Soccer Boots

Landesduell unter Flutlicht

Einen heißen Fight lieferten sich der VfR und der KSC im Mai: Damals unterlagen die Aalener mit 0:2 (Foto: Eibner).

VfR vs. KSC: Das baden-württembergische Landesduell wurde in der Vergangenheit immer von reichlich Spannung und einer großen Kulisse begleitet. Am morgigen Mittwoch kommt es in der OSTALB ARENA zur Neuauflage, Anstoß ist um 19 Uhr.

Nach der bitteren 1:3-Heimniederlage gegen Lotte haben sich die Badener mit zuletzt zwei Siegen in Serie, darunter das 2:0 gegen Spitzenreiter KFC Uerdingen 05, auf Rang sechs vorgearbeitet. Nicht zuletzt aufgrund des Momentums eine knifflige Aufgabe für den VfR. "Der KSC hat zuletzt zweimal gewonnen. Und der KSC ist zweimal ohne Gegentor geblieben. Karlsruhe ist einer der Aufstiegsaspiranten. Das Team verteidigt kompakt, geht defensiv nur wenig Risiko ein. Und die Offensive ist sehr zielstrebig", äußerte sich VfR-Coach Argirios Giannikis über seinen Ex-Club, bei dem er als Jugend-Coach und Co-Trainer unter Markus Kauczinski auf der Bank saß.

Auf Aalener Seite gilt es den Ärger über die bittere 0:1-Niederlage in Halle abzuschütteln. Der Auftritt gegen Preußen Münster ist allen Fans noch in bester Erinnerung und sollte auch die Mannschaft beflügeln. Giannikis: "Die Leistung aus dem Spiel gegen Münster und die 60 Minuten in Halle: Wenn wir so auch gegen den KSC auftreten, bin ich guter Dinge, dass wir Karlsruhe Paroli bieten können."

KSC-Cheftrainer Alois Schwartz reist mit Respekt nach Aalen: "Wir treffen auf eine gute Mannschaft, in der es im Sommer einen kleinen Umbruch gab. Das Team hat bisher einen starken Eindruck hinterlassen, auch wenn die Ergebnisse aus Aalener Sicht vielleicht nicht immer so waren wie gewünscht. Wir wissen, dass alles andere als ein leichtes Spiel auf uns zukommt. Es wird wichtig sein, dass wir diszipliniert und kompakt spielen."

Welche Veränderungen sein Gegenüber Argirios Giannikis vornehmen wird, ließ er noch offen. "Wir haben fünf
Spiele in zwei Wochen. Da ist es immer wichtig, dass wir Frische reinbringen."


zurück
nach oben