Spectrum Fotostudio

Die besten Rückrundenteams im Duell

Im Hinspiel mussten sich Maximilian Welzmüller (hier gegen Mike Könnecke) und der VfR mit 0:1 geschlagen geben.

Wenn am Samstag (Anstoß 14 Uhr) mit dem FSV Zwickau und dem VfR die zwei besten Rückrundenteams der Liga aufeinandertreffen, ist für reichlich Spannung gesorgt.

Nach der Hinrunde mit 17 Zählern noch tief im Abstiegssumpf, nun die Mannschaft der Stunde in der 3. Liga: Ob des Höhenflugs des FSV Zwickau reibt sich die Konkurrenz kräftig die Augen. Der Neuling ist seit acht Partien ungeschlagen, sammelte in dieser Zeit sieben Siege. "Unsere Leistung in der Rückrunde ist schon gut, die 29 Zähler des FSV Zwickau haben aber nochmal eine ganz andere Qualität. Sie haben den Klassenerhalt bereits zu solch einem frühen Zeitpunkt in der Tasche, da kann ich meinem Kollegen nur gratulieren", äußerte sich VfR-Coach Peter Vollmann. "Sie haben den Faden für erfolgreichen Fußball in der Rückserie gefunden und strotzen derzeit vor Selbstvertrauen."

Das gilt in gewisser Weise auch für den VfR Aalen, der nach der Niederlage in Münster mit zwei Siegen wieder Fahrt aufgenommen hat und nun auch die schwere Aufgabe in Zwickau erfolgreich lösen möchte. Gelingt den Schwarz-Weißen vielleicht nochmals eine perfekte "englische Woche" mit neun Punkten? "Es wird sicherlich schwierig, solch einen Gegner von seinem Lauf abzubringen. Wenn wir das Höchstmaß an Einsatz und Aufmerksamkeit abrufen, haben wir überall eine Chance - das hat der bisherige Saisonverlauf gezeigt. Ziel wird sein, zunächst einen Punkt festzuhalten und dann im Spiel zu sehen, ob mehr für uns möglich ist. Wir fahren nicht als Duckmäuser zum FSV."

Dass der VfR derzeit nur einen Zähler Rückstand auf Platz zwei hat, bei möglichem Abzug der neun Punkte den Klassenerhalt noch nicht sicher habe, sein ein - Zitat Vollmann - "brutales Gefühl, mit dem ich zu kämpfen habe."

Positiv: Die Aalener können am Samstag personell aus dem Vollen schöpfen.

Alle Informationen zum Spiel liefern wir Euch wie gehabt ab 13.30 Uhr im Liveticker.

Die Pressekonferenz mit Peter Vollmann


zurück
nach oben