Fanshop

U19 gewinnt gegen SG HD-Kirchheim

Nach der ersten Niederlage der Saison gegen den Spitzenreiter aus Stuttgart galt es in Heidelberg wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.

 

Jedoch benötigte man eine gute Viertelstunde um sich, bei erneut sommerlichen Temperaturen, in das Spiel hineinzufinden. Die schwierige Anfangsphase überstanden, konnte man in der Folge immer mehr Kontrolle über die Partie erlangen. Im durchaus geduldigen Aufbauspiel fehlte allerdings die nötige Passschärfe, um das Spiel schnell genug zu verlagern und so Lücken in der Defensive der Gastgeber zu erzeugen.

Während den Schwarz-Weißen der letzte entscheidende Zug zum Tor fehlte, kamen auch die Gastgeber lediglich über ruhende Bälle in die Nähe des Tores. Folgerichtig ging es torlos in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich an den Ballbesitzverhältnissen nicht viel. Weiterhin war es der VfR, der den Ball überwiegend in seinen Reihen halten konnte. Durch nun allerdings genaueres und zielstrebigeres Spiel nach vorne, konnte wiederholt der Weg zur Grundlinie, der ansonsten defensiv gut stehenden Hausherren, gefunden werden. Doch auch hier wollte der letzte Pass nicht den gewünschten Abnehmer finden. So musste ein Distanzschuss die Führung besorgen. In der 55. Spielminute nahm sich Adrian Kuptz ein Herz und erzielte mit einem Traumtor aus knapp 30 Metern das 0:1 für den VfR Aalen.

Man fuhr nach dem Tor keinen Gang zurück, hielt den Druck hoch und konnte durch Michael Schaupp nach einem Eckball den zweiten Treffer des Tages feiern(67.).

Durch eine konzentrierte Defensivleistung brachte man diese Führung über die Zeit. Somit stand am Ende ein verdienter 0:2 Erfolg zu Buche.

Co-Trainer Jannik Hoch zum Spiel: "Durch ein geduldiges Aufbauspiel und weitestgehend konzentriertes Verteidigen konnten wir heute ein stabiles Fundament für den Sieg legen. Besonders hinten die Null gehalten zu haben, ist eine starke Leistung des kompletten Teams. Auch wenn die Tore am Ende durch einen Fernschuss und einen Standard fallen, war die Ruhe, die wir heute im Aufbau gezeigt haben, ein klarer Fortschritt zu den letzten Wochen."


zurück
nach oben