Fanshop

VfR muss harte Heimnuss knacken

So wollen die VfR-Anhänger ihre Jungs auch am Samstag gegen Unterhaching erleben. (Foto: Langer / Eibner Pressefoto)

Nach der zwischenzeitlichen Durststrecke präsentierte sich der VfR Aalen in den vergangenen beiden Heimspielen stark formverbessert und ging beide Male als Sieger vom Feld. Gegen die SpVgg Unterhaching würden die Vollmann-Schützlinge am Samstag (14 Uhr) gerne den dritten Heim-Streich in Folge landen.

Auf die Aalener wartet am 17. Spieltag ein packender Fight. 28 Zähler bedeuten augenblicklich einen äußerst beachtlichen fünften Rang für den Drittliga-Rückkehrer aus Unterhaching. Das Team von Chefcoach Claus Schromm verfügt über ein ganz starkes Umschaltspiel, ist in der Fremde bislang sogar noch etwas erfolgreicher als im eigenen Stadion. "Dass Haching eine sehr gute Mannschaft hat, war bereits vor der Saison klar. Die letzten vier Auswärtspartien haben sie mit einem sensationellen Torverhältnis von 10:1-Treffern mit der Maximalausbeute bestritten. Sie werden diese Serie bei uns fortschreiben wollen. Es kommt eine gute Truppe auf uns zu und wir müssen uns etwas einfallen, wollen wir das Duell positiv gestalten", blickt Coach Peter Vollmann voraus. 

Nach dem 1:4 in Osnabrück war für die VfR-Akteure nochmals ausgiebiges Videostudium angesagt. Vor allem die Art und Weise der Gegentorentstehung war dem Aalener Trainerteam ein Dorn im Auge. Vollmann: "Bis zur 60. Minute haben wir - die beiden Freistoßaktionen von Alvarez einmal ausgeklammert - sehr gut mitgespielt, es aber versäumt, das 2:2 zu markieren. Danach sind wir K.O. gegangen, davon mussten wir uns erst einmal etwas erholen." Gegen Haching gilt es, wieder die perfekte Balance im Spiel zu finden. "Wir können auf keinen Fall nur defensiv agieren. In Osnabrück hatten wir zuletzt viel zu hohe Verteidigungszeiten, da rutscht immer mal ein Ball durch. Wir brauchen wieder mehr Ballbesitzzeiten und müssen unsere eigenen Chancen suchen. Und wir müssen auf die Ideen des Gegners vorbereitet sein. Denn Unterhaching hat in der Offensive eine unglaubliche Qualität."

Mit welcher Formation die Aalener dieses schwere Heimspiel in Angriff nehmen, entscheidet sich erst kurzfristig. Mit Rico Preißinger fehlt ein Leistungsträger aufgrund der fünften gelben Karte, auch Routinier Robert Müller muss passen. Bei Patrick Schorr wird es eng für Samstag, Lukas Lämmel ist nach Wadenproblemen am Mittwoch wieder ins Training eingestiegen.

Die Begegnung bringt noch eine Besonderheit mit: Erstmals stehen sich die Brüder Maximilian und Josef Welzmüller in einem Pflichtspiel direkt gegenüber. Die Stadionzeitung zur Partie findet ihr hier.

Tickets für die Partie sind im Vorverkauf noch wie folgt erhältlich:

In Aalen

VfR-Fanshop im Limited Sports Outlet (Bahnhofstraße 10)
Tourist-Information am Marktbrunnen (Reichsstädter Straße 1)
MusikA (Bahnhofstr. 1+3)
RMS Reisebüro TUI Travel Star (Friedhofstr. 1)
XAVER (Bahnhofstr. 78)

In Ellwangen

Tourist-Info (Spitalstr. 4, Ellwangen)

In Schwäbisch Gmünd

iPunkt am Marktplatz (Marktplatz 37/1, Schwäbisch Gmünd)
Buchhandlung Schmidt e.K. (Ledergasse 2, Schwäbisch Gmünd)
Reisebüro Heffner (Kalter Markt 45, Schwäbisch Gmünd)
Ferieninsel Reisebüro (im CityCenter, Schwäbisch Gmünd)

In Göppingen

iPunkt im Rathaus (Hauptstr. 1, Göppingen)

In Neresheim

Touristinfo (Hauptstr. 21, Neresheim)

In Nördlingen

TUI ReiseCenter (Eisengasse 10, Nördlingen)

In Crailsheim

Hohenloher Tagblatt (Ludwigstr. 6-10, Crailsheim)

Onlineshop Tageskartenwww.vfr-aalen.reservix.de 

Tickethotline: 0180 6050400 (0,20€/ Anruf aus dem Festnetz, max. 0,60€/ Anruf aus den Mobilfunknetzen)

Die Tageskassen der OSTALB ARENA öffnen am Samstag um 12.30 Uhr.

Die Pressekonferenz mit Peter Vollmann


zurück

Stadtwerke Aalen

nach oben