Spectrum Fotostudio

Den Fokus voll auf Chemnitz legen

Mika Ojala und der VfR messen sich am Samstag mit Aufstiegsaspirant Chemnitzer FC.

Spiel eins nach Stellung des Insolvenzantrags führt den VfR Aalen am Samstag zum Aufstiegsaspiranten Chemnitzer FC. Spielbeginn in der community4You Arena ist um 14 Uhr.

"Ausblenden kann dieses Thema keiner und das werden wir auch nicht tun. Wenn Fragen anstehen, sprechen wir dies mit der Mannschaft ganz offen an, wie wir das immer handhaben.  Es ist aber auch nicht Thema Nummer eins, über allem steht der Klassenerhalt, den wir alle gemeinsam erreichen wollen", äußerte sich Cheftrainer Peter Vollmann zum Einstieg in die PK. Geschäftsführer Markus Thiele ergänzte: "Die Mannschaft ist stabil genug. Dass sie Charakter und Moral hat, wurde in den vergangenen Wochen mehr als deutlich. Eine gewisse Verunsicherung in der momentanen Situation ist ganz normal. Wir sind uns des sportlichen Risikos bewusst, aber auch zu 100 Prozent davon überzeugt, dass wir den Klassenerhalt sichern." Thiele warb auch um Verständnis beim Publikum: "Es wird wichtig sein, dass das Team die bedingungslose Unterstützung auch von den Rängen erfährt, nicht gleich ein Raunen durch die Zuschauerreihen geht, wenn einmal ein Ball nach hinten gespielt wird. Die Mannschaft kann für die entstandene Situation gar nichts und braucht unsere volle Unterstützung."

Nun gilt der Fokus voll der Partie beim Chemnitzer FC. Bereits vor der Saison als Aufstiegskandidat gehandelt, hat das Team von Sven Köhler die Erwartungen bislang erfüllt. "Sie sind in einem guten Fenster, haben am vergangenen Wochenende einen deutlichen 3:0-Erfolg beim FSV Frankfurt gefeiert. Wir haben es mit einer Spitzenmannschaft zu tun, die im Heimspiel gegen uns nachlegen will", blickt Peter Vollmann voraus. Ein Blick auf die Kaderbesetzung mache die Qualität des Gegners deutlich. Aalens Coach: "Sie konnten sogar die Verletzung von Torjäger Anton Fink sehr gut kompensieren, sind mit einem starken Selbstvertrauen ausgestattet." Es bedarf also einer perfekten Leistung, will der VfR wie in der Vorsaison (1:1) punkten. Richtig packend verlief auch das Hinspiel zu Saisonbeginn: Einen 0:2-Rückstand verwandelten die Schwarz-Weißen durch zwei Tore von Gerrit Wegkamp in den letzten zehn Minuten noch in ein 2:2-Remis - ein Kampfgeist, der auch am Samstag voll in die Waagschale geworfen werden soll.

Alexandros Kartalis muss aufgrund der fünften gelben Karte passen, wäre mit einer Mandelentzündung aber ohnehin ausgefallen. Ansonsten sind alle Spieler einsatzbereit.

Alle Informationen zur Partie gibt es ab 13.30 Uhr wie immer im VfR-Liveticker, die Höhepunkte ab 17.30 Uhr bei "Sport am Samstag" im SWR-Fernsehen und ab 18 Uhr in der ARD-Sportschau.

 

Die Pressekonferenz mit Peter Vollmann und Markus Thiele


zurück
nach oben