Saller

Maxi Welzmüller verlässt den VfR Aalen

Maximilian Welzmüller verlässt den VfR Aalen nach vier Jahren (Foto: Eibner).

Maximilian Welzmüller wird in der kommenden Saison nicht mehr dem Kader des VfR Aalen angehören: Der Mittelfeldspieler und der Verein haben sich auf eine Vertragsaufhebung zum 30.06.2018 geeinigt. 

Welzmüller äußerte gegenüber den VfR-Verantwortlichen den Wunsch, seinen Lebensmittelpunkt wieder in den Großraum München verlegen zu wollen, wo seine Familie und der engste Freundeskreis zuhause sind. Der 28-Jährige möchte dort für die Zeit nach der Profikarriere ein Studium vorantreiben. 

"Maxi hat sich kurz vor Bekanntgabe der Insolvenz zum VfR Aalen bekannt, einen neuen Vertrag unterzeichnet und gerade in dieser schweren Phase sportlich und charakterlich voll überzeugt. Umgekehrt möchten wir ihm nun mit Blick auf seine Zeit nach dem Profifußball keine Steine in den Weg legen und sind deshalb dem Wunsch nach Vertragsaufhebung nachgekommen. Maxi hat uns gegenüber erklärt, dass er weiterhin Fußball spielen möchte, allerdings in einem unterklassigen Bereich. Sollte er in dieser Transferperiode zu einem Verein der 3. Liga oder höher wechseln, haben wir eine entsprechende Vereinbarung getroffen. Wir danken Maxi für seine Leistungen und seinen Einsatz in den vergangenen vier Jahren und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute. Die nun entstandene Lücke im Spielerkader werden wir entsprechend schließen und befinden uns bezüglich eines Ersatzes bereits auf der Suche“, so Hermann Olschewski, Präsidiumsmitglied Sport beim VfR Aalen.

Welzmüller wechselte 2014 von der Spielvereinigung Unterhaching zu den Schwarz-Weißen und bestritt für den VfR 116 Spiele (sechs Tore).


zurück

Aktuelles

Danke ans Ehrenamt!

An jedem Wochenende finden in Deutschland 80.000 organisierte Fußballspiele statt. Mädchen und Jungs, Frauen und Männer. Von der Kreisliga bis zu den höchsten Landesverbands-Spielklassen. Alle verbindet die Leidenschaft für unseren Sport. Doch, zu selten fragt man sich, wie dies Woche für Woche funktioniert? Dahinter steckt eine unglaubliche Anzahl an freiwillig und ehrenamtlich engagierten Menschen, deren Einsatz für unseren Fußball ganz einfach Herzenssache ist...

VfR will die Sieglos-Serie stoppen

Nach sechs Partien ohne Sieg in Serie will der VfR Aalen am Samstag endlich wieder dreifach punkten. Die Mannschaft von Cheftrainer Argirios Giannikis ist zu Gast bei Schlusslicht Eintracht Braunschweig. Die Partie ist ab 14 Uhr live im NDR- und SWR-Fernsehen zu sehen, außerdem wie gewohnt ab 13.45 Uhr bei Telekom Sport...

MagentaSport

nach oben