Spectrum Fotostudio

Hitchcock-Finale in der OSTALB ARENA

Last-Minute-Jubel in der OSTALB ARENA: Sebastian Vasiliadis und Cagatay Kader trafen für den VfR nach 0:2-Rückstand noch zum 2:2-Endstand.

Fünf Minuten vor dem Ende sah der VfR Aalen gegen Zwickau wie der sichere Verlierer aus, ehe Sebastian Vasiliadis und Cagatay Kader der Vollmann-Elf doch noch ein 2:2-Remis retteten.

Nach einer ereignisarmen Anfangsphase setzten die Gäste durch Öztürk und Könnecke die ersten Akzente. Der FSV entpuppte sich auch im dritten Aufeinandertreffen als unangenehmer Gegner, die Aalener taten sich schwer, Zwickau unter Druck zu setzen. Sebastian Vasiliadis (28.) und Mattia Trianni (40.) hatten die besten Möglichkeiten für die Schwarz-Weißen, die noch vor der Pause einen herben Dämpfer hinnehmen mussten. In der 44. Minute klärte Daniel Bernhardt zunächst einen Zwickauer Freistoß, doch Miatke brachte den Ball nochmals auf den langen Pfosten, wo sich Ronny König am höchsten schraubte und zum 1:0 für den FSV einköpfte. Eine Zeigerumdrehung später scheiterte Daniel Stanese per Fallrückzieher - es wäre die prompte Aalener Antwort gewesen. 

Nach Wiederbeginn mussten die Platzherren nun mehr riskieren - und sie kamen. Wegkamp hatte den Ausgleich auf dem Fuß, sein Schuss auf Vorlage von Trianni wurde aber im letzten Moment geblockt. In die Aalener Drangphase hinein setzten die Zwickauer den zweiten, scheinbar entscheidenden Nagelstich. Öztürk nickte nach einer Flanke von Miatke zum 2:0 ein - Schockstarre in der OSTALB ARENA. Nur eine Minute später hatte der Zwickauer Torschütze die Entscheidung auf dem Fuß, scheiterte aber freiststehend vor Bernhardt. Es sollte nicht die letzte hundertprozentige Torchance der Ziegner-Truppe bleiben. Die schludrige Chancenverwertung der Westsachsen hielt den VfR im Spiel, auch Daniel Bernhardt rettete einige Male in höchster Not. Aalen hatte die Schlussoffensive eingeläutet: Mattia Trianni bediente mit einer schönen Flanke Luca Schnellbacher, dessen Kopfball Brinkies aus dem Winkel an die Latte lenkte. In der 86. Minute zog Sebastian Vasiliadis aus 16 Metern ab, sein sehenswerter Schuss strich unhaltbar für Brinkies in die Maschen. Nun warfen die Platzherren alles nach vorne. Zwickau verteidigte mit Mann und Maus, doch ein langer Ball kam durch auf Luca Schnellbacher, der von Wachsmuth zu Fall gebracht wurde - Strafstoß! Der eingewechselte Cagatay Kader schnappte sich den Ball und vollendete zum 2:2, danach war Schluss. 

VfR Aalen: Bernhardt - Traut, Rehfeldt, Stanese, Bär (46. Schorr), Vasiliadis, Welzmüller (63. Schnellbacher), Preißinger, Trianni, Wegkamp (77. Kader), Morys.

FSV Zwickau: Brinkies - Schröter, Wachsmuth, Antonitsch, Lange, Bahn, Frick, Könnecke (81. Wagner), Miatke (78. Tekerci), Öztürk (89. Eisele), König.

Tore: 0:1 König (44.), 0:2 Öztürk (61.), 1:2 Vasiliadis (87.), 2:2 Kader (90./Foulelfmeter).

Gelbe Karten: Wegkamp, Traut - Frick, Bahn.

Schiedsrichter: Bokop (Vechta).

Zuschauer: 4226

Die Stimmen zum Spiel


zurück

Ergebnis

VfR Aalen
VfR Aalen

2:2

FSV Zwickau
FSV Zwickau

Aufstellung

VfR Aalen  

VfR Aalen

1 Daniel Bernhardt (C)
17 Sascha Traut
25 Daniel Stanese
33 Torben Rehfeldt
6 Rico Preißinger
7 Mattia Trianni
15 Sebastian Vasiliadis
19 Maximilian Welzmüller
27 Marcel Bär
10 Matthias Morys
13 Gerrit Wegkamp
 
Auswechselspieler
22 Raif Husic
16 Thomas Geyer
21 Thorsten Schulz
23 Patrick Schorr
26 Noah Feil
9 Cagatay Kader
24 Luca Schnellbacher
 
FSV Zwickau  

FSV Zwickau

1 Johannes Brinkies
14 Toni Wachsmuth (C)
17 Morris Schröter
20 Rene Lange
35 Nico Antonitsch
7 Bantley Baxter Bahn
13 Mike Könnecke
19 Davy Frick
28 Nils Miatke
10 Aykut Öztürk
15 Ronny König
 
Auswechselspieler
30 Lukas Cichos
16 Anthony Barylla
18 Dimitrios Ferfelis
8 Christian Mauersberger
12 Fridolin Wagner
22 Sinan Tekerci
9 Fabian Eisele
 
nach oben