Fanshop

Krasse Fehler kosten die Punkte

Auch in Jena standen Rico Preißinger und der VfR am Ende mit leeren Händen da (Foto: Eibner).

Der VfR Aalen ging auch beim FC Carl Zeiss Jena als Verlierer vom Feld, leistete sich beim 2:3 wieder kapitale Schnitzer.

Ohne die verletzten Matthias Morys, Sascha Traut und den erkrankten Lukas Lämmel (Nasennebenhöhlen-Entzündung) und mit Raif Husic, der im Saisonfinale Spielpraxis sammeln durfte, ging der VfR ins Spiel eins nach dem Pokal-Aus in Ulm.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase sorgte Patrick Schorr mit einem verunglückten Rückpass in der achten Minute für Aufregung: Starke erlief sich den Ball, legte im Strafraum quer zu Günther-Schmidt, dessen Abschluss jedoch in höchster Not geblockt wurde - Riesendusel für die Schwarz-Weißen. Auch in der Folgezeit leisteten sich die Gäste zu einfach Ballverluste und brachten sich damit selbst immer wieder in Bedrängnis. In der 24. Minute bediente Eckardt den Ex-Aalener Sucsuz, der jedoch neben das Tor zielte. Die Führung der Platzherren zeichnete sich ab, nach 31 Minuten durften die FCC-Anhänger dann jubeln. Den Schuss von Sucsuz aus halblinker Position musste Husic prallen lassen, Günther-Schmidt staubte ab zum 1:0.

Aalener Blitzstart dann nach der Halbzeitpause: Welzmüller schickte Schnellbacher auf die Reise, der sich im Laufduell mit Slamar behauptete und den herauseilenden Coppens überwand - 1:1! Acht Minuten später musste der Torschütze dann vom Feld, die lädierte Rippe bereitete Schnellbacher wieder große Schmerzen. Ein Raunen ging in der 57. Minute durchs Stadion. Was war passiert? Günther-Schmidt hatte im Strafraum quer gelegt zu Eckardt, der den Ball aus fünf Metern nicht im Tor unterbrachte. Besser machte es der agile Günther-Schmidt in der 60. Minute. Nach einem Fehlpass von Schorr schaltete Eckardt blitzschnell, legte den Ball in den Lauf von Günther-Schmidt, der Geyer und Müller abschüttelte und Jena wieder in Front brachte. 

Als Sucsuz Carl Zeiss mit 3:1 in Front brachte, schien der Drops gelutscht. Zwei Minuten später schlug der VfR aber nochmals zurück: Nach einer Ecke und auf Vorlage von Robert Müller drückte Vasiliadis das Leder zum Anschluss über die Linie. Der VfR versuchte nochmals alles, die deutlich besseren Torchancen an diesem Nachmittag hatten aber die Gastgeber und erzielten so einen unterm Strich verdienten Heimerfolg. 

FC Carl Zeiss Jena: Coppens - Brügmann, Grösch, Slamar, Cros, Wolfram (75. Mauer), Pannewitz, Eckardt, Sucsuz (88. Dietz), Starke (90. Löhmannsröben), Günther-Schmidt.

VfR Aalen: Husic - Rehfeldt, Müller, Geyer, Schorr (84. Trianni), Stanese, Welzmüller, Bär, Vasiliadis (74. Feil), Preißinger, Schnellbacher (55. Wegkamp).

Tore: 1:0 Günther-Schmidt (31.), 1:1 Schnellbacher (47.), 2:1 Günther-Schmidt (60.), 3:1 Sucsuz (70.), 3:2 Vasiliadis (72.).

Gelbe Karten: Slamar, Starke - Welzmüller

Schiedsrichter: Müller (Cottbus)

Zuschauer: 4080.


zurück

Ergebnis

FC Carl Zeiss Jena
FC Carl Zeiss Jena

3:2

VfR Aalen
VfR Aalen

Aufstellung

FC Carl Zeiss Jena  

FC Carl Zeiss Jena

22 Jo Coppens
2 Florian Brügmann
3 Guillaume Cros
15 Marius Grösch
21 Dennis Slamar
8 Maximilian Wolfram
9 Rene Eckardt (C)
20 Firat Sucsuz
26 Kevin Pannewitz
11 Manfred Starke
27 Julian Günther-Schmidt
 
Auswechselspieler
24 Wojciech Sadlowski
5 Matthias Kühne
6 Jan Löhmannsröben
16 Timo Mauer
18 Davud Tuma
19 Florian Dietz
23 Sören Eismann
 
VfR Aalen  

VfR Aalen

22 Raif Husic
16 Thomas Geyer
18 Robert Müller (C)
23 Patrick Schorr
33 Torben Rehfeldt
6 Rico Preißinger
15 Sebastian Vasiliadis
19 Maximilian Welzmüller
25 Daniel Stanese
27 Marcel Bär
24 Luca Schnellbacher
 
Auswechselspieler
1 Daniel Bernhardt
4 Junya Suzuki
7 Mattia Trianni
20 Natsuhiko Watanabe
26 Noah Feil
13 Gerrit Wegkamp
 

Fanshop

nach oben