Spectrum Fotostudio

VfR Aalen begrüßt zwei neue Mitarbeiter

Mathias Klocker, Holger Hadek, Dusan Trajanoski

Zum 1. Februar werden beim VfR Aalen die Stellen Vertriebsmitarbeiter im Außendienst und Medienverantwortlicher neu besetzt.

Im Bereich Vertrieb wird der Verein zukünftig von Dusan Trajanoski unterstützt. Der 29-jährige ist in Aalen geboren und hat in den letzten vier Jahren bereits Erfahrungen durch Tätigkeiten im Vertrieb gesammelt. Trajanoski war zudem seit September 2015 durchgängig in unterschiedlichen Juniorenteams der Schwarz-Weißen als Chef- und Co-Trainer tätig.

„Dusan kennt die Region, den Verein und seine Abläufe bereits durch seine Tätigkeit als Juniorentrainer, dies unterstreicht auch seine Verbundenheit zum VfR Aalen. Wir sind davon überzeugt, dass er durch seine offene und kommunikative Art, sowie seine Erfahrungen im Vertrieb, unser Team bei der Betreuung und Gewinnung von Sponsoren bereichern wird“, so Geschäftsführer Holger Hadek.

Im Bereich Medien wird zukünftig Mathias Klocker verantwortlich sein. Der 22-jährige Österreicher war bereits als Nachrichtenredakteur und Sprecher im Radio tätig, besitzt als lizenzierter und aktueller Jugendtrainer zudem einen starken fußballerischen Hintergrund. Neben der Mitarbeit im Bereich Marketing in seinem Heimatverein VfB Hohenems, konnte er zudem Erfahrungen beim österreichischen Erstligisten SCR Altach in verschiedenen Bereichen sammeln.

Geschäftsführer Holger Hadek: „Mathias hat trotz seines jungen Alters bereits zahlreiche Erfahrungen im Bereich Medien und Sport gesammelt. Durch die Zeit beim Radio und im Verein wird Mathias sicher die ein oder andere neue Idee mitbringen. Er hat eine sehr positive Ausstrahlung und war sofort begeistert zukünftig seine Interessen in seinem neuen Job zu vereinen.“ 


zurück

Aktuelles

U12+U13 im Trainingslager

Täglicher Bericht aus dem Trainingslager in Kroatien.

Das tut weh!

2:0 Niederlage gegen den VfL Osnabrück

B Jugend weiter im Aufstiegsrennen

Alle Ergebnisse der TAAlentschmiede

Banner Heimspiel

nach oben