Saller

Zieht der VfR wieder an der SG vorbei?

Sascha Traut zeigt es an: Gegen Großaspach sollen die drei Punkte in der Scholz Arena bleiben.

Das "Ländle-Duell" in der 3. Liga wirft seine Schatten voraus: Am Samstag (11. März) empfängt der VfR Aalen die SG Sonnenhof Großaspach, Anstoß ist um 14 Uhr.

Ein Blick auf die Tabelle macht die Attraktivität der Partie direkt deutlich. Die Gäste kommen als Tabellensechster in die Scholz Arena, haben aktuell zwei Punkte mehr auf dem Konto als die Aalener. Und das, obwohl viele Experten der SG eine eher schwierige Saison voraussagten. Losgelöst davon präsentiert sich das Team von Cheftrainer Oliver Zapel wie schon in der vergangenen Spielzeit als echte Einheit, die hervorragende Moral warfen die Großaspacher ein ums andere Mal als gewichtiges Faustpfand in die Waagschale. In den vergangenen neun Partien ging die SG nur einmal als Verlierer vom Platz. Aalens Coach Peter Vollmann: "Die Mannschaft ist stark besetzt, die Abgänge vor der Saison wurden bestens kompensiert. Unser kommender Gegner bringt alles mit, was für den Fußball wichtig ist. Sie haben eine sehr gute Moral, sind spielerisch stark und geben sich nie auf." Dies bekam der VfR Aalen auch im Hinspiel zu spüren, als die Schwarz-Weißen nach zehn Minuten bereits mit 2:0 führten und die Partie im Griff hatten, sich am Ende aber mit einem 2:2-Remis begnügen mussten.

Nach der Niederlage vor zwei Wochen gegen Jahn Regensburg werden die Gastgeber alles daran setzen, die drei Punkte am Samstag im Rohrwang zu behalten.

Alexandros Kartalis ist am Mittwoch wieder ins Training eingestiegen, hinsichtlich der "englischen Woche" will Peter Vollmann bei ihm aber kein Risiko eingehen. Sebastian Vasiliadis verletzte sich unter der Woche am Knie, hinter seinem Einsatz steht noch ein Fragezeichen. Definitiv ausfallen wird Mika Ojala, der sich mit einem Magen-Darm-Infekt plagt.

Sollte auch Sebastian Vasiliadis passen müssen, ist Philipp Hercher erster Anwärter auf die Position im rechten Mittelfeld. Vollmann machte gleichzeitig aber auch deutlich, dass er sich von seinem Winterzugang mehr Impulse erwartet. "Er hat den Sprung nach unten in die 3. Liga noch nicht ganz hinbekommen. Schnelligkeit allein reicht nicht aus, im Spiel Eins-gegen-Eins muss er noch zulegen."

Auch Stürmer Martin Toshev, der nach seinem Fehler in Rostock viel Kritik einstecken musste, könnte eine neue Chance erhalten. Aalens Coach lastete den Ausgleichstreffer aber nicht allein dem Bulgaren an. "Wir sind in dieser Freistoß-Situation insgesamt zu tief gestanden. Wären wir weiter rausgerückt, wäre dieser Torschuss so sicherlich nicht entstanden."

Die Stadionzeitung zum Spiel gibt es hier.

Auch zum "Ländle-Duell" bietet der VfR Aalen wieder eine Ticketaktion für Gruppen an. Ab einer Mindestabnahme von fünf Karten gewähren wir Euch für diese Partie den Gruppenpreis (Sitzplatz Nordtribüne 15 Euro je Ticket, Stehplatz 7 Euro je Ticket). Dieses Angebot gilt bei Kauf im VfR-Fanshop in der Bahnhofstr. 10 in Aalen und am Samstag an den Tageskassen.

Karten in den übrigen Kategorien sind im Vorverkauf (2 Euro Ersparnis gegenüber Tageskasse) wie folgt erhältlich:

In Aalen

VfR-Fanshop im Limited Sports Outlet (Bahnhofstraße 10)
Tourist-Information am Marktbrunnen (Reichsstädter Str. 1)
ADAC-Geschäftsstelle (Südlicher Stadtgraben 11)

Bitte beachten Sie: Ermäßigte Tickets für Kunden der Stadtwerke Aalen (gegen Vorlage SWA-Kundenkarte) erhalten Sie im Vorverkauf ausschließlich im VfR-Fanshop (Bahnhofstraße 10 in Aalen) und der Tourist-Information Aalen am Marktbrunnen!

In Schwäbisch Gmünd

Tourist- und Marketing GmbH (Marktplatz 37/1, Schwäbisch Gmünd)

In Ellwangen

Tourist-Info (Spitalstr. 4, Ellwangen)

In Nördlingen


Rieser Nachrichten (Deininger Str. 8, Nördlingen)

In Crailsheim

Hohenloher Tagblatt (Ludwigstr. 6-10, Crailsheim)

Deutschlandweit an 9500 EVENTIM-Vorverkaufsstellen (einzusehen unter www.eventim.de, Vorverkaufsstellen)

Online: www.vfr-aalen.de und www.eventim.de

Tickethotline: 01806 03 1921 (0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz., max. 0,60 Euro/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz)

Hotline besetzt zu folgenden Zeiten: Mo - So.: 8-20 Uhr

Die Partie am Samstag wird ab 13.50 Uhr live und in voller Länge im SWR-Fernsehen übertragen.

Die Pressekonferenz mit Peter Vollmann


zurück

Stadtwerke Aalen

nach oben