Saller

Insolvenzverfahren über VfR-Vermögen aufgehoben

Das zuständige Amtsgericht Aalen hat das Insolvenzverfahren über das Vermögen des VfR Aalen aufgehoben. Somit ist die Plansanierung des VfR Aalen in einem Zeitraum von nur 4 1/2 Monaten nach Stellung des Eröffnungsantrages erfolgreich abgeschlossen.

Nachdem eine ausreichende außerinsolvenzliche Entlastung des erheblich verschuldeten VfR Aalen nicht möglich war, stellte der Verein am 14. Februar 2017 den Eröffnungsantrag. Dabei wählte er den Weg einer Entschuldung im Wege der Planinsolvenz, um den Profispielbetrieb zu erhalten. Das Insolvenzgericht hatte das Insolvenzverfahren am 1. April 2017 eröffnet. Als Insolvenzverwalter bestellte es Dr. Holger Leichtle von Schultze & Braun. Der VfR Aalen, vertreten durch Heuking Kühn Lüer Wojtek, und der Insolvenzverwalter Dr. Holger Leichtle legten gemeinsam einen Insolvenzplan vor, dem die Gläubiger am 5. Mai 2017 zustimmten. Der VfR Aalen ist damit vollständig entschuldet.


"Unser Dank gilt allen Beteiligten, die uns in dieser nicht einfachen Situation so hervorragend unterstützt haben. Nennen möchte ich hier vor allem unseren Insolvenzverwalter Dr. Holger Leichtle und sein gesamtes Team von Schultze & Braun, Prof. Dr. Georg Streit mit Team von Heuking Kühn Lüer Wojtek, Landrat Klaus Pavel, Oberbürgermeister Thilo Rentschler sowie unsere Spieler und alle Mitarbeiter. Die Zusammenarbeit während der Insolvenzphase war von einem großen gegenseitigen Vertrauen geprägt und hat maßgeblich dazu beigetragen, dass das Insolvenzverfahren gerade einmal drei Monate nach Eröffnung wieder aufgehoben werden konnte. Insbesondere möchten wir an dieser Stelle aber auch nochmals den Gläubigern danken. Ihrer Zustimmung zum Insolvenzplan war es zu verdanken, dass der Verein nun vollständig entschuldet in die neue Saison geht und damit eine echte Zukunftsperspektive hat", unterstrich VfR-Präsidiumssprecher Roland Vogt.

Aalens Oberbürgermeister Thilo Rentschler begrüßte die Aufhebung des Insolvenzverfahrens durch das Amtsgericht. "Ich bin froh, dass die Planinsolvenz damit offiziell beendet ist und der VfR Aalen schuldenfrei in der 3.Liga sportlich und finanziell durchstarten kann. Es ist wichtig für unsere Region, dass die Menschen weiterhin hochklassigen Profifußball in der Arena erleben können. Ohne die Altschuldenproblematik ist die Handlungsfähigkeit nicht mehr eingeschränkt und das Führungs-Team kann den begonnenen Aufbruch des Vereins fortsetzen mit dem großen Ziel, die Zweite Liga spätestens bis zum 100-jährigen Vereinsjubiläum zu erreichen. Ich hoffe, dass die Mannschaft wieder genauso attraktiven und erfolgreichen Fußball wie in der letzten Saison spielen und auch von den Rängen weiterhin mit großer Begeisterung unterstützt wird. Mit dem geplanten Freundeskreis des VfR Aalen sollen die Identifikation mit dem Fußball bei den Menschen auf der Ostalb weiter gesteigert und die Besucherzahlen bei den Heimspielen erhöht werden. Ich bin dabei und drücke die Daumen."


zurück

Fanshop

nach oben