TELENOT

Bernhardt hält einen Zähler fest

Daniel Bernhardt verdiente sich mit zahlreichen Paraden Bestnoten gegen Erfurt.

Die gute Nachricht: Der VfR bleibt vor heimischer Kulisse in dieser Saison weiter unbesiegt. Allerdings war es über weite Strecken schwere Kost, was die Schwarz-Weißen beim 1:1 gegen Erfurt auf den Rasen legten.

Dabei durften sich die Aalener bei Keeper Daniel Bernhardt bedanken, dass es überhaupt zu einem Punkt reichte. Der Routinier machte gleich mehrere Großchancen der Gäste zunichte und brachte die Erfurter reihenweise zur Verzweiflung.

Die Führung der Rot-Weißen wäre aufgrund des Chancenübergewichtes hochverdient gewesen, den ersten Treffer des Tages setzten allerdings die Platzherren. Maximilian Welzmüller fasste sich in der 56. Minute ein Herz und zog aus der Distanz ab. Sein Schuss klatschte vom Innenpfosten ins Tor - Aalen stellte den Spielverlauf auf den Kopf. In der Folgezeit gab es für die Schwarz-Weißen kaum noch Befreiung, dennoch die dicke Chance zum 2:0. Trianni und Bär scheiterten aus aussichtsreicher Position. So nutzten die Erfurter die Druckphase in der 87. zum Ausgleich durch Razeek.

In der Nachspielzeit setzte Mattia Trianni in seinem ersten Drittligaspiel dann noch einen Fernschuss an die Latte - ein Aalener Sieg wäre an diesem Nachmittag allerdings auch nicht verdient gewesen.

VfR Aalen: Bernhardt - Rehfeldt, Müller (71. Traut), Geyer, Schulz (46. Schorr), Bär, Welzmüller, Stanese, Preißinger (61. Trianni), Schnellbacher, Morys.

FC Rot-Weiß Erfurt: Klewin - Odak (86. Lauberbach), Menz, Neuhold, Brückner (75. Kurz), Razeek, Dabanli, Ludwig (63. Huth), Biankadi, Huth, Kammlott.

Tore: 1:0 Welzmüller (56.), 1:1 Razeek (87.)

Gelbe Karten: Schulz, Stanese, Morys - Kammlott, Razeek, Odak, Menz, Dabanli, Klewin.

Schiedsrichter: Börner (Iserlohn)

Zuschauer: 3892

Die Stimmen zum Spiel


zurück

Fanshop

nach oben