Spectrum Fotostudio

VfR feiert ersten Auswärtssieg

Gekämpft und gewonnen: Der VfR bejubelte den ersten Auswärtsdreier dieser Saison (Foto: Eibner).

Durchatmen beim VfR Aalen: In Zwickau holten die Ostälbler den ersten Auswärtssieg dieser Saison, rangen den FSV in einer packenden Drittligapartie mit 3:2 (2:1) nieder.

Die Aalener legten wie schon in der Vorsaison einen Frühstart im Stadion Zwickau hin. Nach einer Minute und 50 Sekunden zappelte das Leder nach einer tollen Kombination von Morys und Bär im Netz. Der Ex-Zwickauer brachte das Leder scharf nach innen, wo Nick Fennell den Fuß hinhielt und das Leder über die Linie drückte.

Ein Treffer, der den Gästen merklich Selbstvertrauen gab. Nach 14 Minuten fasste sich der Ex-Zwickauer Marcel Bär ein Herz und zog aus 25 Metern ab - Keeper Kamenz konnte den Schuss nur prallen lassen.

Der 1:1-Ausgleich in der 24. Minute ließ das Spiel dann kippen - es war ein äußerst unglückliches Gegentor für die Schwarz-Weißen. Eine Flanke von rechts lenkte König in Richtung Tor und schoss dabei Fennell an, von dessen Fuß der Ball ins Tor trudelte. Es war der Startschuss für eine zehnminütige Drangphase der Platzherren, die sich beste Chancen quasi im Minutentakt erarbeiteten. Hoffmann, König und Miatke hatten die Führung auf dem Fuß bzw. Kopf, ein Eckenverhältnis von 6:1 nach 30 Minuten war Ausdruck eines immer stärker werdenden FSV. Aalen hielt dagegen, nahm den Fight an. Und kam ebenfalls durch ein Eigentor zur erneuten Führung! 36 Minuten waren absolviert, als Antonitsch die Hereingabe von Morys ins eigene Tor bugsierte. 

Die Zwickauer Antwort folgte aber prompt: Eine Miatke-Flanke köpfte König an die Latte, den Abpraller setzte Hoffmann nur Zentimeter am Kreuzeck vorbei. 

Es war eine atemberaubende erste Hälfte, nach der alle Zuschauer erst einmal kräftig durchatmen mussten. 

Nach dem Seitenwechsel war der ganz große Druck auf beiden Seiten erst einmal weg. Der FSV suchte immer wieder die großgewachsenen König und Bonga. Die Topchance zum Ausgleich bot sich den Einheimischen zehn Minuten vor dem Ende, als ein Freistoß von der Strafraumgrenze knapp über die Latte flog. Im Gegenzug sorgte Sessa nach einer feinen Einzelleistung mit einem platzierten Schuss für die Vorentscheidung. Frick ließ die Zwickauer Hoffnungen in der Nachspielzeit nochmals aufkeimen, der VfR brachte die knappe Führung aber über die Zeit. 

FSV Zwickau: Kamenz - Barylla, Wachsmuth, Antonitsch, Kartalis (83. Frick), Reinhardt, Könnecke, Bickel (75. Mäder), Hoffmann (58. Bonga), Miatke, König.

VfR Aalen: Bernhardt - Traut, Fennell, Geyer, Büyüksakarya, Ristl, Funk, Bär, Sessa (83. Trianni), Morys (90. Rehfeldt), Schnellbacher.

Tore: 0:1 Fennell (2.), 1:1 Fennell (24./Eigentor), 1:2 Antonitsch (36./Eigentor), 1:3 Sessa (82.), 2:3 Frick (90.)

Gelbe Karten: Miatke, Bonga - Büyüksakarya.

Schiedsrichter: Börner

Zuschauer: 4231

Die Stimmen der Trainer


zurück

Ergebnis

FSV Zwickau
FSV Zwickau

2:3

VfR Aalen
VfR Aalen

Aufstellung

FSV Zwickau  

FSV Zwickau

29 Matti Kamenz
14 Toni Wachsmuth (C)
16 Anthony Barylla
28 Nils Miatke
35 Nico Antonitsch
8 Kevin Hoffmann
10 Christian Bickel
13 Mike Könnecke
22 Alexandros Kartalis
30 Julius Reinhardt
15 Ronny König
 
Auswechselspieler
26 Max Sprang
5 Alexander Sorge
7 Janik Mäder
11 Manolo Rodas
19 Davy Frick
23 Daniel Gremsl
32 Tarsis Bonga
 
VfR Aalen  

VfR Aalen

1 Daniel Bernhardt (C)
6 Royal-Dominique Fennell
14 Marvin Büyüksakarya
16 Thomas Geyer
17 Sascha Traut
2 Mart Ristl
10 Matthias Morys
11 Nicolas Sessa
18 Patrick Funk
27 Marcel Bär
24 Luca Schnellbacher
 
Auswechselspieler
22 Raif Husic
4 Yannis Letard
5 Marian Sarr
23 Patrick Schorr
33 Torben Rehfeldt
7 Mattia Trianni
8 Lukas Lämmel
 
nach oben