Fanshop

Namen und Notizen aus der 3. Liga

Was tut sich bei der Konkurrenz des VfR Aalen in der 3. Liga? Unser Überblick gibt Aufschluss.

Rot-Weiß Erfurt: Im bevorstehenden Traditionsduell am Samstag ab 14 Uhr beim Chemnitzer FC muss Rot-Weiß Erfurt auf Jannis Nikolaou verzichten. Der 23-jährige Innenverteidiger handelte sich in der Partie gegen Preußen Münster (0:0) bereits die 15. Gelbe Karte ein. Damit muss er zum dritten Mal in der laufenden Spielzeit gelbgesperrt pausieren. Bemerkenswert: Allein in den fünf zurückliegenden Spielen, in denen Nikolaou zum Einsatz gekommen war, wurde er jeweils einmal verwarnt. Einen Platzverweis kassierte der Abwehrspieler bisher aber noch nicht.

SV Wehen Wiesbaden: Alf Mintzel bleibt auch in der nächsten Saison beim SV Wehen Wiesbaden. Der 35-jährige Linksverteidiger verlängerte seinen im Sommer auslaufenden Vertrag um eine weitere Spielzeit bis zum 30. Juni 2018. In der laufenden Saison absolvierte der Routinier 26 Partien für Wiesbaden, kam darüber hinaus zweimal im Verbandspokal zum Einsatz. Mit insgesamt 266 Einsätzen in der 3. Liga gehört Mintzel zu den Rekordspielern. Mehr Einsätze haben nur Fabian Stenzel (269/Chemnitzer FC) und Robert Müller (268/VfR Aalen) auf dem Konto. "Alf Mintzel steht wie kein anderer für Kontinuität beim SVWW. Er hat auch in dieser Saison sehr gute Leistungen gebracht, ist immer da, wenn er benötigt wird und befindet sich körperlich nach wie vor auf hohem Niveau", so SVWW-Sportdirektor Christian Hock.

SC Preußen Münster: Benno Möhlmann, Trainer des SC Preußen Münster, kann am Sonntag ab 14 Uhr in der Begegnung gegen den FSV Zwickau nicht auf Stephane Tritz zurückgreifen. Der 30-jährige Rechtsverteidiger fällt gegen den FSV aus, weil er sich in der Partie bei Rot-Weiß Erfurt (0:0) die fünfte Gelbe Karte einhandelte. In dieser Saison absolvierte der Franzose bisher 27 Partien für die "Adlerträger" aus Westfalen. Gegen Zwickau ebenfalls nicht dabei ist der defensive Mittelfeldspieler Sandrino Braun, der das letzte Spiel seiner Rotsperre absitzen muss.

SSV Jahn Regensburg: Der SSV Jahn Regensburg hat den Vertrag mit Marc Lais verlängert. Der 26-jährige Mittelfeldspieler, der seit Sommer 2015 für die Regensburger am Ball ist, unterschrieb einen neuen Kontrakt bis Juni 2019. "Mit Marc Lais können wir einen weiteren sehr wichtigen Spieler perspektivisch an den SSV Jahn binden. Für die Zukunft erwarten wir weiterhin viel von ihm. Marc hat die Fähigkeiten, noch mehr Verantwortung innerhalb unserer Mannschaft zu übernehmen. Es liegt an ihm, diesen Entwicklungsschritt jetzt auch zu gehen", so Christian Keller, Geschäftsführer Profifußball des SSV Jahn. Lais durchlief die komplette Nachwuchsabteilung des SC Freiburg. Anschließend war er für die U23 der Breisgauer aktiv und kam auch zu einem Kurzeinsatz in der 1. Bundesliga. Nach Stationen beim SV Sandhausen und dem Chemnitzer FC schloss sich Lais 2015 dem SSV Jahn an und stieg in der letzten Saison mit Regensburg auf. Aktuell haben die Weiß-Roten gute Chancen auf den Durchmarsch in die 2. Bundesliga. Nach dem jüngsten 1:1 beim SV Wehen Wiesbaden rangiert die Mannschaft von SSV-Trainer und Ex-Nationalspieler Heiko Herrlich vier Spieltage vor Saisonende auf Platz vier. Mit 54 Punkten fehlt nur ein Zähler auf Rang zwei, der den direkten Aufstieg bedeuten würde.

SC Paderborn 07: Der SC Paderborn 07 hat vom Deutschen Fußball Bund (DFB) die Zulassung für die 3. Liga in der Saison 2017/2018 erhalten. Die Zulassung ist allerdings laut einer Vereinsmitteilung an Bedingungen und Auflagen geknüpft. "Wir werden jetzt intensiv an der Erfüllung der Bedingungen arbeiten, damit diese fristgerecht bis zum 2. Juni um 15.30 Uhr umgesetzt werden können", erklärt SCP-Geschäftsführer Martin Hornberger. Nach dem jüngsten 3:1 gegen Aufsteiger Sportfreunde Lotte sieht es für Paderborn sportlich wieder besser aus. Der Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze ist auf einen Zähler geschrumpft.

SG Sonnenhof Großaspach: Die SG Sonnenhof Großaspach muss in der Begegnung gegen die U23 des SV Werder Bremen am Samstag ab 14 Uhr ohne Torjäger Lucas Röser auskommen. Der Angreifer, der mit 14 Saisontreffern hinter Christian Beck vom 1. FC Magdeburg (15 Saisontore) in der Torschützenliste auf Platz zwei rangiert, sah in der Partie in Magdeburg (1:2) wegen groben Foulspiels die Rote Karte. Großaspach spielte deshalb rund 50 Minuten in Unterzahl.

Sportfreunde Lotte: Nico Neidhart vom Aufsteiger Sportfreunde Lotte darf im kommenden Derby gegen seinen Jugendverein VfL Osnabrück am Samstag ab 14 Uhr nicht mitwirken. Der 22-jährige Linksverteidiger, der von 2010 bis 2013 für den VfL am Ball war, handelte sich in der Begegnung beim SC Paderborn 07 (1:3) wegen wiederholten Foulspiels eine Gelb-Rote Karte ein. Für das Halbfinale im Westfalenpokal gegen den West-Regionalligisten SV Rödinghausen am Mittwochabend ab 19 Uhr stand Neidhart aber zur Verfügung. Der Sieger der Partie trifft im Endspiel am Donnerstag, 25. Mai, (Christi Himmelfahrt) im Rahmen des "Finaltags der Amateure" auf Paderborn. Der SCP setzte sich 2:1 nach Verlängerung gegen den West-Regionalligisten TSG Sprockhövel durch.

SC Paderborn 07: Trotz des drohenden Abstiegs aus der 3. Liga treibt der SC Paderborn 07 seine Personalplanungen weiter voran. Jetzt verlängerte auch der 21-jährige Mittelfeldspieler Aykut Soyak. Er verlängerte seinen Kontrakt ligaunabhängig um zwei Jahre (bis zum 30. Juni 2019). Bereits seit der U12 ist Soyak für den SCP am Ball. Zur Saison 2015/2016 rückte er in den Profikader auf, gehört seitdem auch zu den Leistungsträgern der U 21. Auf Grund seiner starken Leistungen in der Oberliga Westfalen kam er in der Rückrunde zu ersten Einsätzen im Profiteam. Er konnte bereits zwei Treffer, zuletzt beim 3:1 gegen die Sportfreunde Lotte, zwei Torvorlagen besteuern. Der Sportliche Leiter Markus Krösche freut sich auf die weitere Zusammenarbeit: "Aykut verfügt über viel Potenzial, das er in den letzten Spielen unter Beweis gestellt hat. Er kann dauerhaft ein wertvoller Faktor in unserem Kader werden."

1. FC Magdeburg: In Magdeburg fand der in Fußball-Deutschland größte Inklusionstag seine Fortsetzung. Bereits zum achten Mal empfing der FCM im Rahmen des "Behindertentages" mehr als 3.000 Fans mit geistiger oder körperlicher Behinderung zum Heimspiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach (2:1) in der MDCC-Arena. Die Mannschaft lief deshalb auch in einem eigens angefertigten Sondertrikot und unter dem Motto "Blau-Weiße Begeisterung kennt kein Handicap!" auf. Für alle Besucher wurde ein buntes Rahmenprogramm geboten - unter anderem mit Kuchenbasar, Hüpfburgen, Torwandschießen, Kinder-Bungee, Mal-, Schmink- und Bastelstraße, Fanladen und Infoständen. Außerdem fanden Stadionführungen statt, diese waren bereits im Vorfeld vollständig ausgebucht. Zwei Bands sorgten vor der Südtribüne für die musikalische Unterhaltung. Dr. Lutz Trümper (Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Magdeburg), Dr. Holger Stahlknecht (Minister für Inneres und Sport), Marius Sowislo (Kapitän der Drittligamannschaft) und Gerald Altmann (Behindertenfanbeauftragter des 1. FC Magdeburg) eröffneten die Veranstaltung. Einige FCM-Spieler schrieben Autogramme. (MSPW)


zurück

Stadtwerke Aalen

nach oben