Enttäuschendes Unentschieden gegen Carl Zeiss Jena

Das Spiel startet eben genau so wie man es in einem Kellerduell erwartet. Beide Mannschaften versuchen keine Fehler zu machen und riskieren wenig. Nach rund einer viertel Stunde, die erste Möglichkeit für den VfR:Fennell hat viel Zeit im Zentrum und spielt dann einen gefühlvollen hohen Pass in die Spitze auf Andrist, der ihn aus der Drehung direkt abnimmt - drüber.

In der 22 Minute wird Jena das erste Mal richtig gefährlich, über rechts von der Grundlinie abgelegt in den Strafraum, Starke schiebt den Ball aufs Tor, aber Tietz steht im Weg und klärt unfreiwillig.

Dann kommt der VfR so richtig ins Spiel, Jena kann kaum noch für Entlastung sorgen. Sessa spielt die Ecke kurz mit Morys, dann flankt er auf Rehfeldt, der den Ball von der Grundlinie in die Mitte bringt - Ristl köpft aufs Tor aus sechs Metern - aber was für eine Glanztat von Coppens! Riesenreflex!

Eine Ecke ist es die den VfR dann nach 39 Minuten in Führung bringt:  Sessas Hereingabe nickt Schoppenhauer ein. Der Kapitän bringt den VfR in Führung und die ist auch völlig verdient.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff gab es wieder eine gute Möglichkeit für den VfR: Ein Eckball von Ristl fällt Schoppenhauer vor die Füße, der sofort schießt. Aber auf der Linie klärt ein Jenaer auf der Linie.

Die zweite Halbzeit startet erstmal ruhig mit wenigen Chancen auf beiden Seiten. In der 69. Minute gab es dann die erste Möglichkeit für Jena: Tietz bedient Wolfram am Strafraumeck, dessen strammer Schuss aufs kurze Eck lenkt Bernhardt um den Pfosten.

In der 75. Minute muss der VfR einfach in Führung gehen! Ein toller langer Diagonalball landet exakt bei Schnellbacher auf dem Fuß im Strafraum - statt zu schießen legt er auf Sliskovic in die Mitte quer - zu ungenau, Chance vertan.

In den letzten Minute setzt der VfR alles auf eine Karte, Rehfeldt geht nach vorne und hinten soll Schoppenhauer die Defensive alleine organisieren. Ecke für den VfR: Schorr spielt den Ball halbhoch vor den Strafraum auf Geyer, der ihn direkt nimmt! Hopp oder topp - der Ball rauscht aber am Kasten vorbei.

In der 90. Minute wieder eine Großchance: Langer Ball in die Spitze, Schorr lässt perfekt tropfen für Rehfeldt, der den Abschluss versemmelt. Aus 15 Metern trifft er den Ball nicht richtig, schießt vorbei.

In der 93. Minute kommt Geyer am Strafraum frei zum Abschluss, schießt den Ball aber deutlich über das Tor. 

 

Weiter geht es am Samstag: Dann ist um 14 Uhr Anpfiff auf dem Betzenberg gegen den 1. FC Kaiserslautern.


zurück

Aktuelles

VfR verpflichtet Dijon Ramaj

Der 20-jährige Offensivspieler hat beim VfR einen Einjahresvertrag unterschrieben.

VfR holt Neziri zurück

Der VfR Aalen hat den Außenverteidiger Mergim Neziri verpflichtet.

VfR VERPFLICHTET NIKO DOBROS

DER 26-JÄHRIGE MITTELFELDSPIELER KOMMT VON WORMATIA WORMS AUF DIE OSTALB.

Saller

nach oben