Saller

Petar Sliskovic wechselt zum VfR Aalen

Der 27-Jährige stand zuletzt bei Viktoria Berlin in der Regionalliga Nordost unter Vertrag.

In der Jugend lief der Mittelstürmer unter anderem für den FSV Frankfurt sowie den 1. FSV Mainz 05 auf. Bei den Mainzern kam er in der Profimannschaft anschließend zu 15 Bundesligaeinsätzen.

Außerdem spielte der Kroate im Trikot des FC St. Pauli sowie der SG Dynamo Dresden insgesamt 19 Mal in der 2. Bundesliga. 

Auch die Dritte Liga ist keine Unbekannte für den Rechtsfuß: 52 Drittligaspiele absolvierte der Kroate bislang für die Stuttgarter Kickers, den Halleschen FC und die zweite Mannschaft des 1. FSV Mainz 05.

„Mit Petar kommt ein physisch starker Strafraumstürmer zu uns, der gute Abschlussqualitäten besitzt und unsere Präsenz in der Offensive erhöhen kann“, erklärte VfR-Cheftrainer Argirios Giannikis.

Der Neuzugang selbst möchte sich „schnell in Aalen einleben und in die Mannschaft integrieren, sodass wir gemeinsam die Klasse halten können. Ich bin motiviert und freue mich auf die Vorbereitung und die letzten Partien der Rückrunde.“

„Wir sind froh, dass der Transfer so schnell vollzogen werden konnte und wir mit Petar einen erfahrenen Spieler dazubekommen, der in jeder Liga von der Bundesliga bis zur 3. Liga seine Treffsicherheit bewiesen hat“, sagte Hermann Olschewski, Präsidiumsmitglied Sport.


zurück

Aktuelles

Danke ans Ehrenamt!

An jedem Wochenende finden in Deutschland 80.000 organisierte Fußballspiele statt. Mädchen und Jungs, Frauen und Männer. Von der Kreisliga bis zu den höchsten Landesverbands-Spielklassen. Alle verbindet die Leidenschaft für unseren Sport. Doch, zu selten fragt man sich, wie dies Woche für Woche funktioniert? Dahinter steckt eine unglaubliche Anzahl an freiwillig und ehrenamtlich engagierten Menschen, deren Einsatz für unseren Fußball ganz einfach Herzenssache ist...

VfR will die Sieglos-Serie stoppen

Nach sechs Partien ohne Sieg in Serie will der VfR Aalen am Samstag endlich wieder dreifach punkten. Die Mannschaft von Cheftrainer Argirios Giannikis ist zu Gast bei Schlusslicht Eintracht Braunschweig. Die Partie ist ab 14 Uhr live im NDR- und SWR-Fernsehen zu sehen, außerdem wie gewohnt ab 13.45 Uhr bei Telekom Sport...

MagentaSport

nach oben