TELENOT

Der Südschlager elektrisiert die Fans

Auf eine große Rückendeckung darf sich der VfR im Heimspiel gegen den TSV 1860 München freuen (Foto: Langer/Eibner).

Fußball-Feiertag auf der Ostalb: Zum Südschlager am Samstag (14 Uhr, OSTALB ARENA) gegen den TSV 1860 München werden über 8000 Zuschauer erwartet.

Es wäre eine neue Rekordkulisse nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga, der bisherige Bestwert wurde beim Heimspiel gegen den KSC in der Vorsaison aufgestellt (7788 Besucher). "Wir freuen uns auf die Unterstützung unserer Fans und auf die Partie gegen einen namhaften Gegner", so Chefcoach Argirios Giannikis, der auch gegen die "Löwen" wieder einen beherzten und mutigen Auftritt seiner Mannschaft fordert. 

Das spielfreie Wochenende haben die Schwarz-Weißen für intensive Trainingseinheiten genutzt. "Es tat gut, einmal ohne Spielstress die nächsten Entwicklungsprozesse einzuleiten. Die Jungs haben prima mitgezogen." Nicht zufrieden ist Aalens Coach mit der bisherigen Punkteausbeute. "Wir haben uns in allen Partien viele Chancen herausgespielt, aber leider auch viel liegen lassen. Auch das gehört zu unserer Entwicklung mit dazu, daran werden wir arbeiten. Wichtig ist für mich, dass wir in der Lage sind, jedes Spiel zu gewinnen - das waren wir."

Mit vier Punkten weist der kommende Gegner die gleiche Punkteausbeute aus wie der VfR Aalen. Ebenso wie Argirios Giannikis dürfte auch Daniel Bierofka angesichts des bisherigen Ertrages etwas hadern. Vor allem in den Schlussphasen zeigten sich die "Löwen" bislang äußerst anfällig für Gegentreffer. "Da haben sie einige Punkte hergeschenkt. 1860 spielt sehr körperbetont, hat mit Mölders und Grimaldi zwei wuchtige und torhungrige Offensivkräfte und darüber hinaus mit Karger einen gefährlichen Umschaltspieler in seinen Reihen. Wir bekommen es mit einer guten Mannschaft zu tun."

Der Einsatz von Sascha Traut ist aufgrund einer Einblutung in der Wade noch fraglich. Giannikis: "Wir hoffen, dass er im Abschlusstraining wieder mit dabei sein kann." 

Die Stadionzeitung zur Partie findet ihr hier.

6900 Karten waren am Donnerstagmittag bereits vergriffen. Im Sitzplatzheimbereich auf der Nordtribüne stehen nur noch 700 Tickets zur Verfügung. "Wir empfehlen allen Fans, den Vorverkauf zu nutzen", so VfR-Medienverantwortlicher Sebastian Gehring.

Die Tageskassen am Samstag öffnen um 12.30 Uhr, im Stehplatzbereich stehen sowohl für VfR-Fans als auch für die "Löwen"-Anhänger noch ausreichend Karten zur Verfügung.

Den Besuchern stehen verschiedene Parkmöglichkeiten zur Verfügung. An erster Stelle ist der Greutplatz zu nennen. Von dort aus ist die OSTALB ARENA in wenigen Minuten zu erreichen. Weitere Parkplätze stehen im Bereich der Hochschule/Beethovenstraße und auf dem Festplatz in Unterrombach zur Verfügung. Auf dem Radfahrstreifen entlang der Rombacher Straße kann nicht geparkt werden, da dieser für Einsatzfahrzeuge der Polizei benötigt wird. Die Parkplätze im Burren sowie die Wiesenparkplätze am Biberweg sind für Gästefans reserviert. 

Im Vorverkauf sind Tickets wie folgt erhältlich: 

In Aalen

VfR-Fanshop im MUSIKA (Bahnhofstraße 1+3)

Tourist-Information am Marktbrunnen (Reichsstädter Straße 1)

RMS Reisebüro TUI Travel Star (Friedhofstr. 1)

XAVER (Bahnhofstr. 78)

Bitte beachten Sie: Ermäßigte Tickets für Kunden der Stadtwerke Aalen (gegen Vorlage SWA-Kundenkarte) erhalten Sie im Vorverkauf ausschließlich im VfR-Fanshop (Bahnhofstraße 1+3 in Aalen) und der Tourist-Information Aalen am Marktbrunnen!

In Ellwangen

Tourist-Info (Spitalstr. 4, Ellwangen)

In Schwäbisch Gmünd

iPunkt am Marktplatz (Marktplatz 37/1, Schwäbisch Gmünd)

Buchhandlung Schmidt e.K. (Ledergasse 2, Schwäbisch Gmünd)

Reisebüro Heffner (Kalter Markt 45, Schwäbisch Gmünd)

Ferieninsel Reisebüro (im CityCenter, Schwäbisch Gmünd)

In Göppingen

iPunkt im Rathaus (Hauptstr. 1, Göppingen)

In Neresheim

Touristinfo (Hauptstr. 21, Neresheim)

In Crailsheim

Hohenloher Tagblatt (Ludwigstr. 6-10, Crailsheim)

Onlineshop Tageskarten:
 www.vfr-aalen.reservix.de

Die Pressekonferenz mit Argirios Giannikis


zurück

Fanshop

nach oben