Saller

Gegen Zwickau zurück in die Erfolgsspur

Auf den Torriecher von Marcel Bär (bislang drei Treffer) hofft der VfR auch an dessen alter Wirkungsstätte in Zwickau (Foto: Eibner).

Nach zwei Niederlagen in der englischen Woche will der VfR Aalen zurück in die Erfolgsspur: Am Sonntag (14 Uhr) sind die Schwarz-Weißen zu Gast beim FSV Zwickau.

Die Bilanz gegen die "Schwäne" sieht aus VfR-Sicht ausbaufähig aus: In vier Aufeinandertreffen gab es noch keinen Dreier für die Aalener. Dieser käme in der aktuellen Situation gerade recht. Auch gegen den Karlsruher SC lieferten die Gastgeber kein schlechtes Spiel ab, präsentierten sich in den entscheidenden Szenen nicht aufmerksam genug, sodass unterm Strich wieder eine Niederlage stand. 

Raus aus dem Tabellenkeller heißt deshalb die Devise. Doch der kommende Gegner FSV Zwickau hat durch den Sieg unter der Woche beim KFC Uerdingen 05 für Aufsehen gesorgt. "Zwickau wird sicher mit breiter Brust auflaufen. Wir müssen gegen die großgewachsenen Spitzen aufmerksam verteidigen und unsere Sinne in beiden Strafräumen schärfen", fordert Argirios Giannikis. 

Ein frühes Tor würde den Schwarz-Weißen in die Karten spielen. Wie das geht, hat Luca Schnellbacher in der Vorsaison bewiesen, als er nach 9,8 Sekunden zum 1:0 einschob - es war der zweitschnellste Treffer der Drittliga-Geschichte. 

Personell wird es sicherlich wieder die eine oder andere Veränderung in der Startelf geben, zumal gleich die nächste englische Woche ansteht. Am Mittwoch geht es im Pokal-Achtelfinale zur TSG Backnang (Anstoß 15 Uhr), am 6. Oktober kommt Fortuna Köln in die OSTALB ARENA. Es bleibt also keine Zeit zum Durchatmen... 

 


zurück
nach oben