Spectrum Fotostudio

VfR glücklos in Zwickau

Frust bei Matthias Morys: Die Aalener ließen in Zwickau zuviele Chancen liegen.

Es war die erwartet enge Kiste: Bis in die Schlussphase war die Partie der beiden besten Rückrundenteams offen, Martin Toshev scheiterte in der Nachspielzeit an der Latte, so dass der FSV Zwickau mit einem 2:1-Erfolg die Punkte 47, 48 und 49 sammelte.

Peter Vollmann musste seine Formation im Vergleich zur Partie gegen Köln auf einer Position umbauen. Für den erkrankten Daniel Stanese rückte Alexandros Kartalis in die Startelf. 

Die Partie begann ohne langes Abtasten, nahm sofort Fahrt auf. Die ersten Möglichkeiten hatten die Gäste, doch die Torjäger Matthias Morys und Gerrit Wegkamp konnten diese nicht in Treffer ummünzen. In der achten Minute schlugen dann die Platzherren erstmals zu. König brachte das Leder nach links in den Strafraum, wo die VfR-Defensive die scharfe Hereingabe zunächst klären konnte. Nietfeld stand jedoch völlig blank und traf im Nachsetzen zum 1:0 für die "Schwäne", die fortan mit noch breiterer Brust auftraten. Und wenig später erneut zuschlugen: Göbels Ecke lenkte König zum 2:0 in die Maschen - ein ganz krummes Ding. Der FSV war den Aalenern stets einen Schritt voraus, nach vorne ging bei der Vollmann-Truppe wenig. Bis zur 38. Minute: Morys spielte Preißinger im Strafraum frei, dieser zog ab und Brinkies ließ den Schuss unterm Körper durchrutschen - der VfR war wieder im Spiel!

Diesen Schwung nahmen die Schwarz-Weißen mit in den zweiten Durchgang und wären in der 48. Minute beinahe zum Ausgleich gekommen. Morys hatte den Ball aus vollem Lauf von links in den Strafraum gebracht, wo Gerrit Wegkamps Direktabnahme aus kurzer Distanz direkt auf Brinkies flog. Aalen blieb gefährlich und fast immer war Matthias Morys beteiligt. Es entwickelte sich nun ein richtiger Fight, weil auch der FSV die Entscheidung erzwingen wollte. In der 64. Minute zielte Frick nach schöner Ablage von Ronny König nur knapp vorbei, kurze Zeit später scheiterte Schröter mit seinem Versuch am Innenpfosten. So blieb die Chance auf Zählbares für die Gäste erhalten. Das Unterfangen wurde allerdings erschwert, da Sascha Traut in der 86. Minute mit einer Muskelverletzung ausschied, das Wechselkontingent aber bereits erschöpft war. Aalen warf nochmals alles nach vorne. Ein langer Ball kam in der Nachspielzeit zum eingewechselten Martin Toshev, dessen Schuss an die Latte klatschte. Es blieb somit beim 2:1 für das beste Rückrundenteam der 3. Liga. 

Für den VfR geht es nun am Samstag vor heimischer Kulisse gegen den SC Paderborn. Verzichten muss Peter Vollmann auf den gelbgesperrten Rico Preißinger, auch Sascha Traut droht auszufallen. 

FSV Zwickau: Brinkies - Schröter, Wachsmuth, Acquistapace, Lange, P. Göbel, Frick, Könnecke (90. Hodek), Miatke (83. Öztürk), König, Nietfeld (77. Genausch).

VfR Aalen: Bernhardt - Traut, Müller, Geyer, Menig (22. Ojala), Welzmüller (71. Hercher), Schulz, Kartalis, Preißinger, Wegkamp, Morys (81. Toshev).

Tore: 1:0 Nietfeld (8.), 2:0 König (16.), 2:1 Preißinger (38.).

Gelbe Karten: König, Wachsmuth, Frick - Preißinger, Schulz, Traut.

Schiedsrichter: Müller (Cottbus).

Zuschauer: 4685.

Die Stimmen zum Spiel


zurück

Ergebnis

FSV Zwickau
FSV Zwickau

2:1

VfR Aalen
VfR Aalen

Aufstellung

FSV Zwickau  

FSV Zwickau

1 Johannes Brinkies
14 Toni Wachsmuth (C)
17 Morris Schröter
20 Rene Lange
23 Jonas Acquistapace
13 Mike Könnecke
19 Davy Frick
28 Niels Miatke
31 Patrick Göbel
8 Jonas Nietfeld
15 Ronny König
 
Auswechselspieler
21 Marian Unger
5 Aykut Öztürk
22 Robert Berger
7 Oliver Genausch
24 Julian Hodek
9 Marcel Baer
38 Martin Juhar
 
VfR Aalen  

VfR Aalen

1 Daniel Bernhardt (C)
5 Fabian Menig
16 Thomas Geyer
18 Robert Müller
27 Sascha Traut
6 Rico Preißinger
17 Alexandros Kartalis
19 Maximilian Welzmüller
21 Thorsten Schulz
10 Matthias Morys
13 Gerrit Wegkamp
 
Auswechselspieler
22 Raif Husic
4 Torge Paetow
7 Philipp Hercher
9 Yannick Deichmann
15 Sebastian Vasiliadis
8 Mika Ojala
11 Martin Toshev
 
nach oben