Fanshop

FCM-Coach Jens Härtel im Gastinterview

FCM-Coach Jens Härtel steht mit seinem Team vor einem hochspannenden Saisonfinale.

Den 1. FC Magdeburg, am Samstag zu Gast beim VfR Aalen, dürften viele Vereine beneiden. Denn die Mannschaft von FCM-Trainer Jens Härtel geht als Tabellendritter in den Saisonendspurt. Sollten die Magdeburger, die in der letzten Saison als Aufsteiger Rang vier belegt hatten, diesen Platz halten, würden sie nach dem regulären Saisonende in der Relegation gegen den Drittletzten der 2. Bundesliga (aktuell Würzburger Kickers) um den Aufstieg spielen. Es wäre allerdings durchaus noch mehr drin gewesen. Vom 23. bis zum 31. Spieltag stand Magdeburg ununterbrochen auf Rang zwei. Wir sprachen mit FCM-Trainer Jens Härtel.

Herr Härtel, Ihre Mannschaft hat nur eines ihrer letzten sechs Spiele gewonnen und liegt trotzdem auf Relegationsrang drei. Wie ist die Stimmung beim FCM?

Härtel: "Fokussiert. Wir wissen, dass wir besser spielen können als in einigen Partien der letzten Wochen. Wir tun uns teilweise recht schwer. Das geht aber vielen Vereinen so, wenn es um die Wurst geht. Für den Kopf ist diese Situation nicht so einfach."

Wie haben Sie das jüngste 1:1 gegen den bereits feststehenden Absteiger FSV Frankfurt erlebt?

Härtel: "Man muss ehrlich sagen, dass der Punkt für uns in Ordnung ging. Der FSV hatte insgesamt mehr Chancen, in einigen Situationen war das Glück auf unserer Seite. Unmittelbar nach unserem Führungstor fiel der Ausgleich, den wir durch einen individuellen Fehler eingeleitet hatten. Davon haben wir uns nicht mehr richtig erholt."

Rechnen Sie sich noch Chancen auf Rang zwei aus? Der Tabellenzweite Holstein Kiel ist vier Zähler entfernt.

Härtel: "Kiel hat den Rhythmus gefunden und punktet seit Wochen wie ein Uhrwerk. Jetzt müssen die Kieler nur noch ein Spiel gewinnen und sind durch. Ich denke schon, dass sie das packen werden."

Was muss die Mannschaft im Saisonendspurt zeigen, damit es zumindest mit der Teilnahme an der Relegation klappt?

Härtel: "Wir müssen uns auf unsere Stärken besinnen. Das ist alles."

Samstag heißt der Gegner VfR Aalen. Wie schätzen Sie die Mannschaft von Trainer Peter Vollmann ein?

Härtel: "Vor uns liegt ein extrem schweres Spiel. Die Aalener sind in der Lage, gegen jede Mannschaft zu punkten. Wenn wir aber unsere Leistung abrufen und unser gutes Gesicht zeigen, bin ich zuversichtlich."

Wie beurteilen Sie die Situation um den Neun-Punkte-Abzug für den VfR, der nach wie vor nicht rechtskräftig ist?

Härtel: "Dass es sich so lange hinzieht, ist für den Verein, aber auch für die gesamte Liga eine unglückliche Situation."

Wie gestalten sich die Planungen für die kommende Saison?

Härtel: "Schwierig. Für uns geht es in erster Linie darum, Spieler zu finden, die richtig Bock haben, für den 1. FC Magdeburg aufzulaufen - unabhängig von der Ligazugehörigkeit."

Gibt es aktuell personelle Probleme?

Härtel: "Unser Abwehrspieler Richard Weil hatte sich vor vier Wochen den Lendenwirbelfortsatz gebrochen, musste deshalb pausieren. Seit einigen Tagen ist er wieder im Training. Auch sonst sieht es recht gut aus." (MSPW)


zurück
nach oben