TELENOT

Namen und Notizen aus der 3. Liga

Wir werfen für Euch einen Blick hinter die Kulissen der VfR-Konkurrenten.

Holstein Kiel: Ohne zwei Leistungsträger muss Holstein Kiel am Freitag ab 19 Uhr zum Nordduell beim VfL Osnabrück antreten, der ebenfalls 36 Punkte auf dem Konto hat und nur wegen der schlechteren Tordifferenz zwei Plätze hinter Kiel auf Rang acht liegt. Kapitän und Innenverteidiger Rafael Czichos sah in der Partie gegen den SC Paderborn 07 (2:1) die fünfte Gelbe Karte. Der ehemalige Osnabrücker Dominic Peitz wurde im Duell mit den Ostwestfalen sogar schon zum zehnten Mal verwarnt. Dagegen kann Kiels Trainer Markus Anfang gegen den VfL wieder auf Innenverteidiger Dominik Schmidt zurückgreifen, der gegen den SCP wegen einer Gelb-Rotsperre zum Zuschauen gezwungen war.

SSV Jahn Regensburg: Sven Kopp vom SSV Jahn Regensburg wird die Begegnung beim SC Fortuna Köln am Samstag ab 14 Uhr wegen einer Schulterverletzung verpassen. Der 22-jährige Mittelfeldspieler zog sich die Blessur kurz vor dem Ende der Partie gegen Mitaufsteiger Sportfreunde Lotte (2:0) zu. Kopp bestritt in dieser Saison bislang 15 Partien für die Mannschaft von SSV-Trainer und Ex-Nationalspieler Heiko Herrlich.

SV Wehen Wiesbaden: Sebastian Mrowca hat nach fast einjähriger Verletzungspause beim 2:1-Heimsieg gegen den VfL Osnabrück sein Comeback für den SV Wehen Wiesbaden gegeben. Der ehemalige polnische Junioren-Nationalspieler wurde in der dritten Minute der Nachspielzeit für David Blacha eingewechselt. Zuletzt hatte er am 15. April 2016 gegen den späteren Zweitliga-Aufsteiger FC Erzgebirge Aue (1:0) auf dem Feld gestanden. Mrowca ist seit Sommer 2014 für den SVWW am Ball. Der 23-Jährige bestritt seitdem 56 Partien für Wehen Wiesbaden. Ausgebildet wurde er in der Nachwuchsabteilung des Rekordmeisters FC Bayern München.

SC Preußen Münster: Benno Möhlmann, Trainer des SC Preußen Münster, muss in der Partie am Freitag ab 18.30 Uhr beim 1. FC Magdeburg improvisieren. Mit Michele Rizzi und Benjamin Schwarz fallen zwei zentrale Mittelfeldspieler gesperrt aus. Rizzi sah beim 1:1 gegen den Halleschen FC die fünfte Gelbe Karte, Schwarz kassierte wegen groben Foulspiels "Rot". Das genaue Strafmaß für Schwarz gibt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) zu Wochenbeginn bekannt. Ohne das Mittelfeld-Duo wollen die abstiegsbedrohten Münsteraner beim zuletzt freilich daheim besiegten Aufstiegsanwärter aus Magdeburg ihre Auswärtsbilanz aufbessern. Die letzten vier Begegnungen in der Fremde gingen verloren.

F.C. Hansa Rostock: Dem F.C. Hansa Rostock wurde das Zertifikat für "Sicherheitsmanagement im Profifußball" verliehen. Für dieses Gütesiegel, das für besonders hohe Standards im Bereich der Veranstaltungssicherheit steht, musste sich der FCH einer Prüfung unterziehen. Unter anderem wurden über mehrere Tage die sicherheitsrelevanten Abläufe und Prozesse beim ehemaligen Bundesligisten durch unabhängige Gutachter unter die Lupe genommen und geprüft, ob die Anforderungen und Richtlinien die geforderten Standards erfüllen. "Wir sind sehr stolz, dass wir die anspruchsvollen Kriterien erfüllen konnten und uns bestätigt wurde, dass wir bereits über sehr hohe Sicherheitsstandards verfügen. Das Thema Sicherheit spielt eine wichtige Rolle für uns. Deshalb war es besonders erfreulich, dass die Überprüfung nur wenige Punkte aufzeigte, bei denen noch nachgebessert werden muss und kann", so Robert Marien, Vorstandsvorsitzender des FC Hansa. Das Zertifikat wurde dem FCH für die kommenden drei Jahre ausgestellt.

SV Wehen Wiesbaden: Spieler des SV Wehen Wiesbaden "drückten" jetzt noch einmal die Schulbank. Unter dem Motto "SVWW macht Schule" stand für die Klassen "Tigerenten" und "Felix-Hasen" sowie Schüler aus dem dritten und vierten Jahrgang der Wiedbachschule in Bad Schwalbach ein Sportunterricht der besonderen Art an. Die SVWW-Profis Patrick Mayer und Evans Nyarko leiteten eine Trainingseinheit. Bei Torschuss-, Dribbling- sowie Flugkopfball- und Fallrückzieher-Übungen gab es viele Tipps und Tricks von den beiden Fußballern. Nach dem Training löcherten die Schülerinnen und Schüler die Wiesbadener Spieler mit zahlreichen Fragen und ließen sich Autogrammwünsche erfüllen.

SC Preußen Münster: In dieser Woche absolvierte die deutsche U19-Nationalmannschaft einen viertägigen Lehrgang im hessischen Grünberg. Mit dabei war dabei auch Preußen Münsters Stürmertalent Tobias Warschewski, der als einziger Vertreter eines Drittligaklubs vom DFB berufen wurde. Insgesamt 17 Drittliga-Einsätze hat der 19-Jährige, der eigentlich noch für die A-Junioren spielberechtigt ist, in der laufenden Saison bereits für die Preußen absolviert, dabei vier Tore erzielt. Durch seine Auftritte in der dritthöchsten deutschen Spielklasse machte der gebürtige Dortmunder nun auch U 19-Auswahltrainer Frank Kramer (früher Cheftrainer bei Fortuna Düsseldorf) auf sich aufmerksam. "Ich war frühzeitig über eine mögliche Nominierung informiert und ich freue mich sehr für Tobias. Ich denke, dass wir das mit unserem Trainingsplan und seiner individuellen Belastung durchaus vereinbaren können", sagt Preußen-Trainer Benno Möhlmann.

Sportfreunde Lotte: Die Neuansetzung des DFB-Pokal-Viertelfinales zwischen den Sportfreunden Lotte und Borussia Dortmund auf Dienstag, 14. März, ab 18.30 Uhr in Osnabrück hat auch Auswirkungen auf den Spielplan der 3. Liga. Sowohl am 26. als auch am 27. Spieltag müssen deshalb Spiele verlegt werden. Die Partie der Sportfreunde Lotte gegen den FC Hansa Rostock wird nicht - wie zunächst geplant - am Sonntag, 12. März, sondern schon einen Tag früher am Samstag, 11. März, ab 14 Uhr ausgetragen. Davon betroffen ist auch das Spiel des VfL Osnabrück gegen Holstein Kiel, das aufgrund von Vorgaben der Sicherheitsbehörden ebenfalls um einen Tag auf Freitag, 10. März, ab 19 Uhr vorgezogen wird. Am Mittwoch, 15. März, sollten die Sportfreunde Lotte im Rahmen des 27. Spieltages bei der SG Sonnenhof Großaspach gastieren. Diese Begegnung wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Ein genauer Termin steht noch nicht fest.

1. FC Magdeburg: Der Tabellenzweite 1. FC Magdeburg hat die Lizenzierungsunterlagen für die 3. Liga und die 2. Bundesliga fristgerecht beim Deutschen Fußball-Bund (3. Liga) und der Deutschen Fußball-Liga (2. Liga) eingereicht. Sowohl bei der DFL als auch beim DFB wurden die Unterlagen jeweils für den Verein und für die vereinseigene Tochtergesellschaft SSG, die nach der Ausgliederung ab der Saison 2017/2018 "1. FC Magdeburg Spielbetriebs GmbH" heißt, abgegeben. Unter anderem werden die Magdeburger nun nach sportlichen, infrastrukturellen, medientechnischen und finanziellen Kriterien bewertet und geprüft.

Rot-Weiß Erfurt: Einen neuen Hauptsponsor hat Rot-Weiß Erfurt gefunden. Eine Autohausgruppe wird ab der kommenden Saison Trikotwerbepartner des Thüringer Traditionsvereins. Der Vertrag ist bis zum 30. Juni 2020 datiert. Der bisherige Co-Sponsor der Erfurter löst ein Energie-Unternehmen ab, das die gute Zusammenarbeit mit den Rot-Weißen nach 20 Jahren im Sommer beenden wird. Im Januar hatte die Autohausgruppe bereits spontan 10.000 Euro gespendet, um den Einnahmeausfall nach dem kurzfristig abgesagten Testspiel gegen den Bundesligisten Borussia Dortmund ein wenig zu linden. Die Partie musste ausfallen, weil der Flieger mit den BVB-Kickern wegen starken Nebels nicht in Erfurt landen konnte. (MSPW)


zurück
nach oben