TELENOT

Frusterlebnis unter Flutlicht

Der Frust saß tief: Der VfR musste sich im Heimspiel gegen den KSC mit 1:3 geschlagen geben (Foto: Langer/Eibner).

Auch Teil zwei der englischen Woche ging für den VfR Aalen daneben: Im Heimspiel gegen den Karlsruher SC unterlagen die Schwarz-Weißen mit 1:3 (0:1).

Nach dem 0:1 in Halle hatte sich die Giannikis-Elf einiges vorgenommen. Die erste dicke Chance hatten dann auch die Platzherren: Nach 15 Minuten köpfte Luca Schnellbacher nur knapp neben das KSC-Gehäuse, Keeper Uphoff wäre machtlos gewesen. Gefährlich wurde es immer dann, wenn die Aalener aufs Tempo drückten. Ein Konter über Sessa und Schnellbacher fand am Ende den Weg zu Büyüksakarya, der im letzten Moment am Schuss gehindert wurde. 

Auf der Gegenseite war die Aalener Defensive einen Moment unachtsam, Traut und Rehfeldt konnten die Hereingabe von Pourié nicht verhindern und im Zentrum setzte sich Anton Fink in Torjägermanier gegen Sarr und Büyüksakarya durch - 1:0 für die Gäste. Die letzte Szene des ersten Durchgangs gehörte ebenfalls dem VfR. Eine Flanke von Traut nahm Morys volley mit vollem Risiko. Sein Schuss wurde von Thiede gefährlich abgelenkt, doch Benjamin Uphoff verhinderte mit einem bärenstarken Reflex den Ausgleich. 

Dies schien die Aalener wachgerüttelt zu haben: Unmittelbar nach Wiederbeginn lenkte der KSC-Keeper einen Freistoß von Sessa zu kurz ab, Bär ließ sich nicht zweimal bitten und traf aus 13 Metern zum 1:1. Sollte die Partie nun kippen? Nein, denn mitten in eine Drangphase des VfR zauberte Marc Lorenz einen Sonntagsschuss aus seinem Fuß. Daniel Bernhardt kam noch mit den Fäusten dran, konnte die erneute Karlsruher Führung jedoch nicht verhindern. Nur vier Minuten später die Antwort der Gastgeber. Mit einer tollen Ballstafette kombinierten sich die Giannikis-Schützlinge in den Strafraum, wo Morys mit dem strammen Schuss auf die lange Ecke abermals an Uphoff scheiterte. 

Wesentlich effizienter präsentierte sich der KSC: Auf Vorarbeit von Fink sorgte Pourié in der 71. Minute für die Entscheidung. 

VfR Aalen: Bernhardt - Traut, Rehfeldt, Sarr, Büyüksakarya, Lämmel (76. Fennell), Geyer, Bär, Sessa, Morys, Schnellbacher.

Karlsruher SC: Uphoff - Thiede, Gordon, Pisot, Roßbach, Choi (69. Camoglu), Wanitzek, Stiefler, Lorenz, Fink (83. Groiß), Pourié (90. Stroh-Engel).

Tore: 0:1 Fink (33.), 1:1 Bär (49.), 1:2 Lorenz (59.), 1:3 Pourié (71.)

Gelbe Karten: Sessa, Traut - Roßbach.

Zuschauer: 4403.

Schiedsrichter: Müller (Cottbus).

Die Stimmen der Trainer


zurück

Ergebnis

VfR Aalen
VfR Aalen

1:3

Karlsruher SC
Karlsruher SC

Aufstellung

VfR Aalen  

VfR Aalen

1 Daniel Bernhardt (C)
5 Marian Sarr
14 Marvin Büyüksakarya
17 Sascha Traut
33 Torben Rehfeldt
8 Lukas Lämmel
10 Matthias Morys
11 Nicolas Sessa
16 Thomas Geyer
27 Marcel Bär
24 Luca Schnellbacher
 
Auswechselspieler
22 Raif Husic
4 Yannis Letard
23 Patrick Schorr
2 Mart Ristl
6 Royal-Dominique Fennell
7 Mattia Trianni
18 Patrick Funk
 
Karlsruher SC  

Karlsruher SC

1 Benjamin Uphoff
3 Daniel Gordon
5 David Pisot (C)
6 Damian Roßbach
21 Marco Thiede
7 Marc Lorenz
8 Manuel Stiefler
10 Marvin Wanitzek
37 Kyoung Rok Choi
9 Marvin Pourie
30 Anton Fink
 
Auswechselspieler
28 Sven Müller
2 Burak Camoglu
17 Tim Kirchner
20 Alexander Groiß
25 Janis Hanek
27 Dominik Stroh-Engel
31 Malik Batmaz
 
nach oben