Spectrum Fotostudio

VfR atmet durch: 2:1 gegen Osnabrück

Die Crew Eleven zeigte zum Einlauf der Teams eine beeindruckende Choreo über die gesamte Osttribüne, die Mannschaft dankte es mit einem 2:1-Heimsieg (Foto: Langer / Eibner).

Nach fünf sieglosen Spielen hat der VfR Aalen wieder einen Dreier gelandet: Im vorletzten Heimspiel feierte die Vollmann-Elf einen 2:1-Erfolg gegen den VfL Osnabrück.

Bei schwülwarmen Temperaturen entwickelte sich im ersten Durchgang eine Partie, in der beide Teams gute Chancen zu verzeichnen hatten. Beim VfR nahm Schnellbacher in der 23. Minute aus halblinker Position Maß, sein Schlenzer verfehlte den Kasten von Tigges nur um Zentimeter. Noch enger dran an der Führung war Marcel Bär, der einen Kopfball nach Schnellbacher-Flanke an den Pfosten setzte. Das Aluminium schepperte auch auf der Gegenseite, als Daniels Staneses Klärungsversuch aus kurzer Distanz an die Latte klatschte - Glück für die Schwarz-Weißen, die etwas mehr vom Spiel hatten, dies jedoch nicht in Zählbares ummünzen konnten. 

Die Gäste kamen besser aus der Kabine. Danneberg erkämpfte sich in der 51. Minute das Leder, der Ball gelangte zu Reimerink, der eigentlich nur noch einschieben musste. Die Nerven spielten dem VfL-Akteur jedoch einen Streich, er setzte das Leder ans Außennetz. Kurze Zeit später durfte Reimerink dann doch jubeln. Gegen seinen Schlenzer im Strafraum hatte Daniel Bernhardt keine Chance, Osnabrück führte 1:0. Aalens Antwort ließ aber nicht lange auf sich warten. Welzmüller brachte eine maßgenaue Flanke in den Strafraum, wo Schnellbachers Kopfball-Aufsetzer Tigges überwand - 1:1 (62.). In der Schlussphase tasteten sich Klaas und Iyoha an die erneute Osnabrücker Führung heran, den entscheidenden Stich setzte jedoch der VfR. Nach toller Vorarbeit von Trianni schüttelte Bär Susac ab und schob ein zum vielumjubelten 2:1-Endstand. Diesen ließen sich die Gastgeber nicht mehr nehmen. 

VfR Aalen: Bernhardt - Traut, Müller, Stanese, Geyer, Welzmüller, Bär, Lämmel (46. Trianni, 86. Schorr), Preißinger (78. Feil), Schnellbacher, Wegkamp.

VfL Osnabrück: Tigges - Falkenberg (46. Krasniqi, Appiah, Susac (86. Kristo), Wachs, Renneke, Groß, Danneberg, Reimerink, Iyoha, Alvarez (76. Klaas).

Tore: 0:1 Reimerink (55.), 1:1 Schnellbacher (62.), 2:1 Bär (84.).

Gelbe Karten: Stanese, Preißinger - Falkenberg, Reimerink.

Schiedsrichter: Weickenmeier (Frankfurt am Main).

Zuschauer: 4364.

Die Stimmen der Trainer


zurück
nach oben