollegen: Die Aalener mussten sich in Rostock mit 0:1 geschlagen geben.

Es bleibt dabei: Der VfR Aalen kann gegen Hansa Rostock nicht gewinnen. Nach einer enttäuschenden Leistung unterlagen die Schwarz-Weißen mit 0:1.

Noch nie hatte der VfR Aalen in seiner Geschichte gegen Rostock gewonnen. Diese Serie wollten die Schwarz-Weißen unbedingt beenden. Überraschung beim Blick auf das Aufgebot: Thomas Geyer war nach seinen Magenproblemen unter der Woche doch im Kader, die Ärzte gaben grünes Licht. Der Innenverteidiger nahm aber zunächst auf der Bank Platz, seinen Platz nahm Daniel Stanese ein.

Die Platzherren erspielten sich in der Anfangsphase ein leichtes Übergewicht, erstmals gefährlich wurde es aber erst nach 17 Minuten. Auf Vorarbeit von Wannenwetsch setzte Benyamina aus halbrechter Position zum Heber über Daniel Bernhardt an. Der VfR-Keeper hatte den Braten jedoch gerochen, der Arm schnellt blitzschnell heraus und machte diese gute Chance der Hanseaten zunichte. Slapstick pur war in der 28. Minute angesagt. Bernhardts Faustabwehr geriet etwas zu kurz. Wannenwetsch zog aus dem Hinterhalt ab, das Leder landete über Umwege bei Evseev, der den Ball freistehend an die Latte setzte - Riesendusel für die Aalener. Die Vollmann-Elf tat sich im letzten Drittel schwer, nennenswerte  Aktionen zu erspielen. Eng wurde es für Hansa-Keeper Janis Blaswich im ersten Durchgang nur unmittelbar vor dem Pausenpfiff. Nach einer Eckballvariante brachte Schorr die Flanke nach innen, Marcel Bär kam allerdings nur mit dem Hinterkopf an den Ball und konnte diesen nicht richtig platzieren.

Die erste Szene nach Wiederbeginn gehörte auch den Gästen. Sascha Traut brachte den Ball flach nach innen, wo Gerrit Wegkamp direkt abzog - es fehlte nicht viel. Auf der Gegenseite rettete Daniel Stanese einen Schuss von Hilßner vor der Linie, eine Minute später war es dann passiert. Willi Evseev wuchtete den Ball nach einer Ecke per Kopf in die Maschen. Neun Minuten vor dem Ende hatte Banyamina das 2:0 auf dem Fuß, sein Versuch aus der Drehung drehte sich nur knapp am langen Pfosten vorbei. Auch in der Schlussphase hatten die Rostocker noch einige gute Chancen, den Sack endgültig zuzumachen. Da auf VfR-Seite jedoch zu wenig Durchschlagskraft vorhanden war, mussten die Dotchev-Schützlinge nicht mehr zittern, es blieb beim verdienten 1:0 für Hansa.

Beim VfR hält der Abwärtstrend damit weiter an.

F.C. Hansa Rostock: Blaswich - Nadeau, Hüsing, Holthaus, Wannenwetsch, Bischoff, Alibaz (76. Owusu), Evseev (87. Rankovic), Hilßner (76. Scherff), Benyamina.

VfR Aalen: Bernhardt - Traut, Rehfeldt, Stanese, Schorr (83. Kader), Welzmüller, Bär, Vasiliadis (57. Trianni), Preißinger (73. Schnellbacher), Morys, Wegkamp.

Tore: 1:0 Evseev (53.)

Gelbe Karten: Wannenwetsch, Hilßner, Evseev - Preißinger.

Schiedsrichter: Schütz (Worms)

Zuschauer: 8900

Die Stimmen zum Spiel


zurück

Ergebnis

F.C. Hansa Rostock
F.C. Hansa Rostock

1:0

VfR Aalen
VfR Aalen

Aufstellung

F.C. Hansa Rostock  

F.C. Hansa Rostock

18 Janis Blaswich
2 Joshua Nadeau
3 Julian Riedel
5 Oliver Hüsing
6 Fabian Holthaus
8 Willi Evseev
10 Amaury Bischoff
13 Selcuk Alibaz
24 Stefan Wannenwetsch
33 Marcel Hilßner
23 Soufian Benyamina
 
Auswechselspieler
1 Kai Eißele
27 Vladimir Rankovic
11 Jeff-Denis Fehr
14 Mike Owusu
15 Harry Föll
16 Johann Berger
20 Lukas Scherff
 
VfR Aalen  

VfR Aalen

1 Daniel Bernhardt
17 Sascha Traut
23 Patrick Schorr
25 Daniel Stanese
33 Torben Rehfeldt
6 Rico Preißinger
10 Matthias Morys
15 Sebastian Vasiliadis
19 Maximilian Welzmüller
27 Marcel Bär
13 Gerrit Wegkamp
 
Auswechselspieler
22 Raif Husic
16 Thomas Geyer
21 Thorsten Schulz
7 Mattia Trianni
26 Noah Feil
9 Cagatay Kader
24 Luca Schnellbacher
 

Fanshop

nach oben