TELENOT

Patrick Funk verstärkt den VfR

"Ich freue mich bereits heute riesig darauf, den Verein und die Fans näher kennenzulernen", sagte Patrick Funk nach der Vertragsunterzeichnung mit Sport-Präsidiumsmitglied Hermann Olschewski.

Der dritte Neuzugang des VfR für die kommende Saison ist ein guter Bekannter: Routinier Patrick Funk verstärkt die Schwarz-Weißen und unterzeichnete einen Dreijahresvertrag mit Laufzeit bis zum 30.06.2021.

Der gebürtige Aalener kommt ablösefrei vom SV Wehen Wiesbaden bringt einiges an Erfahrung mit. Im Trikot des VfB Stuttgart kam der Mittelfeldspieler in neun Erstligapartien zum Einsatz, erzielte dabei einen Treffer. Für den FC St. Pauli absolvierte er 56 Zweitligaeinsätze, kann darüber hinaus auf 178 Drittligapartien beim SV Wehen Wiesbaden und dem VfB Stuttgart II zurückblicken. Außerdem gehörte Patrick Funk von der U17 bis zur U21 zum Aufgebot der Nationalmannschaft, bestritt insgesamt 55 Länderspiele für die DFB-Auswahlteams.

"Wir sind sehr froh, dass sich die Möglichkeit des Wechsels ergeben hat. Von Patricks Erfahrung profitieren nicht nur unsere jüngeren Spieler, sondern die gesamte Mannschaft. Auch wenn es sein erstes Engagement beim VfR ist, kennt er den Verein als gebürtiger Aalener natürlich", äußerte sich Sport-Präsidiumsmitglied Hermann Olschewski zur Verpflichtung. 

"Ich freue mich bereits heute riesig darauf, den Verein und die Fans noch näher kennenzulernen. Die guten Gespräche mit den VfR-Verantwortlichen haben mich bestärkt, den Wechsel zu vollziehen. Ich habe die Entwicklung in Aalen auch aus der Ferne genau verfolgt und bin mir sicher, dass einiges an Potenzial im Club steckt. In den kommenden drei Jahren möchte ich mithelfen, dieses vollständig zu entfalten", so Patrick Funk.


zurück

Aktuelles

10 Fragen - 10 Antworten

Wir werden Ihnen in den nächsten Wochen die VfR Spieler genauer vorstellen. Wir starten diese Woche mit Lukas Gerlspeck.

A-Jugend Sieg gegen den SSV Ulm

U19 gewinnt mit 3:0 gegen das Team aus der Junioren Bundesliga.

U15 ist Bezirkshallenmeister!

Ohne Punktverlust und Gegentor zum Titel.

Saller

nach oben