Saller

VfR will den Neuling ärgern

In Magdeburg muss eine klare Leistungssteigerung her, will der VfR beim Neuling Zählbares entführen.

Vor einer hohen Auswärtshürde steht der VfR Aalen am Freitag: Die Mannschaft von Chefcoach Peter Vollmann tritt um 19 Uhr beim 1. FC Magdeburg an.

14 Punkte aus acht Partien, dazu alle Heimspiele siegreich beendet - der Start des Neulings Magdeburg kann sich sehen lassen. "Der FCM wird gerade zuhause von einer riesigen Euphoriewelle getragen, die Zuschauer stehen wie eine Wand hinter der Mannschaft. Für uns wird das eine Herkulesaufgabe. Wir freuen uns aber gleichzeitig auch darauf, vor solch einer Kulisse spielen zu dürfen", bewertete Vollmann den Aufsteiger.

Mit dem 3:0-Heimerfolg über den VfL Osnabrück am Dienstag setzten die Magdeburger ein weiteres Ausrufezeichen. Einen konditionellen Vorteil sieht Peter Vollmann für sein Team nicht. "Der Kollege hat auch gewechselt. Wir sollten nicht darauf spekulieren, dass der Gegner eventuell nicht regeneriert ist, das wäre der völlig falsche Ansatz für uns."

Die schwache Leistung beim 0:0 gegen Kiel hat Aalens Trainerteam den Spielern nochmals im Videostudium vor Augen geführt. "Wir wollten taktisch vorne anlaufen, das hat nicht geklappt. Auch im kämpferischer Sicht waren wir nicht auf der Höhe des Gegners. Eigentlich haben nur die Viererkette und Daniel Bernhardt richtig funktioniert." Gleichzeitig wollte Vollmann die Partie gegen Holstein aber auch nicht überbewerten. "Jedes Team hat nach einer richtig starken Leistung auch einmal ein schlechtes Spiel. Es geht darum, die richtige Balance bei der Beurteilung zu finden." Ein bis zwei Wechsel könne er sich gut vorstellen, diese seien aber vor allem taktisch bedingt, erklärte der VfR-Trainer im Rahmen der Pressekonferenz. Die Stärken des Gegners sieht Peter Vollmann vor allem bei Standardsituationen und in einer hervorragenden Moral. "Sie kämpfen von der ersten bis zur letzten Sekunde, werfen immer alles in die Waagschale. Da müssen wir gleichwertig sein und den Fight annehmen. Fußballerisch sehe ich beide Teams nicht weit voneinander entfernt."

Maximilian Welzmüller fällt krankheitsbedingt auch für die Partie am Freitag aus, wird voraussichtlich nächste Woche wieder ins Training einsteigen. Für Thorsten Schulz sieht Vollmann "große Chancen", dass er wieder von Beginn an spielen wird.

Cheftrainer Peter Vollmann in der PK


zurück

Aktuelles

Giuseppe Lepore wird neuer VfR Geschäftsführer

Der 45-Jährige verfügt über reichlich Erfahrung in der Regionalliga Südwest.

Offensivspieler wechselt zum VfR Aalen!

Der VfR Aalen kann die gewünschte Neuverpflichtung präsentieren.

VfR punktet gegen Elversberg

2:2 gegen Mitfavoriten der Regionalliga

Banner Heimspiel

nach oben